Atarashi Sho

Naruto RPG # 3 Reiche # FSK 16

Das Atarashi Sho ist ein Rpg Forum das in der Welt des bekannten Anime/Manga Naruto spielt. Wir haben ein FSK Rating von 16, sowie einen FSK18 Bereich. Wir versuchen jedem Mitglied des Forums seine vollsten Möglichkeiten zu gewähren, solange das Konzept in die Geschichte des Forums passt und nichts "zu stark" ist. Unsere Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft des originalen Manga. Naruto starb vor 1000 Jahren und seit jeher ist vieles geschehen. Die Reiche lebten in Frieden doch dies nicht lange. Kriege die die Welt erschütterten brachten viele Veränderungen und die Reiche überfielen sich nach und nach und so entstand eine neue Weltordnung. Konoha Gakure im Feuerreich nahm das gesamte Blitzreich mitsamt dem Dorf Kumo Gakure ein, Suna Gakure nahm ebenfalls ihren Nachbarn Iwa Gakure und das Erdreich ein und Kiri Gakure? Sie verfielen in alte Gedanken und gründeten erneut den Blutnebel, Chigiri. Wir leben heute, 1000 Jahre nach Naruto´s Tod in schweren Zeiten. Der Krieg ist beendet doch leben wir in einer kalten Kriegsphase. Chikyû jenes Reich das aus Suna und Iwa entstand hat ist das größte Reich. Die Hauptstadt tief unter der Erde verborgen und verbunden durch Tunnel. Konoha Tô das große Dorf des Waldes und letztlich Chigiri das Dorf welches Brutalität und Stärke förderte und einen kleinen Kontinent für sich einnahm.


Team

Saori Junji
Chiyo


Marktplatz

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Marktplatz

Beitrag von Yuki Amaya am So Jun 07, 2015 9:36 pm

Der Marktplatz ist das Herzstück des Dorfes. Man könnte ihn als wirklich schön bezeichnen. Am Morgen wird hier immer Markt gehalten und der große Platz ist voll mit Ständen und man hat das Gefühl von Urlaub.Viele Bäume hat man auf den Platz gesetzt, welche nun das Treiben überragen. Der Marktplatz ist mit der friedlichste Ort des Dorfes und hier scheint der Blutnebel kaum zu spüren. Von ihm zweigen etliche größere und kleinere Straßen ab, welche zum Büro des Oberhauptes, dem Friedhof oder den großen Wohnbezirken führen. Die Straße ist vollkommen gepflastert und weißt größere und kleine Kreismuster auf. Zum Rand des Großen Platzes hin werden die Steine dunkler, im Zentrum sind sie eher heller. Die Stände sind speichenförmig angeordnet und treffen im Zentrum zu einem kleinen Kreis zusammen. Wenn man in diesem Punkt steht, kann man bis zum Anwesen des Mizukage hinauf schauen. Hier und da finden sich kleine Brunnen, welche den Platz zieren und sogar Wasser führen. Sie sind alte Überbleibsel kleinere Viertel, die irgendwann dem Anstieg der Bewohner zum Opfer gefallen sind. Wenn der Markt um den Mittag seine Pforten schließen erwachen die Geschäfte an den Häusern zum Leben und bieten dort ihre Waren an. Hier bekommt auch der letzte Morgenmuffel dann noch Lebensmittel und Kleidung, wenn auch nicht mehr zum super günstigen Marktpreis.
Yuki Amaya
❆ verlorene Eisprinzessin ❆
❆ verlorene Eisprinzessin ❆

Anzahl der Beiträge : 968
Anmeldedatum : 23.11.14
Ort : Hessen

Shinobi Akte
Alter: 28
Größe: 1.76
Besonderheiten: Gedächtnisverlust; Brandnarben Links
Online

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Yuudai Akio am Sa Apr 30, 2016 1:49 pm

Es war in einer Zeit, an einem Ort als es begann. Eine Geschichte so aufregend und einzigartig wie es Millionen andere auch waren, für Akio selbst jedoch war sie besonders, denn es war seine Geschichte. Egal was er zuvor erlebt hatte, der heutige Tag war der Beginn des großen Abenteuers das er sein Leben nennen durfte. Erschaffen von wem? Erschaffen wofür? Dies alles waren fragen die ihn interessierten und heute sollten die Antworten verstreut werden in der Welt.
Der Wind wehte leicht durch das silbrige Haar des Schwertshinobi als dieser mit hoch erhobenem Haupt über den Marktplatz ging, sich die Stände an sah und ab und an einmal daneben stehen blieb um sich näher anzusehen was angeboten wurde. Gerne lief er in den früheren Stunden des Tages über diesen Platz der so anders war als der restliche Teil des Blutnebels. So sehr er das System auch verteidigte in dem er lebte und für dieses jederzeit sterben würde, so mochte er doch diese gewisse Ruhe die er hier oftmals spüren konnte. Außer diesem Markt gab es nur 3 weitere Orte an denen er sich so fühlen konnte, sein zu Hause, der Friedhof und ein ganz bestimmter Ort im Wald, ein Ort der für ihn Erinnerungen verband und vermischte, eine Zeit in ihm aufleben ließ die längst vergangen war. Es war merkwürdig, dieses Gefühl der Macht das auf seinem Rücken angebunden war. In Bandagen eingehüllt und doch irgendwie lebendig. Das Schwert namens Samehada, das er erst vor so kurzer Zeit in seinen Besitz gebracht hatte. Als Swordmen hatte man Rechte, war einer der obersten Shinobi des Dorfes und doch war man eine noch größere Zielscheibe als irgendjemand sonst. Man war dem Kage in Punkto Stärke so nahe gerückt, das man als Gefahr wahr genommen werden konnte und dies würde sein Leben verändern und nicht nur das seine, sondern auch das seiner Familie, seiner Schwester um genauer zu sein. Sie würde vielleicht in Gefahren geraten die niemals entstanden wären, hätte er vor einigen Tagen nicht dieses Schwert in seine Hände genommen, mit Blut befleckt. Als Oinin kannte er dieses Gefühl nicht wirklich. Er war als ein solcher ein Schatten, dazu da um die Befehle seiner Meisterin, seiner Kage und seiner Captain auszuführen, doch nun war er auch im öffentlichen Leben plötzlich bekannt...wie würde sich alles wohl verändern durch diesen Umstand? Er wusste es nicht, wollte es auch nicht wissen, wollte alles auf sich zukommen lassen. Seine Schritte, die lautlos durch den leichten Nebel wanderten hatten ihn weiter getragen, direkt vor einen kleinen Stand der bei genauerer Betrachtung Waffen anbot, verzierte Waffen, die wohl weniger gut zum Kampf geeignet waren als vielmehr als Dekoration zu verwenden waren. Hinter dem Stand erkannte der Rotäugige Blutliebhaber einen alten Mann, dessen Augen halb geschlossen und von Alter und Erfahrung besetzt waren. "Guten Tag...dieses dort bitte.." Gab Akio nur knapp an, war jedoch respektvoll. Die Alten Menschen hatten sie so weit gebracht und sollten nun, wo sie schwach und krank waren mit Respekt behandelt werden, denn sie hatten ihr ganzes Leben gezeigt das sie es wert waren nun in Würde altern zu dürfen. Der Mann selbst nickte freundlich lächelnd und übergab Akio mit einer leichten Verbeugung ein Schwert, welches eine schwarze Klinge besaß, die mit feurig roten Symbolen besetzt war. Die Symbole selbst waren zahlreich, das Zeichen des Blutnebels, das des Blutes und sogar das Zeichen des Ketsueki Glaubens konnte Akio darauf erkennen, was ihn erfreute. "Das ist für dich Bruderherz...ich bringe es dir gleich..." Ging es in seinen Gedanken umher, nachdem er dem Händler das nötige Geld gab und weiter zog, sich an einen der Brunnen setzte und dort eine Pause einlegte, spürte wie Samehada hinter ihm kurz aufstöhnte...schlief es?
Yuudai Akio
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 02.02.16

Shinobi Akte
Alter: 32 Jahre
Größe: 1,73 m
Besonderheiten: Hiraishin Nutzer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Toya Shiki am Mi Mai 04, 2016 5:19 pm

Nach einiger Zeit des ziemlichen grübelns brachte sich Shiki dazu durch auch mal wieder aus dem Haus zu gehen. Besser gesagt forderten ihn seine Brüder und seine 'Eltern' dazu auf. Nur für sie tat er dies dann auch und musste zugeben, dass dies keine schlechte Idee war. Mittlerweile freute er sich auch wieder etwas draußen zu sein und schlenderte etwas über den Markplatz. Der ziemliche Mittelpunkt des Dorfes, aber dies war ja auch ganz nett. Er sah sich etwas auch die Waren an hatte aber nicht vor etwas zu kaufen, bisher jedenfalls noch nicht. Nachdem ein leichter Windzug seine Haare aus der Form gebracht hatte strich er sie wieder zurück und sah sich nochmals kurz um. Danach entschloss sich Shiki sich einfach an einen Brunnen zu setzen. Dort war bereits eine weitere Person, aber diese würde es sicher nicht stören wenn Shiki sich einige Meter weiter weg am Brunnen nieder ließ. Er dachte dann nochmal fast nach, ermahnte sich aber dann selber wieder einfach nur in Gedanken zu versinken. Wenn er das tun wollte hätte er auch daheim bleiben können. Obwohl der Ausgang ja dafür gedacht war den Kopf frei zu kriegen und wieder unter Leute zu kommen. Gleichzeitig wollte sich Shiki nur ablenken, aber dies gestaltete sich als schwer. Momentan hatte er eben nichts zutun und genau durch sowas fängt man ja erst recht an nachzudenken. Das war wirklich nicht die optimalste Bedingung..
Toya Shiki
Chigiri Genin
Chigiri Genin

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,57m
Besonderheiten: Eisblaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Yuudai Akio am Sa Mai 07, 2016 4:33 pm

Akio ging mit seinen Händen einige Male durch sein Haar, sie waren etwas feucht geworden durch den heute so dichten Nebel der hier aufgetaucht war, als hätte jemand den nicht sowieso schon sehr dichten Nebel noch einmal vermehrt ausgesandt um die Sicht zu beeinträchtigen, so kam es ihm zumindest vor, aber wer in Chigiri hatte keine Wahnvorstellungen oder gar Verfolgungswahn. Er seufzte leise, als er seine Arme auf den Knien abstützte und gleichermaßen seine Hände zusammenlegte um seinen Kopf zu stützen, während er in die Menge der Menschen sah die hier freudig und voller Lebensmut über den Markt gingen. "Wer sagt nochmal das dieses System schlecht sei? Auch hier gibt es Freude und Lebensmut, Glück und Liebe, Hass und Verzweiflung...nur bei uns wird letzteres vernichtet mit eiserner Hand...so wird es immer sein." flüsterte er zu sich selbst, hatte nicht einmal bemerkt das sich ihm jemand genähert hatte, so versunken war er gewesen. Ein junger Mann, ein Akademist? Nein etwas älter...vielleicht ein Genin, der mit eiskalten blauen Augen dort umher sah, nur wenige Meter von Akio entfernt. Nicht nur das er heute frei hatte, es war stink langweilig. Viele waren damit beschäftigt sich um die Chi no Yugi zu kümmern, die Blutspiele. Die ersten ihrer Art und wenn es so war wie sich erzählt wurde, gab es hier Hintergründe die jede Vorstellungskraft überstiegen. "Was hat Michiru-sama nur vor...so einfach Genin, Akademisten und Chuunin aufeinander hetzen und sich töten lassen? Das passt nicht wirklich...zu wenig klingt nach einem Sinn...es gibt keine Ehre einen schwachen zu töten..also was hat sie vor..." Akio wollte es wissen, unbedingt. Er merkte gar nicht wie sehr er doch mit sich selbst sprach, richtig sprach und nicht nur dachte, gefährlich in einem Dorf wie diesem und erst beim letzten Wort hörte er sich selbst und sah hinüber zu dem Jungen, der noch immer dort saß. "Hast du was von dem gehört was ich sagte?" Fragte er ihn mit fester und ernster Stimme, während seine roten Augen durch den Nebel schimmerten und eher denen Augen eines Dämonen glichen als einem Menschen. "Moment mal.." Akio stand auf, ging zu dem Jungen und sah zu ihm hinab, in seinem Gürtel hing das gekaufte Katana, auf seinem Rücken räusperte sich das Schwert des einstigen Haies von Kiri Gakure, dem alten Dorf. "Bist du nicht der Genin von Shimawa Kiku gewesen?" Seine Stimme war lauter geworden und seine Augen sahen herablassend auf den Genin der gerade in keiner tollen Situation war. Kiku war eine Verräterin gewesen, gegen das System und...nun ja, sagen wir sie sah nicht mehr nur von oben herab auf die Radieschen.
Yuudai Akio
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 02.02.16

Shinobi Akte
Alter: 32 Jahre
Größe: 1,73 m
Besonderheiten: Hiraishin Nutzer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Toya Shiki am So Mai 15, 2016 7:58 pm

Shiki beobachtete etwas die gut gelaunten Leute welche über den Markt stolzierten und sich freuten. Vielleicht würde etwas von der guten Laune auf ihn abfärben, zumindest wäre dann ja ganz nett. Momentan war recht viel los, wenn man bedachte was bald passieren würde. Darüber verschwendete Shiki aber keinen Gedanken eher wie immer über seine Familie und viel Selbstzweifel kam dazu. Ob das je aufhören würde? Würde er mal anders denken? Hoffentlich, zumindest wäre dies vielversprechend für die kommenden Jahre. Dann hörte er eine Stimme welche ihn etwas fragte auf die Frage schüttelte er nur den Kopf. Er hatte ihn wirklich nicht gehört. Der Mann kam zu mir rüber und beugte sich zu Shiki rüber. In seinem Gürtel hing ein Katana. Er fragte ob Shiki nicht der Genin von Shimawa Kiku gewesen war. Er nickte nur. Ja das war er, etwas neu den Namen seiner alten Jonin zu hören. Er sah so herablassend zu Shiki. Er nahm es nicht übel. Er verstand es eher. Er war wirklich nicht der jenige vor dem man Respekt hatte oder einer der vor Selbstbewusstsein trotzte...
Toya Shiki
Chigiri Genin
Chigiri Genin

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,57m
Besonderheiten: Eisblaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Yuudai Akio am Mo Mai 16, 2016 9:23 am

Keine wirkliche Antwort...das war wahrlich merkwürdig. Entweder war dieser Jungen besonders schüchtern, besonders mutig oder einfach nur unglaublich dumm und lebensmüde. Es gab kaum eine Reaktion auf jene Worte und jene Taten des Shinobi, nicht ein einziges Wort. Sofort schnellte die Hand des Swordman hinab und packte den Genin am Kragen zog ihn hoch, weit über den Boden um sein Gesicht auf Augenhöhe zu holen. Die eisig roten Augen des Yuudai Angehörigen blickten in die leer erscheinenden Augen Shiki´s. "Du bist mutig...sitzen bleiben und nicken...hat sie dir das beigebracht? Zeig gefälligst Respekt oder irgend etwas wenn du am Leben bleiben willst du Made..." Akio´s Ausbruch blieb nicht ungesehen, viele sahen zu ihnen, versuchten es jedoch zu ignorieren. Akio würde nicht auf diesem Platz ein Blutbad anrichten, doch dieser Kerl musste eindeutig etwas Anstand lernen. Andere Shinobi hätten ihn getötet, Akio konnte mindestens 3 davon schon aufzählen ohne zu überlegen. Er blickte den Jungen lange an. Sein kleiner Körper der kaum an Kraft zeigte, seine Augen die jene Stärke nicht zeigten die Akio an so vielen oftmals bewunderte, egal was sie durchlitten...dieser Junge...wieso war er so still? "Sprich...wieso antwortest du nicht wie es sich gehört...mit Worten? Ein Nicken sagt mir gar nichts..." Es dauerte einige Sekunden, doch Akio ließ los, unsanft lies er ihn hinab fallen, zurück auf den Boden der Tatsachen und nur knapp davon entfernt vom Brunnen komplett durchnässt zu werden. "Du solltest wahrlich besser aufpassen. Als Schüler einer Verräterin lebt es sich schlecht wenn man seinen eigenen Wert nicht beweist...es sei denn...du gehörst selbst zu jenen die Verrat ausüben..." Akio´s Worte waren durchbohren, sein Blick jedoch noch sehr viel mehr. Er war wie ein Höllenfeuer das sich durch seinen Gegenüber brannte. Normalerweise hatten Genin Angst vor Personen wie ihm. Größer, Stärker, die Kleidung die symbolisierte das er kein normaler Shinobi war, letztlich das gigantische lebendige Schwert auf seinem Rücken das ihn als jenes ausmachte was er war, ein Schwertshinobi des Blutnebels. Dieser Junge jedoch schien ruhig zu bleiben..zumindest dies zeigte eine gewisse Stärke in ihm...oder auch lediglich Belanglosigkeit.
Yuudai Akio
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 02.02.16

Shinobi Akte
Alter: 32 Jahre
Größe: 1,73 m
Besonderheiten: Hiraishin Nutzer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Toya Shiki am Mo Mai 16, 2016 7:00 pm

Shikis Antworten genügten dem Mann nicht, aber das hatte er nicht bemerkt. Das es recht kühl und ja vielleicht etwas respektlos rüber kam wollte er nicht. Er hatte auch nicht gemerkt das es so rüber kam. Der Mann packte Shiki am Kragen und zog ihn hoch, so das seine Füße über dem Boden waren. Weit über dem Boden, es war blöd wenn man klein war. Die kalten roten Augen des Mannes jagten Shiki einen Schauer über den Rücken und ihn seine Augen blitzte sofort Angst auf. Er meinte das er mutig sei sitzen zu bleiben und zu nicken, dann fragte er ob Kiku ihm dies beigebracht hatte. Er solle Respekt zeigen oder irgendwas wen ihm wohl sein Leben lieb war. Gleichzeitig nannte er ihn Made. So nannte ihn auch noch keiner, aber wirklich darüber beschweren wollte und konnte er nicht. Natürlich blieb dies alles nicht unbeobachtet, aber die Leute interessierte es nicht. Sie ignorierten es und gingen weiter. Was anderes erwartete Shiki gar nicht, aber an sich wollte er auch nicht das man ihm hilft, da musste er nun alleine raus kommen. Er sollte sprechen. Er sollte mit Worten reden da ihm ein Nicken nicht genügte. Er wollte doch zuvor ließ er Shiki unsanft zu Boden fallen. Fast hätte er nass werden können. Immer noch voller Angst sah er zu dem Mann rauf. Shiki sollte besser aufpassen da er der Schüler einer Verräterin war. Er wusste nicht genau was er sagen sollte. Er war kein Verräter. Doch gleichzeitig traute er sich nicht etwas zu sagen, da ihm sein Gegenüber zu viel Angst einjagte. "Ich übe keinen Verrat aus.." ein kleines Flüstern nur. Er hatte das Gefühl das seine Kehle ausgetrocknet war. Gleichzeitig schnürte der Blick des Mannes ihm die Luft aus der Kehle..
Toya Shiki
Chigiri Genin
Chigiri Genin

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,57m
Besonderheiten: Eisblaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Yuudai Akio am Do Mai 19, 2016 6:10 pm

Akio´s Blick war steif auf den Jungen hinab gerichtet. Wieso regte er sich eigentlich so darüber auf wie dieser Wurm mit ihm umging und wie dieser antwortete oder eben nicht antwortete? Es war noch gar nicht so lange her, da war er nicht mehr als ein Schatten des Dorfes, getränkt in Blut und Rachegedanken und nun war er jener mächtige Shinobi der das Schwert des einstigen Haies trug und regte sich über solche Kleinigkeiten auf. "Wenn ich jeden so an scheißen würde wäre ich bald damit beschäftigt das halbe Dorf nieder zu brennen..." ging es ihm nur durch den Kopf und seufzte leicht als er sich erneut hin setzte, direkt neben den Jungen und seine Worte hörte. Kein Verräter also?...nun gut. Akio sah zu ihm rüber, dann nach Vorne zu jenen Menschenmassen die nichts aber auch rein gar nichts getan hatten, obwohl viele es gesehen hatten. Ein Erwachsener wie er einen kleinen Jungen bedrohte, ja gar mit dem Tode bedrohte wenn man es genau nehmen wollte. Er hätte ihn hier zerquetschen können und niemandem hätte es wirklich etwas ausgemacht. "Diese Schwäche ist es die mich noch mehr ankotzt als alles andere...die Schwäche der Menschen nicht aufzustehen...die Schwäche der Menschen nicht jene zu schützen die es vielleicht wert wären...wie soll aus dem Kleinen etwas werden wenn ich ihn heute als erfahrener und mächtiger Shinobi töte? Vielleicht hätte ich jene Person getötet die einst unsere Heimat als Mizukage symbolisieren soll und niemand wäre dazwischen gegangen..." Sein Kopf hämmerte bei diesen Gedanken über sein Dorf. Es war gut so wie es war, ein wundervolles System mit wundervollen und starken Menschen, Menschen die wussten was es hieß zu leben, denn wo so viel Gefahr drohte wie in Chigiri da war man sich viel mehr bewusst wie wichtig und wertvoll das eigene Leben doch war und man entdeckte etwas in sich was viele vielleicht niemals in ihrem Leben erkannten, den Instinkt leben zu wollen, den Kick den man verspürte wenn alles wie automatisch vonstatten ging und man über sich hinaus wuchs. "Pass auf...es wird viele geben die dich nicht gerne sehen wollen...dich auf eine Stufe mit deiner Meisterin stellen werden...wenn du auf mich hörst...kämpfe...kämpfe und trainiere...töte und siege...werde stärker als du es dir selbst vorstellen kannst...nur dann hast du eine Chance zu überleben...ich weiß wovon ich rede...also nimm dir diese Warnung zu Herzen Kleiner." Die Worte Akio´s klangen kalt, in seinen Augen jedoch erkannte man eine gewisse Fürsorge, immerhin war die neue Generation genau so wichtig wie die alte Generation, man musste ihnen Gründe geben zu kämpfen und jene Stärke zu finden die sie benötigten um das zu werden was sie werden mussten, zum Schutze des Dorfes selbst musste man sie stärken und antreiben, im Notfall eben mit Angst und Verfolgung.
Yuudai Akio
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 02.02.16

Shinobi Akte
Alter: 32 Jahre
Größe: 1,73 m
Besonderheiten: Hiraishin Nutzer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Toya Shiki am So Mai 22, 2016 6:28 pm

Noch immer saß Shiki da einfach auf dem Boden und rührte sich nicht. Er wollte und konnte nicht, zu groß war die Angst nochmal mit diesen kalten Augen angesehen zu werden. Erstmal blieb es jedoch still und dann merkte er, dass sich der Mann neben ihn setzte. Shiki zuckte leicht zusammen und blieb dann aber einfach sitzen. Er traute sich nicht den Mann anzusehen und sah in die Masse welche sich kein Stück verändert hatte. Es war schon komisch, dass er hier bedroht wurde und es wohl keinen interessierte hatte, aber anders hatte er es irgendwie auch nicht erwartet. Dann sprach der Mann wieder. Shiki solle aufpassen da ihn einige nicht sehen wollten, ja das hatte er schon gemerkt. Sie würden ihn mit auf die Stufe von Kiku stellen und dies brachte einige Probleme mit sich. Eigentlich wusste er es und doch hatte Angst genau davor. Kiku war eine Verräterin, aber dennoch irgendwo hatte Shiki sie gemocht. Der Mann gab ihm einen Rat und dieser bestand daraus zu kämpfen und zu trainieren. Töten und siegen. Stärker werden und dadurch überleben. Ziemlich viel auf einmal. Er würde gern, jedoch war das Problem einfach da, dass Shiki eben nicht der stärkste oder mutigste war. Er nahm es sich trotzdem zu Herzen so wie der Mann sagte. "J-ja.." mehr konnte er nicht raus bringen und es war recht leise. Irgendwie würde Shiki es schon schaffen stärker zu werden, doch dies brauchte seine Zeit..
Toya Shiki
Chigiri Genin
Chigiri Genin

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,57m
Besonderheiten: Eisblaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Yuudai Akio am Sa Mai 28, 2016 10:36 pm

Es verstrichen die Sekunden und Minuten, nichts war zu hören als das Plätschern des Wassers hinter ihnen und das Geschnatter der Menschenmenge vor ihnen. Der rotäugige Schwertshinobi saß einfach nur da und sah in die Masse an Lebewesen die ihrem Alltag nachgingen. Der heutige Tag war absolut nicht der Seine, zu viele Gedanken machte er sich und zu viele Probleme gab es zu lösen und vieles war noch zu arbeiten. "Und dieses dumpfe Gefühl das Ärger ansteht...irgendwas...irgendwie...als ob das Schicksal mir einen Wink geben wollte..." Die leisen Worte des Jungen drangen nur sehr schwach an Akio´s Ohren und er seufzte, gut hörbar sogar als er ihn erneut ansah, mehr aus den Augenwinkeln heraus als wirklich ausgiebig, seine Hand bewegte sich zu dem Katana das er sich zuvor gekauft hatte. Die schwarze Klinge glänzte im Schein der durch den Nebel dringenden Sonne, nur schwach und doch intensiv genug um seine roten Augen darin zu erkennen. Er starrte es lange Zeit an, hielt es vor sich hin und sah dann erneut zu dem Kleinen der noch immer mit Angst im Leib dort sitze, keinen wirklichen Ton heraus brachte. "Hm...wieso lass ich den Kerl nicht einfach gehen? Was hab ich mit ihm, soll er doch sein schwächliches Leben leben und ster..." Akio´s Gedanken brachen ab in dem Moment als er sich selbst erneut durch die Klinge in die Augen sah. Natürlich. Er war einst nicht anders gewesen. Klein und schwach, weinerlich und voller Furcht vor der Welt, seinem Vater, seinem Clan. So oft war er mit seiner jüngeren Schwester geflüchtet, hatte sich ein Versteck gesucht von dem nur seine Mutter und sein Bruder wussten, dort wo er sie niemals finden konnte. Sie waren damals nur weg gelaufen, hatten nicht gekämpft...bis es ihm klar wurde das nur der Starke eine Chance hatte zu überleben und so trainierte er unter der Hand seiner Mutter, seines Bruders, seines späteren Meisters...der Einheit die eine Art Ersatzfamilie wurde. "Du..." Akio fing an zu sprechen, leise, vorsichtig, sah nur auf das Schwert, sah das Glühen seiner Augen, bis er diese schloss. "Du brauchst eine starke Hand die dich führt...jemanden der dir zeigt wo deine Talente liegen...diese fördert und neue entdeckt...jemanden wie mich..." Seine Worte klangen wie lebendiges Feuer das sich seinen Weg durch die Luft brannte, als er Shiki ansah, direkt in seine Seele blickte, so sah es zumindest aus für einen Moment lang. "Wenn du bereit bist hart zu arbeiten, nicht zu jammern und nicht auf zu geben...wenn du bereit bist mir zu zeigen das du es wert bist ausgebildet zu werden...dann bist du ab heute mein Schüler und ich dein Meister...Doch glaube mir...es wird sehr hart...ich werde keine Rücksicht nehmen...nicht ein bisschen und ob du bei den Chi no Yugi überleben wirst...wird an dir und deinem Willen liegen!" Der Swordmen stand auf, stellte sich direkt vor den jungen Mann und hörte erneut das Schnauben des Samehada auf seinem Rücken, wie es sich kurz bewegte und dann weiterschlief, während er das Schwert weg steckte. Er musste sich entscheiden..erst wenn der Junge sich entschied konnte Akio wissen was er tun würde.
Yuudai Akio
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 02.02.16

Shinobi Akte
Alter: 32 Jahre
Größe: 1,73 m
Besonderheiten: Hiraishin Nutzer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Toya Shiki am Do Jun 02, 2016 6:27 pm

Der Tag war bisher nicht wirklich verlaufen wie geplant. Er wollte doch nur mal wieder raus und dann kam sowas. Er war dem Mann nicht böse, denn an sich hatte er irgendwie recht. Er selber hatte sich ja auch oft wegen sowas schlecht gemacht und sah sich kurz als absoluten Abschaum an. Aber seine Brüder holten ihn da wieder raus. Nach Shikis recht mageren Antwort kam nur ein seufzen zu schande. Tja mehr wusste Shiki im Moment auch nicht. Wie sollte das den weiter gehen. Immerhin wollte er eigentlich keine in diese Art Unbeliebtheit reinziehen. Das machte es natürlich nicht wirklich leichter. Der Mann sah lange sein Katana an, während Shiki mit angezogenen Beinen da saß und keinen Ton von sich gab. Das war schon sehr jämmerlich von ihm, aber er hatte eben Respekt und vor allem hatte er Angst. Wieso nur musste er so schwach, ängstlich sein und dazu noch weinerlich. Was hatte ihn soweit gebracht das er eigentlich etwas wenig ins Bild passte. Der Mann fing dann wieder an zu sprechen und Shiki sah wieder auf. Er meinte er brauche jemanden der ihm zeigt wo seine Talente lagen und ihn führte und förderte, jemanden wie ihn. Erst wusste Shiki nicht genau worauf er hinaus wollte. Das Feuer welches in seiner Stimme entfachte überhörte er aber nicht. Wenn er bereit sei hart zu arbeiten, nicht zu jammern, nicht aufzugeben und ihm beweiste es wert zu sein ausgebildet zu werden, so sei er von nun an sein Meister und Shiki sein Schüler. Schon jetzt da er ihn überrascht an. Es würde hart werden und ob er beim Chi no Yugi überlebte hing von ihm ab. Der Mann stand dann auf und stellte sich ihm gegenüber. War das gerade wirklich passiert? Wollte dieser Mann wirklich sein Meister sein? Wenn man bedachte wie er ihn am Anfang wohl eher verachtete. Jedoch sah er darin auch eine Chance etwas zu ändern. "Ich.." fing er an und überlegte ein paar Sekunden und seine Entscheidung war gefallen. "Ich werde alles daran setzen sie nicht zu enttäuschen. Ich werde hart arbeiten um stark zu werden und ihnen dabei keine Schande zu sein." er wusste nicht genau wie es sich anhörte, aber hoffentlich würde es genügen. Er stand dann ebenfalls langsam auf und hoffte das dies kein Fehler war..
Toya Shiki
Chigiri Genin
Chigiri Genin

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,57m
Besonderheiten: Eisblaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Yuudai Akio am Do Jun 23, 2016 1:10 pm

Nicht ahnend wie schicksalhaft diese Begegnung vielleicht eines Tages sein konnte, war Akio nur einer von vielen die das Talent in den Menschen suchte um dieses ans Tageslicht zu befördern. Dieser junge Mann war schwach und ängstlich und doch erkannte Akio etwas in ihm, das er bisher nur in wenigen, wenn nicht gar in niemandem gesehen hatte, eine Stärke die weit in der Zukunft zu finden war, aber vorhanden und schlummernd. Es dauerte einige Momente bis der Schwertshinobi eine Antwort von Shiki bekam, doch die Antwort war zufriedenstellend, er nahm an und gab sein Wort. Akio´s rot funkelnde Augen betrachteten die Genin wie er aufstand und ging 2 Schritte zurück, hing das Katana in seinen Gürtel und nickte mit einem interessieren Lächeln. "Sehr gut...dann bist du ab heute mein Schüler. Ich werde alles in die Wege leiten, sodass du ab Morgen offiziell von mir trainiert werden kannst..." Kam es über seine Lippen als er sich kurz umsah und dann seinen Blick in Richtung des Weges warf der zum Friedhof führte. "Ich habe heute noch etwas zu tun weshalb ich wohl kaum die Zeit finden werde dich zu trainieren...doch wer weiß..solltest du heute noch trainieren wollen..gehe zum Kampfareal A...dort werde ich dann heute Abend auftauchen und wir werden beginnen mit deinem Training..." Die Worte kamen noch Stückchenweise aus seinem Mund, er war abgelenkt. Irgendetwas nahm ihm gerade die Ruhe. Es war wie eine Vorahnung das etwas geschehen war...oder noch geschehen würde das nicht sein sollte und nicht nur er, auch Samehada spürte es, ein Räuspern, mehr einem Knurren ertönte so laut, das man es nun deutlich hören konnte, selbst wenn man es nicht am Rücken trug. Akio sah zu dem gigantischen Schwert und strich, den Arm über die Schulter geworfen, über die Schwertscheide. "Ruhig...wir gehen nachsehen..." Sagte er leise und sah dann zu dem Toya zurück. "Hör zu Shiki...ich gehe meiner Wege...wir sehen uns heute Abend am Trainingsplatz verstanden? Sei dort wenn ich komme...es wäre keine gute Entscheidung schon am Ersten Tage dort fort zu bleiben richtig?" Akio lächelte bei diesen Worten, nun wollte er doch irgendwie versuchen etwas mehr Ruhe in den jungen Mann zu bekommen, noch war er zu aufgeregt und Aufregung war nicht gut, in keiner Situation gab sie einem Vorteile, nur Nachteile und manchmal führte sie zu Fehlentscheidungen und Tod.
Erneutes Nicken des Schwertshinobi und er drehte sich um, sein erster Halt sollte der Friedhof sein. Erst danach würde er überprüfen was los war...wieso er dieses merkwürdige Gefühl hatte und vor allem...wieso dieses Gefühl auch Samehada so erregte...

tbc: Friedhof

(du kannst gerne zum Trainingsplatz aufbrechen oder noch einen Zwischenstop einlegen^^ ich werde 1-2 kurze Zwischenstops haben und dann zum Platz gehen (= )
Yuudai Akio
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja
Ex-Oinin || muyûbyô·kanja

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 02.02.16

Shinobi Akte
Alter: 32 Jahre
Größe: 1,73 m
Besonderheiten: Hiraishin Nutzer


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Toya Shiki am So Jul 10, 2016 8:22 pm

Unbedingt erwartet hatte Shiki nicht das diese Begegnung so etwas hervorbringen würde. Eigentlich hätte er mit allem gerechnet, aber eigentlich nicht damit. Jedoch war da ja gut. Akio hing nachdem Shiki aufgestanden war sein Katana in seinen Gürtel und nickte ihm lächelnd zu. Von nun an war er als sein Schüler. Irgendwie klang das in seinem Kopf etwas komisch, aber das würde sich sicher noch legen. Er wollte alles in die Wege leiten um das morgen offiziell von ihm trainiert werden zu können. Vielleicht könnte so auch die Sichtweise auf ihn geändert werden. Zumindest hoffte er das es ein wenig so sein würde. Danach blickte Akio auf den Weg der soweit Shiki wusste zum Friedhof führte. Er teilte Shiki mit das er noch etwas zu erledigen hatte und ihn deshalb heute wohl noch nicht trainieren konnte. Mit dieser Aussage stockte er aber und meinte wenn er denn noch heute trainieren wollte dann sollte er zum Kampfareal A kommen. Akio würde heute Abend dort auch auftauchen und das Training könnte beginnen. Shiki freute sich innerlich sehr dass, das mit dem Training schon so schnell losgehen konnte. Jedoch zog es mehr seine Aufmerksamkeit auf sich, dass Akio irgendwie abgelenkt schien. Und das knurren was von seinem Schwert kam beruhigte Shiki nicht sehr. Nachdem er sich wohl an sein Schwert gewand hatte, wand er sich nun wieder an Shiki. Akio hatte noch etwas zutun und musste deshalb seine Wege gehen. Nochmals sagte er das sie sich am Abend auf dem Trainingsplatz sehen würden. Er sollte dort sein wenn er kam, da er nicht schon am ersten Tag zu spät sein sollte. Das Lächeln welches Akio aufgesetzt hatte beruhigte Shiki wirklich sehr und er freute sich das er ihn offenbar beruhigen wollte. "Ich werde da sein, versprochen!" meinte er und lächelte sehr erfreut. Dann ging der Shinobi seine Wege und Shiki ging auch seine Wege um dann bald zum Trainingsplatz zu gehen..

--------> Kampfareal A
Toya Shiki
Chigiri Genin
Chigiri Genin

Anzahl der Beiträge : 99
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 13 Jahre
Größe: 1,57m
Besonderheiten: Eisblaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Kami no Sekei am Mo Aug 08, 2016 9:02 am


2 Wochen Zeitsprung
-------------------------------------------------------------

Die Ereignisse des Ingame sind ab diesem Punkt 2 Wochen in die Zukunft gerückt. Im Laufe dieser 2 Wochen sind die Events abgelaufen und jeder Charakter kann sich selbst ausmalen was er in diesen 2 Wochen noch zusätzlich erlebt hat.


Kami no Sekei
Admin

Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 23.11.14


Benutzerprofil anzeigen http://naruto-as.frei-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Mumei am Sa Aug 27, 2016 6:52 pm

Einstiegspost

Der Platz und die Straßen waren gut belebt. Ein buntes Treiben der Menschen, der Einwohner von Chigiri. Es war Einkaufszeit wenn man so wollte. Noch nicht ganz Mittag aber fast und wie eigentlich jeden Tag war viel los auf dem Marktplatz. Oben auf einem der kleineren Häuser am Rande des Platzes, da saß Mumei und ließ ihre Füße am Rand des Daches herunter baumeln und polierte mit einem Tuch ihre Hellebarde. Von ihrer Position aus hatte sie einen guten Überblick über den gesamten Markt und kanne alles gut sehen. Die ganzen Leute, die Stände und Bunden, die Geschäfte. Eben alles. Das hier viel los war, davon ließ sich die Ketsueki nicht beirren, im Gegenteil es war lebhaft und das war immer gut. Wirklich Beachtung schenken tat man ihr auch nicht, aber das störte sie nicht. Nein nein es war vielleicht sogar ganz gut wenn nicht jede Person hier sie direkt anstartte. Als Ketsueki wusste sie, dass sie einen gewissen eher negativen Ruf im Dorf hatte. Ab und an gucken mal ein paar vorbeigehende Leute hoch wenn sie das Haus passierten, aber viel mehr als einen kurzen ernsten Blick musste Mumei nicht ertragen. Sie lächelte sogar freundlich zurück wenn sie den Blick bemerkte und polierte weiter ihre Hellebarde und beobachtete das Treiben auf dem Markt. Im Licht der Sonne konnte sie ihr Spiegelbild bereits auf der Hellenbarde sehen. Ein Zeichen dafür, dass sie fertig war. "Ich bin gespannt ob heute noch etwas aufregendes passiert. Vielleicht nur etwas kleines, aber vielleicht auch etwas großes. Wir werden sehen." sprach Mumei in Gedanken zu sich selbst. Ja es blieb abzuwarten was heute noch so alles passierte. Bald war es aber auch Zeit für sie zum Mittagessen. Da war es gut, dass sie hier war, dann konnte sie noch ein wenig besorgen und anschließend ihre Ration aus dem Krankenhaus holen. Die eher kleine Gothic-Lolita Dame hielt ihre Waffe hoch gen Sonne um ihre Arbeit zu begutachten und konnte zufriedenstellend nicken. Die Waffe war schön poliert.

Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Kuroe am Sa Aug 27, 2016 9:50 pm

Es war ein schöner Tag und Kuroe konnte es nicht zu Haus halten, da sie viel unterwegs ist. Wie immer ging sie erst ihrem Frühstück nach, dass wie seit Jahren aus dem gleichen Ritual bestand, dass sie zum Krankenhaus ging um ihre tägliche Portion ab zu holen und dann Richtung Marktplatz zu laufen. Die Menschen im Krankenhaus kannten die junge Ketsueki schon seit Jahren und wussten daher auch, dass sie ihr Blut in einer möglichst normalen Flasche haben wollte um nicht zu sehr auf zu fallen, wobei die Jonin alles andere als unauffällig war. Ihr Hautfarbe war außergewöhnlich und für eine Chigiri Jonin sehr dunkel, was einen heftigen Kontrast mit ihren weißpinken Haaren auslöste. Außerdem war ihr Kleidungsstil für ihre doch sehr junges Aussehen sehr freizügig und zogen oft extreme Blicke auf sich. Doch darüber konnte man mit Kuro so oft reden wie man will, sie würde sich nicht anders kleiden, da sie sich sonst viel zu beengt fühlen würde und das mochte sie nicht. Leider aber war das nicht der Grund, warum viele so gesehen einen riesigen Bogen um sie machte, denn leider war ihr Kuros Blick oft sehr durchdringend und wirkte bedrohlich, was irgendwie einschüchternd auf viele wirkte. Und so war es wie all zu oft, dass die Jonin trotz vollem Markplatz recht schnell voran kam, da sich eine Schneise sich bildete und niemand sie so gesehen behinderte. So nippte sie an ihrer Flasche und lief einige Schritte weiter voraus und sah auch aus dem Augenwinkel ein Reflektion der Sonne, die von etwas glänzendem kam und bemerkte dadurch sofort Mumei. Mumei Ketsueki, Kuro kannte sie vom hören sagen, sie haben sich auch hier und da mal gesehen aber wirklich viel geredet haben die zwei unterschiedlichen Frauen bisher noch nicht, das einzigste was sie beide wohl verband war ihr doch sehr junges Aussehen, denn auch Mumei war sicherlich wesendlich älter, als sie auf den ersten Blick aussah. Kuro wollte gerade weiter lauf, dann hielt sie jemand am Mantel fest und schaute auf sie herunter. Ein etwas älterer Mann, der anscheinend bemerkt hat, dass die Menschen um sie herum etwas abstand nahmen und anscheinend interessierte es ihn, warum. „Was ist an dem Pimpf so besonders?“ meinte er nur und zog an dem Mantel und Kuro schmunzelte nur etwas. „Werte Herr sie sollten sich nicht an andere Leute ihrem Eigentum vergreifen.“ Meinte sie und blickte an ihm hinauf und seufzte dann. „Wenn sie ihre Hand behalten wollen, lasse sie bitte meinen Mantel los.“ Sprach Kuro ruhig, doch das brachte wohl nichts, der Typ war entweder dumm oder noch nicht lange hier und eigentlich hatte die junge Ketsueki keinen Bock zur Kagin vorreiten zu müssen, weil sie einem unfreundlichen alten Sack die Finger abgeschnitten hat.
Ketsueki Kuroe
Chigiri Jonin
Chigiri Jonin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 30.07.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Mumei am Sa Aug 27, 2016 10:19 pm

Mumei hatte ihre Waffe fertig polliert und betrachtete diese im Glanz des Sonnenlichtes wo sie sich auf dem Metall spiegeln konnte. Die Ketsueki lächelte und bekam dann mit wie offenbar etwas Unruhe im bunten Treiben der Menschen auf dem Markt einkehrte. Sofort wandte ihr Blick sich der Situation zu und die Kunoichi hatte schnell den Ausgangspunkt der Ursache gefunden. Sah sie richtig? War das nicht auch eine Ketsueki? Kuroe...doch doch die Haarfarbe und ihre Haut war unverkennbar. Gesehen hatte sie ihre Cousine das konnte man wohl sagen schon ein paar Mal, aber näheren Kontakt und Smalltalks hatten die beiden eigentlich nie. Doch wie es aussah schien sie ein Problemchen zu haben. Also ein kleines Aufregerchen wenn man so wollte. Ein kleines Ereignis was den Tag etwas interessanter machte. Ein älterer Herr war offensichtlich bei Kuroe und schien zu zu bedrängen. Sicherlich konnte die Ketsueki sich selbst helfen doch jetzt war Mumeis Interesse geweckt und das Ganze konnte vielleicht noch amüsant werden. So erhob sie sich vom Rand des Daches und machte einen großen Satz mit Rolle in der Luft, landete auf einen Pfahl eines der Stände auf dem Platz und von dort aus mit einem weiteren Sprung direkt unten auf dem Boden in unmittelbarer Nähe ihrer Cousine und den Schaulustigen wenn man so wollte. Denn einige Passanten hatten sich umgedreht, blieben stehen und gafften förmlich. Als man bemerkt hatte das Mumei vom Dach gesprungen kam machte man ihr sogar Platz. Die Frau war hier bekannt unter einem eher nicht so positiven Namen und dann mit der großen Waffe, da wollte keiner im Weg stehen. Das Gothic-Lolita Mädchen erhob sich und fragte dann: "Gib es hier etwa ein Problem?" Der ältere Herr blickte zu ihr, schien mies gelaunt doch Mumei lächelte einfach. "Noch so eine" kam es nur von ihm und die Lolita legte nur etwas lächelnd den Kopf schief und drehte einmal ihre Hellebarde in der einen Hand und kam näher auf die anderen beiden zu. Der ältere Herr ließ dann Kuroes Mantel los, schaupte kurz und murmelte etwas vor sich hin, wandte sich um und meinte dabei: "Pahhh dreckiges Pack" und ging dann seine Wege. Hatte er wohl doch noch eine kluge Entscheidung getroffen und lieber den Schwanz eingezogen. Nicht das Mumei ihn verletzt hätte, nein bisher hatte der Mann nichts unrechtes getan, wenn auch gleich das Anfassen anderer Personen, insbesonderer weiblicher Personen nicht gearde nett war, vielleicht sogar unangenehm. Aber es schien wieder alles in Ordnung. Die Menge welche zuvor noch im Kreis herum stand begann sich auch wieder aufzulösen. Sie tuschelten alle und Mumei konnte so einige Wortfetzten heraus hören. Ja das hatte ihr Ruf so an sich. Die Gerüchteküche brodelte bestimmt wieder doch kümmerte das die Ketsueki kaum. Die Leute gingen wieder weiter, mieden aber so gut es ging die Nähe zu den beiden jungen Damen. "Ist alles in Ordnung mit dir Kuroe?" Fragte sie nach. Sichtlich konnte sie nichts weiter feststellen, daher nahm Mumei einfach an das alles okay war fragte aber trotzdem nochmal nach. Die Schwarzhaarige hatte auch eine Flasche in Kuroes Hand erblickt und konnte den süßlichen Durf heraus riechen. Sie wusste was darin war....Blut. Wohl das Mittagessen oder auch spätes Frühstück der Ketsueki. Sie lächelte weiterhin und schulterte ihre Hellebarde.
Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Kuroe am Sa Aug 27, 2016 10:47 pm

Der Mann war aus irgend einem Grund genervt und lies das an der kleinen Ketsueki aus und zog an ihrem roten Umhang und lupfte sie daran fast in die Luft, denn die junge Jonin berührte nur noch mit den Fußzehen den Boden. Aus dem Augenwinkel sah sie dann, wie Mumei von Hausdach herunter auf einen Pfosten und dann in die Menge sprang und wohl auf den Mann und sie zulief, man konnte es einfach an der Waffe sehen, die etwas größer war, als die Lolita selber, als sie dann auch noch vor dem genervten alten Mann stand. Er roch tierisch nach Alkohol und hatte eine riesige Fahne, die Kuro fast Tränen in die Augen trieb. Als er dann auch noch frech zu Mumei wurde und wohl nur klein bei von dannen zog, als diese ihm mit ihrer Waffe drohte. Kuro richtete ihre Kleidung wieder, zumindest das bisschen, was sie an Kleidung an hatte und seufzte nur, als die Menge um sie herum endlich wieder sich auflöste. Nervig war das, sie zogen als Ketsueki nur ärger an und sie hoffte das dies nicht zur Kagin getragen wurde, denn diese hatte eine klare Meinung über den Clan und jedes einzelne Mitglied. Mumei stand immer noch da und packte so gesehen ihre riesige Waffe weg und fragte nach, ob alles ok ist. „Ja ist es. Der Mann war wohl betrunken.“ Meinte sie und schaute dem Typen nach, wie er in einer Kneipe verschwand. „Ich hätte ihm auch die Finger absäbeln können, aber dann wäre wieder ein schlechtes Licht auf den Clan gefallen. Irgendwie suchen die immer streit.“ Meinte Kuro und nippte an ihrer Flasche, die wohl Mumei auch bemerkt hatte, zumindest merkte man es an ihrem Blick und die weißhaarige Jonin hielt ihrer Cousine diese dann hin. „Nimm ruhig, die geben mir meist eh viel mehr, als ich brauche.“ Meinte Kuroe dann und würde Mumei die Flasche in die Hand drücken. Anschließend würde sie sich umschauen und wie immer hat sich eine Art Kreis um sie gebildet, alle Menschen machten einen Bogen um sie, da Kuro einfach nur massiv auffiel. Mumei war äußerlich nur von der Kleidung und ihrem Hellebarde sehr auffällig, sonst sah sie recht normal aus.
Ketsueki Kuroe
Chigiri Jonin
Chigiri Jonin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 30.07.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Mumei am So Aug 28, 2016 2:43 pm

Das kleine Problemchen schien gelöst und es brauchte keine weiteren Worte oder Handlungen, dass sich der, offebar alkoholisierte, ältere Mann verzog. Er schnaupte zwar noch mal und kam sein Kommentar zum Besten aber das wars. Mit Kuroe war auch alles in Ordnung. Das mit den Fingern war so eine Sache. Sicherlich hätte sie das tun können. Gewarnt hatte sie ihn ja mit Sicherheit und wer nicht hörte der musste fühlen. Doch hätte das Sicherlich Probleme mit der Dorfführung gegeben und das musste nicht sein. Daher war es doch ganz gut das Mumei wohl einschritt und unötige Komplikationen vermied. Jedoch die Thematik mit dem Streitsuchen konnte auch die Schwarzhaarige öfters beobachten. Ihr Clan hatte einfach einen schlechten Ruf im Dorf, aber wer konnte es den Menschen verübeln? Da gabs bestimmt so manchen, doch war es nicht natürlich das man das wovor man sich fürchtete mied, das man dies verachtete? Man kannte es nicht und was dem Menschen unbekannt war, dem gegenüber verhielt sich ein Mensch distanziert, zeigte eher abweisende Reaktionen. Und so war das auch bei dem Ketsueki Clan. Furcht war der Grundstein, Furch ausgelöst durch Gerüchte, ausgelöst von dem was man wusste. Vorurteile...welche sich teilweise bestätigten und damit auf alle ausdehnten. "Du hast Recht damit, dass eine solche Aktion wohl wieder ein schlechtes Licht wirft. Das ist die Furcht des Menschen. Vorurteile und Gerüchte, die teilweise sogar stimmen und dann auf alle aus dem Clan ausgedehnt werden. Aber so ist der Mensch nunmal. Was er nicht kennt, demgegenüber distanziert er sich meist und verhält sich eher abweisend. Natürlich gibt es auch Ausnahmen wo es nicht so ist aber leider fällt eben ein Großteil in dieses Muster. Und das einzige was wir dagegen tun können ist eben zeigen das dem nicht so ist. Das die Gerüchte und Vorurteile nicht stimmen." Soviel zu dem Thema. Als Kuroe dann der Schwarzhaarigen die Flasche mit dem Saft des Lebens anbot lächelte diese und nahm dankend die Flasche in die Hand um einen kurzen Schluck zu nehmen. Der süßliche rote Saft. Mumei konnte das Eisen herausschmecken und gab dann die Flasche zurück und meinte: "Danke. Ich wollte mir selbst noch meine heutige Ration besorgen. Und was hast du heute noch so vor?" kam dann noch zum Schluss.
Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Kuroe am Mi Aug 31, 2016 9:51 pm

Kuro nervte es schon etwas, mit welchen Vorurteilen die Menschen meinten über andere zu richten, aber sie wusste auch, dass nicht alle so gestrickt waren. Die junge Jonin musste dabei an ihre Geninzeit zurück denken, in der sie mit ihrer Teamgefährtin ein gutes Team waren und die Freundschaft zwischen den beiden so innig war, das Kuro nicht auf das Krankenhaus angewiesen war. Leider aber sind diese Zeiten schon lange vorbei und die meisten Menschen fürchteten sich halt vor ihr und vor Mumei auch. Selbst die Kagin hat vor kurzem erst zu Kuro einen Spruch abgelassen, der das denken des Dorfoberhauptes klar verständlich machte. Ein Ketsueki der sich nicht unter Kontrolle hatte musste weg oder eingesperrt werden und daher sollte man sich auch möglichst in Chigiri keine Fehler erlauben. Mumei sprach wahre Worte aus. „Ich weis auch dass nicht alle so sind.“ Meinte Kuro und faste sich an die Brust. „Es ärgert mich nur dass die Gerüchte und Fehlurteile so intensiv tief verankert sind. Mein Herz gehört dem Clan, aber auch dem Dorf, keine von uns würde gegen das Dorf agieren, aber trotzdem fühlt man sich irgendwie wie ein Aussetziger.“ Meinte sie seufzend und nahm dann die Flasche zurück, als Mumei daran genippt hatte und schaute sich um. Die Lolita schien noch ihre Portion im Krankenhaus ab holen zu wollen und fragte noch nach, was Kuro jetzt vor hatte, die kurz nach dachte. „Ich wollte heute eigentlich etwas auf den Trainingsplatz. Da ich momentan keinem Team angehöre und auch keins Leite, hab ich schließlich keine Missionen und es heißt ja immer so schön, wer rastet der rostet.“ Meinte sie dann und lächelte dabei. „Aber wenn du auf dem Weg zum Krankenhaus bist, kann ich wenigstens meine Falsche zurück bringen, nicht das die mir irgendwann einen Blutbeutel mit rausgeben, dann wird man ja noch schräger als sonst angeguckt.“ Meinte Kuro dann noch und nippte zum letzten Mal an der Flasche und seufzte dabei erleichtert und erregt.
Ketsueki Kuroe
Chigiri Jonin
Chigiri Jonin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 30.07.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Mumei am So Sep 04, 2016 9:12 am

Mumei konnte Kuroe verstehen. Es stimmte, dass die Gerüchte so tief verankert waren, das die Vorurteile allein das Verhalten der anderen Menschen ihnen gegenüber bestimmte. "Taten prägen das Verhalten und Urteilsvermögen von Menschen. Die Vergangenheit prägt damit die Gegenwart. Was vor langer Zeit passierte kann noch heute für Groll und Hass sorgen und jene Kleinigkeit die an eine schlimme Erinnerung zurückdenken lässt schürt diese Dinge wie Zunder das Feuer. Wir können nur mit gutem Beispiel vorran gehen und durch diese Taten zeigen das die Gerüchte nicht stimmen das wir nicht so sind wie sie denken. Der Rest liegt bei den Anderen. Ob sie von ihrer Meinung ablassen oder dennoch weiter stur darauf beharren. Doch leider sind wir auch Shinobi und müssen manchesmal Kämpfen und je nach Brutalität und Gewalt festigen sich dann natürlich wieder die Vorurteile. Das ist die Angst der Menschen die sie dazu treibt." Mehr hatte die Lolita dazu nicht zu sagen. Es war so, dass war nicht abzustreiten und viel dagegen tun konnte man nicht...zumindest nicht wenn man einen friedvollen Weg wollte. Natürlich konnte man auch mit roher Gewalt dagegen vorgehen, all jene die der falschen Meinung waren ruhigstellen auf welche Weise auch immer, doch war dies wohl kaum der richtige Weg, dass die Gerüchte und Vorurteile verschwanden.
Wie es aussah wollte ihre Cousine noch trainieren da sie sonst nichts zutun hatte. Ja das war wichtig um Körper und auch Geist fit zu halten, sodass man jederzeit bereit war. Das passte doch auch super für Mumei, sie wollte nur noch beim Krankenhaus vorbei um ihre tägliche Ration zu holen und Kuroe wollte da ihre Flasche zurückbringen. So lief es wohl darauf hinaus, dass die beiden Ketsueki den Weg zusammen fortsetzten. "Na dann lass uns zusammen gehen und wenn du magst komm ich auch mit auf den Trainingsplatz. Du sagtest ja gerade wer rastet der rostet. Und wenn du willst können wir auch ein kleines Sparring machen." Das war keine schlechte Idee, denn es war besser als gegen eine alte Holzpuppe zu trainieren die nur regungslos da stand oder aufgehangen war. Vorausgesetzt natürlich Kuroe war damit einverstanden. So wartete die Lolita mit einem Lächeln auf ihren roten Lippen welche sie stets mit einem Lippenstift bemalt hat der die gleiche Farbe wie ihre rötliche Kleidung hatte. Für Mumei wäre es auch interessant zu sehen wie gut ihre Cousine wirklich war, denn zusammen Trainiert oder so hatten sie noch nie. Von den Fähigkeiten her wusste Mumei ja worauf sie sich einließ, sie war selbst eine Ketsueki doch nicht jeder Shinobi mit der selben Herkunft agierte auch gleich.
Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Kuroe am Mi Sep 14, 2016 10:49 pm

Ja die beiden kleinen Kunoichis hatten im gesamten Dorf einen seltsamen Ruf, wobei Kuro nicht so einen Spitznamen bekommen hatte, wie es bei Mumei der Fall war. Die andere Ketsueki lies daraufhin hier meinen kund und sie hatte ja mehr als Recht. Sie waren halt Shinobis und gerade der Kampfstiel der Ketsuekis war alles andere als unblutig, oft war Kuro nach einem richtigen Kampf mit Blut förmlich getränkt, denn sie war halt gleichzeitig eine Schwertkämpferin und nutzte neben ihrem Kekkei Genkai auch ihre Zwillingsklingen. Sie seufzte auf den letzten Satz von Mumei kurz noch und legte den Kopf schief. „Was man nicht kennt oder wovor man Angst hat, hasst man, einfaches Prinzip.“ Warf sie noch ein und hörte dann die Worte dass ihre Clanschwester wohl noch ins Krankenhaus wollte und wenn es Kuro nichts ausmachte mit zum Trainingsplatz und lächelte dabei. Dabei sah man klar die roten Lippen von Mumei, etwas was Kuro nicht verstand warum man sich die Lippen anmalte, aber das war das Ding ihrer Clanschwester und ging sie daher nichts an. „Ich hab gegen ein kleines Sparring nichts ein zu wenden, wobei ich eher auf ein Waffentraining heute aus war. Die Clansjutsus bringen ja gegen eine Ketsueki ja eher nichts und auch nichts gegen eine Holzpuppe.“ Scherzte sie, denn das wäre ja mehr als nutzlos sich mit den Clantechniken an zu greifen die beide wohl aus dem Stehgreif konnte. So ging Kuro einige Schritte Richtung Krankenhaus und drehte sich dann auf einem Fersen um und sah Mumei an. „Irgendwie seltsam, normal weise reden wir nie wirklich miteinander.“ Meinte sie dann noch und würde dann mit ihrer Flasche in der Hand voraus gehen und kurz warten ob ihre Clanschwester ihr folgte. Wenn Kuro so nach dachte, wusste sie nicht wirklich viel über sie, eigentlich nur dass sie diese riesige Waffen beherrschte und einpaar Jahre jünger war und wohl noch einen seltsamen Spitznamen hatte, irgend etwas mit Shinigami, aber das konnte sich Kuro eh nicht merken und sie würde auch niemanden mit einem Spitznamen anreden.

Tbc: Krankenhaus Chigiri.
Ketsueki Kuroe
Chigiri Jonin
Chigiri Jonin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 30.07.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Marktplatz

Beitrag von Ketsueki Mumei am Mo Sep 19, 2016 11:13 am

Gegen ein kleines Training hatte ihre Cousine wohl nichts einzuwenden, wobei sie auf Clanjutsu verzichten wollte da diese wenig gegen jemand von ihres gleichen wirkten. Nein daran hatte Mumei auch nicht gedacht. Waffentraining klang gut. Ihre Hellebarde war frisch poliert und sie konnte einen kleinen Schlagabtausch gut vertragen. Übung machte den Meister und wenigstens war dann heute etwas los und sie konnte sich beschäftigen. "Waffentraining ist in Ordnung, ich bin gespannt was du so kannst." Ja das war sie wirklich, denn was Kuroe so drauf hatte wusste Mumei nicht, außer das sie auch eine Jounin war was für ihre Fähigkeiten sprach. Umsonst wurde man das nämlich nicht. Doch vorher wollten sie noch ins Krankenhaus, Mumei um ihre Blutration für heute abzuholen und Kuroe wollte ihe Flasche zurückbringen und so gingen die beiden jungen Damen dann auch schon los, wobei die Gebräunte dann damit kam, dass es seltsam war weil sie sonst nicht miteinander redeten. Hmm war es wirklich seltsam? Oder einfach nur der Alltag. Sie hatten sonst einfach nichts miteinander zutun das war alles. Sahen sich gelegtlich aber das war es auch. Seltsam war es daher nicht unbedingt nur ungewöhnlich. Kurz legte Mumei ihren Zeigefinger der freien Hand auf die Lippe und dachte über das Gesagte nach und meinte dann: "Liegt bestimmt daran das wir noch nie zusammen Missionen gemacht haben sondern immer unterschiedlich eingeteilt werden, getrennt statt zusammen. Aber seltsam ist es nicht, nur ungewöhnlich finde ich. Allerdings ist es schön wenn man sich mal näher kennenlernt. Immerhin gibt es von uns ja nicht soviele und wenn man sich dann näher nicht kennt, das ist irgendwie seltsam." Und damit hatte die Ketsueki nicht Unrecht. Sie waren nicht viele Mitglieder, wurden auch geächtet im Dorf und da war es eher seltsam wenn sie sich untereinander nicht näher kannten. Das wirkte irgendwie so als wenn sie sich selbst innerhalb des Clans fremd waren, jeder für sich...aber das war falsch, das war kein Clan. Mumei lächelte dann aber und ging weiter mit ihrer geschulterten Hellenbarde Richtung Krankenhaus.

tbc: Krankenhaus von Chigiri
Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten