Naruto Atarashi Sho

Ein Naruto Rpg Forum
 
StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Uchiha Sayuri [C Rang Missing] [Jônin Lvl]

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Uchiha Sayuri
Bewerber
Bewerber
avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 09.07.16

BeitragThema: Uchiha Sayuri [C Rang Missing] [Jônin Lvl]   So Jul 10, 2016 7:37 pm


Uchiha Sayuri

People see me and think, i am weak...they will see..




» Basics


» Nachname: Uchiha
Der Name Uchiha ist von Uchiwa abgeleitet und bedeutet soviel wie Fächer. Mit diesem Nachnamen wird wohl sehr deutlich klar gemacht, zu welcher Familie oder genauer gesagt zu welchem Clan Sayuri gehört. Die Uchiha waren einst der mächtigste Clan Konoha´s und auch heute noch suchen sie ihre Reihen in der Elite des Dorfes, nicht nur wegen ihrem Kekkei Genkai. Sayuri trägt den Namen ihrer Familie mit Stolz, wenn sie ihn auch nicht an die große Glocke hängt. Anders als viele andere der Uchiha trägt sie das Clansymbol nicht auf der Kleidung. Wenn Sayuri den Namen auch mit Stolz trägt, so besitzt sie keinerlei Gefühle für den Clan, hat dieser doch auch nie Gefühle für sie gezeigt. Sie ehrt die Geschichte und ihre Herkunft, nicht jedoch die momentanen Mitglieder.

» Vorname: Sayuri
Mein Ziehvater sagte mir einst, meinen Namen hätten nicht sie mir gegeben, sondern sie hätten ihn bekommen und zwar über ein Kettchen an meinem Arm auf welchem eben dieser Name stand, Sayuri. Der Name bedeutet "die kleine Lilie" und sollte wohl damals die Schönheit meiner Selbst darstellen, wenn ich selbst auch eher der Meinung bin er wurde mir gegeben aufgrund seines schönen Klanges und weil Sayuri auch ein recht häufiger Name ist. Mein Bruder jedoch meinte immer, er würde für das stehen was in meinem Inneren lebt, meine Seele. Ich sei von Innen heraus reicht an Schönheit sagte er immer, eben genau wie eine kleine Lilie die im Schein der Sonne im Tau wunderschön funkelt. Oftmals jedoch wurde mein Name auch von jenen die ich kannte und die mich mochten verniedlicht oder angepasst, Sayu-chan, Sayuleinchen, Sa-chan, Sayuri Hime sogar, wenn auch nur von meinem  Ziehvater das letzte zu hören war. Es war klar das er mich so nannte, für ihn war ich eine Prinzessin, seine Prinzessin, sein Ein und Alles und bei ihm fühlte ich mich auch so, er öffnete mein Herz, jenes das so lange verschlossen wart.

» Alter: 35 Jahre
» Geburtsort: Konoha Tô
» Rang: Missing-nin C Rang | Jônin Niveau
» Zugehörigkeit: -/-


Familie:


    Vater: Uchiha Ando  ist Sayuri´s leiblicher Vater und hat wohl, zumindest in seiner väterlichen Erziehung, leicht versagt, wenn nicht gar vollkommen. Er ist bereits 70 Jahre alt und, was soll man groß erzählen, er ist das schlechte Beispiel eines Uchiha. Ando wäre nie wirklich ein Ansprechpartner für die junge Frau geworden damals, immer auf Mission, immer am Arbeiten und wenn er dann einmal da war ging es nur um eines, Ruhe für den ach so großen Kämpfer, da störte ein Kind nur. Dies war alles was Sayuri für Ando war, jemand der nach Außen hin gut da stehen sollte. Es gibt kein wirkliches Verhältnis zwischen den Beiden. Damals wurde sie verstoßen von ihrem Vater und wurde mit gerade einmal einem Jahr zur Adoption frei gegeben. Sayuri´s Verhältnis zu dem Mann kann man höchstens als Nicht existent abtun, wenn man nett sein will. Sie hasst diesen Kerl abgrundtief seit sie weiß das er ihr leiblicher Vater ist und sie einst gegen den Willen ihrer leiblichen Mutter weg gab.




    Mutter: Uchiha Shizune (geb. Hatake)  eine wunderschöne und freundliche Frau, die die Erziehung ihres einzigen Kindes an sich im Alleingang meistern musste oder besser gesagt wollte, wenn sie auch ab und an Hilfe von den Verwandten bekam. Sie bemerkte sehr spät welchen Mann sie heiratete, war jedoch ein wenig auch von ihm abhängig..und Angst spielte wohl ebenfalls eine Rolle. Anders als es wohl zu erwarten wäre, war sie zwar eine Konouchi, jedoch nicht aktiv nach der Geburt ihrer Tochter, was viele Frauen wohl nicht verstehen, wie kann man für das Kind nur das Vaterland schutzlos lassen? Sehr gut, so zumindest die heute 69 Jährige Blume von Konoha. Shizune selbst war damals eine Fuin Expertin und wäre heute wohl führend auf diesem Gebiet, hätte sie ihre Forschungen weiter betrieben. Sie lebt heute zusammen mit ihrem Mann in ihrem Haus mit großem Garten und liebt eben diesen so sehr, das man sie mehr bei den Blumen sieht, als ihm Arm ihres Mannes. Sayuri´s Verhältnis zu ihrer leiblichen Mutter ist etwas schwieriger. Einerseits wollte sie sie immer kennenlernen, andererseits besteht eine gewisse Distanz durch das Wissen, das Sayuri damals weg gegeben wurde und ihre Mutter nicht alles tat um sie behalten zu dürfen.





    Ziehvater: Kurotsuki Oka.... ist Sayuri´s Ziehvater und einer der wenigen Personen die sie wirklich in ihrem Herzen trägt und liebt. Er wäre heute 60 Jahre alt und wohl schon in Rente. Er war ein liebevoller Vater und liebte Sayuri so wie man sein eigenes Kind lieben würde, er machte nie einen Unterschied nur weil sie nicht sein leibliches Kind war. Oka war oft auf Mission und doch fand er immer genügend Zeit zur Kindererziehung und war da um ein guter Vater zu sein. Leider verstarb er vor 3 Jahren, Sayuri selbst war nicht einmal auf der Beerdigung, zu groß war die Sorge gefunden zu werden.




    Ziehmutter: Kurotsuki Yuna... ist wohl die liebevollste Mutter die Sayuri jemals hätte bekommen können. Yuna war nie dazu in der Lage Kinder zu bekommen und so waren sie und ihr Mann überglücklich das sie Sayuri adoptieren durften und konnten. Sie ist heute 60 Jahre alt und arbeitet als Aushilfe im Krankenhaus. Sie verkraftete nie das Sayuri damals plötzlich verschwand und verzieh es Kamito nie das er sie nicht aufhalten konnte. Immer wieder versuchte sie sie zu finden, sie dazu zu bringen wieder zurück nach Hause zu kommen, doch nie brachte es etwas. Sayuri wollte ihrer Ziehmutter nie weh tun, doch für Sayuri gab es keinen anderen Weg ohne in größere Probleme zu geraten.



Wichtige Personen:


    eine alte Begegnung: Hyuuga Junji  ..ein Hyuuga wie er im Buche steht wenn man Sayuri fragt, wohl nichts ahnend über seine Abgründe tief im Inneren seiner Seele. Der Hyuuga ist einer der 3 legendären Sannin, wenn auch ein sehr junger. Wer sein Meister war? Das weiß niemand so genau, interessiert aber auch nicht wirklich. Solange Junji für sein Dorf da ist und diesem den Rücken stärkt und jene Menschen schützt die diesem Reiche angehören, solange ist er ein Freund des Dorfes nicht wahr? Sayuri erlebte Juni einst in Aktion in einem Kampf, wenn sie selbst damals auch nur auf der Durchreise in einem kleinen Dorf war, hatte jedoch eine gewisse Sympathie für diesen übrig gehabt.



    Erste große Liebe: Uzumaki Kamito  ..Was soll man über ihn sagen? Sayuri hätte wohl viele Worte über ihn zu verlieren. Ein alter Freund, ein Kamerad in der Jugendzeit, ein Idiot vor dem Herren, vor allem aber wohl, die erste große Liebe der Frau im besten Alter. Kamito war wohl der einzige der sich damals zusammen mit seinen Eltern und seinem restlichen Team wirklich Gedanken um sie und ihre Probleme machte, war letztlich jedoch der einzige der versuchte sie aufzuhalten als sie das Dorf verließ um ihren eigenen Weg zu gehen, ohne Erfolg. Immer wieder gab es zwischen den beiden Begegnungen, einige unspektakulärer andere in mordlustigem Kampfesmarsch. Die beiden haben sich nun jedoch bereits seit sicherlich 7 Jahren nicht mehr gesehen, wohl besser für beide. Sayuri verspürt auch heute noch gewisse Gefühle dem Uzumaki gegenüber, nach seinem Tod jedoch verspürt sie nur Wut und Trauer über seinen Verlust und sucht die Schuld bei einer ganz bestimmten Person.



    ehem. beste Freundin: Nakamura Shiina...  ein süßes und schüchternes Mädchen mit einer zweiten Seite in sich könnte man wohl behaupten. Urpsrünglich gehörte sie wohl einem Clan an den man als Ketsueki kennt, diesen Namen kannten die 3 Genin und ihre damaligen Freunde und Chefs wohl nicht. Sie besaß ein Bluterbe wie kein zweites, denn sie war, wenn man es genau nahm, ein Vampir. Kontrolle über Blut und das Leben selbst. Shiina und Sayuri waren immer Rivalinnen. Im Kampf, in der Liebe und generell sie waren füreinander da konnten sich aber dennoch nie so wirklich ausstehen, sagen dennoch sie waren einst beste Freundinnen, ...man fragt sich nur wo. Shiina war damals sehr glücklich als Sayuri verschwand, mehr für sie, sie gewann Wettkämpfe leichter weil weniger Konkurrenz und Kamito gehörte ihr alleine, schade nur das es da noch andere gab. Shiina selbst wurde später, etwa vor 10 Jahren abtrünnig, verlor angeblich den Verstand, so viel wurde zumindest Sayuri mitgeteilt und soll angeblich noch heute ihr Unwesen treiben...




    Ausbilder Geninzeit: Hatake Nobu...gehört mit seinen heute 73 Jahren, wohl schon zum alten Eisen, ist jedoch keineswegs zu unterschätzen. Er war nicht nur jener Jônin der Sayuri einst in Genin Zeiten trainierte und mit aufzog, nein auch war er der Bruder von Shizune und somit Sayuri´s Onkel, ein Teil der Familie also, was natürlich erst später herausgefunden wurde. Nobu und Ando waren nicht wirklich die besten Freunde, eher versuchten sie sich regelmäßig das Messer in den Rücken zu stechen, zwischen Sayuri und Takashi jedoch gab es ein wundervolles Verhältnis, fast so gut wie das zwischen ihr und ihrem Ziehvater der rein zufällig Nobu´s bester Freund war. Es war schon beinah eines das man väterlich nennen konnte, denn gab es Probleme, so ging, Sayuri oftmals auch zu Nobu bevor sie ihre Eltern damit belästigte. Nobu arbeitet auch heute noch als Shinobi, wenn auch lange nicht mehr so aktiv wie früher und eher auf kleineren Missionen oder als Lehrer in der Akademie. Nobu hat es Sayuri wohl niemals verziehen das sie damals das Dorf verließ und nie mehr wieder kam, deckt sie jedoch und sorgt dafür das niemand mit bekommt wenn sie Briefe schreibt.



    Rivalin: Utsukushi Mikadzukikei....gehört wohl zu den wenigen Menschen die Sayuri wirklich hasst und dazu bedarf es eigentlich einer Menge. In der Kindheiten hatten die beiden nichts miteinander zu tun. Man sah sich mal, vielleicht sprach man sogar mal oder hatte ähnliche Missionen, doch das war es schon. Erst vor kurzem stieg das Interesse für die Frau denn vor etwa 3 Jahren verlobte sie sich mit Kamito, soviel weiß Sayuri und nach Kamito´s Tod nun ist sie es die den geballten Hass der Uchiha auf sich zieht, denn ihr ist es Sayuri´s Meinung zu verdanken das Kamito das zeitliche segnete, seine gutherzige Art die auch Sayuri schon kannte nahm ihm wegen ihr das Leben. Rache...das ist es was sie an der Hokage nehmen will!





» Clan: Uchiha Ichizoku
» Aufenthaltsort: Reisend




» Outside




» Augenfarbe: Türkisblau
» Haarfarbe: Nussbraun
» Größe: 1,67 Meter
» Gewicht: 65 Kg

» Aussehen: Eine schwarze Lilie die inmitten von Unkraut wuchs und ihre wunderschönen Blüten zur Sonne hinauf streckte um die flammenden Strahlen zu erreichen. So oder so ähnlich wurde Sayuri einst von ihrem Lehrmeister beschrieben und ja sie ist wahrlich eine schwarze Lilie inmitten von Unkraut. Die junge Frau steht mit ihren 35 Lebensjahren fest im Leben. Sie ist 1,67 Meter groß und wiegt etwa 65 Kg. Anders als wohl viele in ihrem Alter und auch ihrer alten Klasse ist Sayuri eher schlank, wenn auch nicht dürr und hat keinen übermäßigen Vorderbau, 75B Körbchen um genau zu sein, was ihr jedoch mehr als genügt, sie möchte keinen Waffenschein für ihre Brüste haben und bei ihrer Größe genügt es auch ohne. Schaut man sich sonst den Körperbau der jungen Frau an erkennt man, das sie in ihrem Leben immer viel Sport trieb und trainierte, jedoch erkennt man keine übermäßigen Muskeln oder Ähnliches, alles ist an seinem rechten Platz und nichts sieht wirklich muskulös aus, was wohl auch ästhetischer ist als ein Sixpack. Ihr Körper ist, allen Erwartungen widersprechend, makellos und nicht eine Narbe ist zu sehen...nun ja bis auf die eine große an ihrem Rücken. Eine lange die sie von einem Schwertangriff erhielt. Bis auf diese hatte sie somit wohl großes Glück als Shinobi, bisher zumindest. Die Uchiha, um auch einmal auf ihr Gesicht zu Sprechen zu kommen, hat eine reine und junge Haut und ihre Ohren sind weder zu groß noch zu klein für ihren Kopf. Auch ihre Nase passt sehr schön in ihr Gesicht und man könnte sie wohl als eine kleine Stupsnase bezeichnen. Ihre Augen erstrahlen in einem leuchtenden und hellem türkisblau und macht sie somit sehr besonders unter den Uchiha, sie hatte wohl das Glück die Augen ihrer Mutter zu erben. Schaut man sich noch ihre Haare an kann man wohl sagen, das ein Hurrikane wohl durch diese geweht ist wenn sie mal schlecht schlief. Sie hat dunkelbraunes, genauer, nussbraunes Haar. Das Haar geht ihr, je nachdem welche Frisur sie mal wieder bevorzugt bis zu den Schultern, manchmal halb den Rücken hinab und manchmal sind sie ganz kurz.
Möchte man sich auch noch ihre Kleidung ansehen, so kann man wohl sagen das Sayuri nicht auf zu weibliche Dinge steht. Ein Kleid wäre wohl das allerletzte was man an ihrem Körper sehen könnte. Meistens jedoch sieht man sie sowieso in vollster Shinobi Ausrüstung, die Standardmäßige oder ihrem blauen Oberteil ohne Ärmel, eine breite blaue Hose mit braunen gefütterten Stiefeln und einen blauen Bändergürtel der mit braunem Fell verbunden ist der gut auch über die Schultern gehangen werden kann zum Wärmen. Sehr oft trägt sie wohl auf Reisen einen schwarzen oder braunen Umhang mit großer Kapuze unter dem sie ihr Gesicht verbirgt und trägt hierbei auch schwarze Handschuhe an denen die Finger offen sind.


» Besonderheiten/Merkmale:  -/-




» Inside


» Charaktereigenschaften:
Sayuri war und ist noch immer eines dieser lieben netten und höflichen Mädchen gewesen die versuchten es allen Recht zu machen und eben auch zu helfen, was nicht immer bei allen gut an kam und doch fand sie das genau dies der richtige Weg war. Sie ist von Natur aus eine sehr hilfsbereite Person die besonders bei älteren Menschen schnell einen Beschützer Instinkt in sich verspürt und sofort versuchen muss diesen, bei egal wie kleinen oder großen Problemen, zu helfen. Was hier wohl schnell dann zum Problem wird ist dieser gigantische Aberglaube den sie hat. Eine schwarze Katze? Glasscherben? Leitern? Es ist der Horror für sie. Sie glaubt an all diese Dinge, an böse und gute Geister und an Götter und zwar die alten Götter, die haben irgendwie schon immer mehr hergemacht als diese neumodischen Wasser zu Wein Macher -Götter. Doch all dies ist nichts negatives, zumindest nicht in ihrer eigenen Vorstellung, sie ist gerne so und auch wenn sie nicht so wirklich gut mit Kindern kann und sehr unsicher mit diesen umgeht, besonders mit kleineren Kindern, mag sie Kinder absolut nicht. Es ist Unsicherheit die sie sich zulegte, nicht zu wissen wie es weiter geht, was der richtige Weg ist und was sie tun soll macht sie verrückt und wohl bahnt sich auch eine leichte Depression an, wer würde es ihr verübeln so wie sie angesehen wird seit sie zu einer Missing-nin wurde und sie oftmals von sich selbst hörte welch eine Schande sie doch für ihre Familie wurde durch die Entscheidung ihr Leben zu leben wie sie es wollte, ungezwungen vom System der Dörfer. Um sich eben vor solchen Gedanken zu schützen hat sie eine recht einfache Taktik zusammengelegt, sie versucht alles was schlecht ist zu verdrängen, was wohl nur teilweise funktioniert, eine Kleinigkeit kann ihr die Erinnerungen und Ereignisse bereits zurück geben und dann hat man den Salat. Sie jagt jenen Illusionen der Vergangenheit hinterher, möchte wissen wieso sie so wurde, wieso gerade sie ausgewählt wurde für diesen schweren Weg und wieso sie diesen einen Moment der Schwäche nicht unterdrücken konnte und niemand ihr helfen konnte, nicht einmal die ach so mächtigen Shinobi und der Kage ihres Dorfes..nicht einmal Kamito. Aus eben jenem Grund ihres Mordes und der Freude an diesem und keinem der ihr wirklich half, hat sie kein Vertrauen mehr in die Dorfführung, was sie wohl sehr stark auch zeigt in jeglicher Situation in der es auch nur irgend möglich ist, was hat sie denn bitte zu verlieren? Das passiert nun mal bei einer jungen Frau die gerne diskutiert und wenn sie denkt sie hätte Recht es auch noch sehr lange tun kann. Man muss sie wohl oder übel so nehmen wie sie ist, was wahrlich nicht einfach ist. Sie ist jung..nun ja fast noch immer jung...nun ja mittelalt, kühl und doch sehr sicher in ihrem Handeln. Nicht wissend wo sie her kommt oder wo es hin geht. Keinen Freund zu haben der ihr sagt wie es weitergeht oder ob man an der nächsten Kreuzung eine Pause macht. Der ganze Hass um sie herum ist es der sie so verrückt und unsicher macht und die Kälte und den Hass in ihr selbst nur noch mehr verstärkt. Sie möchte gerne so viel mehr sein und kann es nicht, das Dorf, die Welt und sie Selbst stehen da wohl im Wege, wer weiß ob sich dies jemals wirklich ändern kann. Ihr einziges Mittel gegen diese Angst, diese Unsicherheit und diese Einsamkeit die sich in ihr breit macht, ist wohl ihre Reiselust die sie immer wieder zu neuen Dummheiten verleitet und einen Lichtblick bietet für ein Mädchen das mit 16 Jahren bereits nicht mehr weiter wusste und sich selbst als etwas sieht das sie vielleicht niemals war und niemals sein wird. Ihr Charakter ist gefestigt worden durch die vielen Jahre wurde sie immer kühler und gefühlsärmer. Nur wenig hält sie noch von Liebe und Zuneigung zu anderen Menschen, der Tod, das Blut und das töten selbst sind ihr wichtiger geworden, denn wenn sie anderen Schmerz zu fügt, egal ob es körperlicher oder seelischer ist, so kann sie den ihren für einen kurzen Moment vergessen und sich wahrlich lebendig und glücklich fühlen. Eben diese Art an ihr sorgt auch dafür, das, ist sie einmal in einem Moment der absoluten Ekstase, eine bösartige und mordlustige Seite in ihr erwacht und sie Leid sehen möchte.

» Auftreten:
Einst eine sehr aufgeweckte und immer fröhliche Person, ist die Frau heute etwas zurückgezogener als einst. Seit sie zur Missing-nin wurde scheint sie auf andere vollkommen anders zu wirken, ihre Aura scheint sich verändert zu haben. Es gibt nun einmal auch Vorurteile gegenüber jenen die ihr Dorf verließen oder gar verrieten, wenn Sayuri auch nie wirklich ihrem Dorf einen großen Schaden zufügte. Sie kommt für andere oftmals etwas kühl und distanziert rüber, wenn sie auch versucht mit einem falschen Lächeln oder einem guten Spruch oder gar Witz eine Situation zu entschärfen, wenn es denn unbedingt nötig sein sollte. Besonders die etwas jüngeren Menschen haben hier jedoch die Probleme mit ihr, haben oftmals Angst wenn sie ihr begegnen. Ihr eiskalter Blick, die Augen die aussehen als wären es eisige Spiegel zu einem Abgrund der Kälte. Alles in allem jedoch erkennt man oft vieles an ihr was einer jugendlichen ähnelt, sie wurde irgendwie nie wirklich erwachsen in ihrem Charakter, doch wohl in ihrer Kampfart. Sie ist schnell ein geschnappt und zeigt dies dann. Ihr Auftreten gegenüber jenen die sich Shinobi nennen jedoch ist etwas anders als gegenüber Zivilisten. Sie ist sehr distanziert gegenüber Genin und Chuunin, sieht diese nicht wirklich als Konkurrenz an, wenn sie es auch gerne täte, doch niemand kann sie wohl in diesem Rang stoppen wenn es mal Ernst würde, nicht mit jenen Fähigkeiten die sie in sich erweckte. Dies ist wohl auch der Grund warum ihr Respekt eher den Jônin und wahrhaft hochrangigen gilt und diesen zeigt sie auch, sofern die Persönlichkeit der Person ihr zusagt, andererseits kann sie da auch vollkommen anders reagieren. Gegenüber der Obrigkeit der Dörfer und besonders der von Konoha ist sie zweispaltigen. Einerseits ist sie respektvoll in ihrem Herzen, verspürt eine Faszination gegenüber einem so mächtigen Shinobi, andererseits jedoch sieht sie das Versagen tagtäglich, weshalb sie ihren Respekt immer und immer mehr verliert und ihren eigenen Weg dazu suchen möchte. Zivilisten leiden unter der Herrschaft der Shinobi, ja selbst Shinobi leiden unter den Systemen und den Kriegen die dadurch entstanden, bist du mächtig, so hast du das sagen. Auch sie denkt oft so, was wohl zeigt wie kindlich sie oft noch denken mag. Ein letztes Auftreten das man bei ihr erkennen kann ist wohl ihre Art und Weise nach Außen hin zu agieren wenn es um Blut geht. Krankenhäusern und Ärzten gegenüber erscheint sie immer sehr misstrauisch, manchmal sogar ängstlich und ist erst einmal Blut geflossen scheint sie innerlich zu sterben. Schreie, gequälte Blicke, Tränen, Heulkrämpfe sind die Folge und sie zeigt die Finsternis und Angst die in ihr verborgen ist. Doch nur solange wie sie niemand berührt oder anspricht. Tut jemand dies...erwacht in ihr etwas das verborgen bleiben sollte, eine eiskalte Kämpferin die morden will um ihre Erinnerungen zu verbergen und zu vernichten.

» Vorlieben:

+liebt flauschige Dinge
+Tierlieb
+Schwerter
+Ramen
+Nächtliche Spaziergänge
+Einfach nur da sitzen/liegen
+Sternenhimmel und der Mond
+Musik hören, sehr gerne ruhige Musik
+spielt gerne auf ihrer Samisen
+Leid anderer, dieser macht sie lebendig
+ Geschichte aus alter Zeit
+ Meditieren
+ Bücher lesen
+ Selbst schreiben
+ an einem Feuer sitzen
+ Essen
+ Leute in die Irre führen
+ Allein sein

» Abneigungen:

-hasst Ärzte
-Morgenmuffel (obwohl sie selbst so ist)
-Tierquälerei
-Schluckauf
-Merkwürdig angesehen zu werden
-Dumm von der Seite angemacht zu werden
-ihr leiblicher Vater
-Die Hokage
-Das System der Dörfer und Shinobi
- Unterdrückung
- Haustierhaltung in Käfigen oder ähnlich kleinen Gehege
- Stress und Hektik
- Schluckauf
- Sich verlaufen
- Keine Ausrede parat haben


» Macken: -/-
» Weitere Besonderheiten: Nun an sich gibt es keine weiteren Besonderheiten die man groß bei ihr Erwähnen müsste, sieht man einmal davon ab das sie ab und an gerne einmal mitten auf dem Weg stehen oder sitzen bleibt und vollkommen abwesend starr in eine Richtung oder zum Boden sieht, weil sie einmal mehr eine heftige Diskussion, oder eher einen Streit mit dem sich selbst hat. Dies könnte dann doch einmal für Blicke sorgen oder dafür sorgen das man sie auf dem falschen Fuß erwischt.




» Skills


» Chakraelement(e): Katon

» Stärken: Genjutsu 3 || Sharingan 3 || Chakrakontrolle 2 || Geschicklichkeit 1 || Intelligenz 1 || Geschwindigkeit 2 || Konstitution 2 || Kenjutsu 2 || Fingerzeichen 1 = 17

Sayuri´s Stärken liegen eindeutig im Bereich ihres Doujutsu des Sharingan. In diesem galt sie, wenn sie auch etwas brauchte um dieses vollends zu erwachen in gewisser Weise als Genie. Sie war immer sehr fähig dieses zum Einsatz zu bringen und nutzte es so optimal. Neben dem Sharingan war der Bereich der Genjutsu ihr Bereich. Die Illusionen waren es die sie so liebte zum Kämpfen. Neben diesen beiden Hauptkampfmethoden ist Sayuri eine sehr intelligente und geschickte Dame, was wohl gut zu ihren anderen Stärken passt. Auch ihre Konstitution ist auf einem hohen Maße vorhanden. Als letzte Stärke in diese Richtung zählt wohl auch das Formen der Seals. Sie beherrscht diese nahezu perfekt, kennt sie alle und kann sie schnell formen. Vor einigen Jahren dann entdeckte sie die Form des Schwertkampfes für sich und übte seit jeher mit diesen umzugehen.

» Mittelfeld:

|| Kondition 2 || Chakramenge 2 || = 4

» Schwächen: Ninjutsu 3 || Taijutsu 3 || Waffenkampf  3|| Körperkraft 2 || Schwache Wundheilung 1 || Narbe am Rücken 1 || Gefühlsausbrüche 1 ||= 14

Auch Sayuri, die Uchiha die als Missing-nin in ihrem Freundeskreis bekannt wurde, besitzt Schwächen wie jeder andere auch. Sie ist nie sehr gut im Ninjutsu oder Taijutsu gewesen. Natürlich beherrscht die Grundlagen dieser wichtigen Shinobi Attribute, doch ist sie keinesfalls auf dem Niveau eines Jônin, anders als sie es in manch anderen Bereich tut oder gar darüber ist. Auch der Waffenkampf ist eher als schmächtig zu bezeichnen. Sie kämpfte nie gerne mit diesen und so beschäftigte sie sich auch nie damit auf einem Maß das angebracht gewesen wäre. Neben diesen hauptsächlichen Schwächen ist sie auch körperlich eher schmächtig und ihre Wundheilung sorgt für eine längere Zeit die sie braucht um zu heilen sofern sie einmal verletzt wird. Als letzte Körperliche Stärke zu nennen wäre eine Narbe auf ihrem Rücken die sie sich in einem Kampf vor Jahren zufügte. Sie wurde nie richtig behandelt und hat daher des Öfteren einmal Schmerzen im Rücken. Wird sie jedoch an diesem getroffen, so ist es wie ein Schlag in den Magen mit einem verstärken Schlag. Ihr wird die Luft genommen und ihr Kreislauf reagiert sehr stark darauf. Im geistigen Sinne besitzt sie aber auch noch eine Schwäche und zwar ihre Gefühlsausbrüche. Ist sie einmal an einem Punkt des Verzweifelns oder verspürt starke Gefühle in jegliche Art, so kann es gerne passieren das sie sehr Blut und mordgierig wird und sie eine Gefahr für Freund und Feind wird.

» Ausrüstung:

Tsurugi Schwert -

Werte schrieb:
Klinge: aus einem chakraleitendem und sehr stabilen Metall
Material Saya und Griff: Teak Holz
Klingenlänge: 68,5 cm
Länge: 100,5 cm
Gewicht (inkl. Saya): 766 Gramm


» Spezialausbildung:

Sharingan || Kenjutsu ||

Sayuri wurde, mehr von sich selbst als von anderen, in der Nutzung des Sharingan und dem Kenjutsu ausgebildet. Sie nutzte das Sharingan seit sie es erweckte sehr viel und übte täglich viele Stunden damit um es optimal nutzen zu können. Den Schwertkampf erlernte sie erst vor einigen Jahren und ist noch immer dabei mit diesem besser zu werden.




» Story


» Hoffnungen&Ziele:
Die Hoffnungen und Ziele von Sayuri? Sie besitzt keine. Sie weiß nicht wo sie hin möchte oder wo sie wirklich her kommt. Wenn man es aber genau sieht, so möchte sie frei sein, frei von den Regeln der Shinobi, frei von all den Gefühlen die sie quälen.
Nach dem Tod Kamito´s jedoch wird ihr Ziel Rache sein. Nicht ein Mord...und doch möchte sie seinen Tod sühnen!

» Hintergründe:

0 Jahre: Geburt

1 Jahre: Adoption durch die Familie Kurotsuki

4 Jahre: Sayuri´s Ausbildung

5 Jahre: Kennenlernen von Kamito Uzumaki

8 Jahre: Eintritt in die Akademie

12 Jahre: Genin Prüfung, Ernennung

12 Jahre: Zusammenführung mit dieser einen Person namens Kamito in ihrem Team und mit Shiina

13 Jahre: Aktivierung des Sharingan // Tomoe 1-1

14 Jahre: Chuunin Auswahl Prüfung, Zwischenfall Chigiri

15 Jahre: Erneute Chuunin Prüfung, Ernennung

16 Jahre: Führt Teams auf Missionen an, jemand wird auf sie aufmerksam

16 Jahre: Mord an einem Fremden in der Nacht, sie erfährt das es ein hoher Politiker war

16.1 Jahre: Sie wird freigesprochen aufgrund von politischen Kontakten ihres Ziehvaters, sie wollte verurteilt werden für die Gerechtigkeit. Erkennt das Problem der Shinobi Systeme.

18 Jahre: Verlässt Konoha über Nacht

19 Jahre: Sharingan 2 Tomoe wird aktiv

22 Jahre: Beinahe Tod, Rettung in letzter Sekunde

24 Jahre: Die Begegnung mit Kamito im Dorf des heulenden Wolfes

25 Jahre: Kommt für einen kurzen Besuch über Nacht nach Konoha zurück und wird, dank der Hilfe ihres einstigen Lehrmeisters auch nicht entdeckt

26 Jahre: Findet Steckbriefe über sie, eingetragen als eine Missing-nin des C Ranges

28 Jahre: Sayuri aktiviert das finale 3 Tomoe Sharingan

30 Jahre: Lernt immer besser mit Sharingan und Genjutsu umzugehen, entdeckt den Schwertkampf für sich

33 Jahre: Meistert viele weitere Jutsu und durchstreift das Land

35 Jahre: Ingame Beginn, Tod Kamito´s, Reise nach Konoha




» Background


» Schreibprobe: Siehe Yuudai Akio und Folgeaccounts

» Avatarperson: Korra
» Anime/Spiel: Legend of Korra
» Weitere Accounts: Yuudai Akio, Hôzuki Yuichiro, Yukihira Sôma, Chôshiko Tomomi, Takahashi Saori



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kanehana Chiyo
settle the silence__.
settle the silence__.
avatar

Anzahl der Beiträge : 147
Anmeldedatum : 10.02.16

Shinobi Akte
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,68 Meter
Besonderheiten: Ex-Swordnin | Missing-Nin | Intelligenz

BeitragThema: Re: Uchiha Sayuri [C Rang Missing] [Jônin Lvl]   Fr Jul 15, 2016 3:10 pm

Ich hab nix gefunden o.o Angenommen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ota Forest
Desertforest
Desertforest
avatar

Anzahl der Beiträge : 391
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 25

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin

BeitragThema: Re: Uchiha Sayuri [C Rang Missing] [Jônin Lvl]   So Jul 24, 2016 4:32 pm

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Uchiha Sayuri [C Rang Missing] [Jônin Lvl]   

Nach oben Nach unten
 
Uchiha Sayuri [C Rang Missing] [Jônin Lvl]
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Welcher Rang ist am Wichtigsten?
» Ich brauche unbedingt ein Ava und eine Sigi(hab alles schon bekommen)
» Naruto Shippuuden (Neustart)
» Aufbau der Marine
» [EA][Hōzuki, Katsutoshi][B-Rang Nukenin][fertig]

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto Atarashi Sho :: Bewerbung :: Nuke-
Gehe zu: