Atarashi Sho

Naruto RPG # 3 Reiche # FSK 16

Das Atarashi Sho ist ein Rpg Forum das in der Welt des bekannten Anime/Manga Naruto spielt. Wir haben ein FSK Rating von 16, sowie einen FSK18 Bereich. Wir versuchen jedem Mitglied des Forums seine vollsten Möglichkeiten zu gewähren, solange das Konzept in die Geschichte des Forums passt und nichts "zu stark" ist. Unsere Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft des originalen Manga. Naruto starb vor 1000 Jahren und seit jeher ist vieles geschehen. Die Reiche lebten in Frieden doch dies nicht lange. Kriege die die Welt erschütterten brachten viele Veränderungen und die Reiche überfielen sich nach und nach und so entstand eine neue Weltordnung. Konoha Gakure im Feuerreich nahm das gesamte Blitzreich mitsamt dem Dorf Kumo Gakure ein, Suna Gakure nahm ebenfalls ihren Nachbarn Iwa Gakure und das Erdreich ein und Kiri Gakure? Sie verfielen in alte Gedanken und gründeten erneut den Blutnebel, Chigiri. Wir leben heute, 1000 Jahre nach Naruto´s Tod in schweren Zeiten. Der Krieg ist beendet doch leben wir in einer kalten Kriegsphase. Chikyû jenes Reich das aus Suna und Iwa entstand hat ist das größte Reich. Die Hauptstadt tief unter der Erde verborgen und verbunden durch Tunnel. Konoha Tô das große Dorf des Waldes und letztlich Chigiri das Dorf welches Brutalität und Stärke förderte und einen kleinen Kontinent für sich einnahm.


Team

Saori Junji
Chiyo


Krankenhaus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Krankenhaus

Beitrag von Ketsueki Kuroe am Do Sep 29, 2016 10:32 pm

Cf: http://naruto-as.frei-forum.com/t117-marktplatz

Auf dem Weg zum Krankenhaus.
Mumei war wohl anscheinend auch für den Waffenkampf, was auch logisch war denn sonst unterschieden sich ja die Fähigkeiten der beiden Jonin nur gering und sich gegenseitig mit einem Clanjutsus zu überraschen war auch eher unwahrscheinlich und würde dann wohl in einem Unentschieden enden, was Kuro auch nicht so schmecken würde, entweder man gewinnt oder man verliert, etwas dazwischen gab es für die Kunoichi einfach nicht. So redeten sie ungewöhnlich viel, viel mehr als sie bisher je gewechselt haben und die recht dunkelhäutige Kunoichi empfand dies als sehr erfrischend und auch schön mal mehr von Mumei vielleicht zu erfahren, die daraus schlussfolgerte, dass beide immer in unterschiedlichen Teams waren und daher sich eher selten sahen, meist war immer eine von ihnen auf Mission und Kuro musste dabei etwas lachen. „Ja das ist mal schön zu reden. Wobei ich denken das viele etwas angst haben, wenn zwei aus unserem Clan in einem Team wäre, schließlich waren es bisher immer Dreierteams und da wir ja eh einen seltsamen Ruf haben, hätten wir ja den dritten im Bunde im Schlaf überfallen können.“ Meinte sie und zog dabei scherzend ein Augenlied herunter, ja der Gedanke war sicherlich nicht unlogisch, viele hatten Angst davor nachts von einem Ketsukei angegriffen zu werden. So kamen die beiden dem Krankenhaus immer näher und liefen die Eingangstreppe hinauf und betraten kurz darauf die Halle.

Im Krankenhaus:
Kuro nahm ihrem Flasche und stellte sie auf den Tresen ab, hinter der eine größere Frau stand, gut drei Köpfe größer als Kuro, sie hatte langes braunes Haar und eine Hornbrille im Gesicht und sah dann die Flasche an. „Morgen wäre es mir recht es wieder in dieser Flasche zu bekommen, wenn das geht.“ Meinte Kuro freundlich und schmunzelte und man merkte sofort, dass die Frau etwas herablassend auf die Kunoichi blickte und seufzte. „Wie ihr Wünscht, immer dieser Spezialwünsche von dir.“ Meinte sie dann und schaute anschließend zu Mumei, die auch mehr als bekannt war.
Ketsueki Kuroe
Chigiri Jonin
Chigiri Jonin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 30.07.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Krankenhaus

Beitrag von Ketsueki Mumei am Do Okt 13, 2016 4:48 pm

Das Reden war wirklich schön, sonst hatte Mumei eher selten so Kontakt zu anderen Ketsueki. Es war nicht so offen und hatte eine gedrückte Stimmung. Das war hier anders. Aber ja ihre Cousine hatte nicht ganz Unrecht, es war wohl die Angst der Menschen welche sie dazu verleitete genau auf jene wie Kuroe und Mumei aufzupassen und das am besten Rund um die Uhr. Was schon als wären sie staatlich gesuchte Kriminelle, Staatsfeinde Nummer eins oder ähnliches. Dabei gab es da draußen doch schlimmere Gefahren als hier im Dorf. Wobei wenn eine Politik so geführt wurde musste man ja beinahe schon paranoid sein, wenn man nur Gerüchten glaubte. Ein Wunder das alles so zusammenhielt und funktionieren konnte. "Man könnte fast meinen die Angst der Menschen hier wäre Paranoia. Vielleicht ist sie das auch schon bei dem ein oder anderen. Mich wundert es aber das alles dann noch zusammenhält und ein System wie dieses Dorf überhaupt funktioniert. Wenn denn sie so sehr Angst vor unseres gleichen haben, dann müsste das doch gegenüber anderen Leuten oder so auch so sein und das dürfte früher oder später zusammenbrechen ein solches System. Die Angst verschlingt einen und man fürchtet sich vor alles und jedem. Desweiteren wundert es mich das man unseresgleichen noch nicht ausgerottet hat wenn wir doch so sehr nicht gemocht werden. Ich schätze einfach mal ohne uns würde es nicht funktionieren, da wir Dinge tun welche für andere nunja zuwider sind. Sprich unsere Fähigkeiten sind es welche sie fürchten, gleichzeitig aber auch brauchen und würden sie gegen uns vorgehen, nunja jedes Lebewesen wehrt sich irgendwann und dann würde vermutlich die Hölle losbrechen und wir würden für alles beschuldigt werden." Damit hatte Mumei etwas angesprochen und eigentlich war dies auch gar nicht so abwegig. Wovor der Mensch Angst hatte, was er nicht verstand oder verstehen wollte davor schottete er sich ab und wenn möglich wollte er es loswerden. So wollte der Mensch seine Angst überkommen...nicht sich ihr stellen, über den Schatten springen nein sie aus den Augen schaffen und so tun als gäbe es sie nicht. Denn Angst bedeutete schwach zu sein und das gab man nur ungern zu. Wie dem auch sei, kamen die beiden jungen Damen am Krankenhaus an und Kuroe gab ihr Flasche ab und wollte morgen das gleiche nochmal. Mumei lächelte bloß und man wusste gleich was sie wollte, weshalb sie hier war. Verletzt war sie nicht also wollte sie bloß ihre tägliche Ration. Entvernt verdrehte die Schwester ihre Augen und holte dann die Ration für Mumei. Es war ein normaler Blutbeutel, nicht so eine Flasche wie Kuroe sie hatte worin das Blut war, nein Mumei bekam eine Blutkonserve und einen Strohhalm dazu. Sie hatte keine Probleme damit das so öffentlich zu zeigen. Sollten die Leute reden, es kümmerte sie kaum. Sie tat niemanden was. Mit einem Lächeln nahm Mumei die Konserve entgegen den Blutbeutel und stach den Strohalm in die Öffnung wo normalerweise ein Schlauch für die Kanüle angeschlossen wurde und trank dann dadurch etwas von dem Blut. "Na dann von mir aus können wir." und sie lächelte wieder und ging dann einfach wieder aus dem Krankenhaus raus und wartete draußen auf ihre Cousine und würde mit ihr wohl dann Richtung Trainingsplatz gehen.
Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Krankenhaus

Beitrag von Ketsueki Kuroe am So Okt 23, 2016 11:23 pm

Ein sehr langes Gespräch entstand zwischen den beiden junge Ketsueki Frauen und klar war das Thema, das Dorf und der Clan. Die Zivilisten und andere Shinobis hassten jeden Ketsueki da diese nur schwer kontrolliert werden konnten und es immer eine Gefahr bestand, das mal einer aus diesem Clan durchdreht und Amok läuft, das gab es hin und wieder einmal, aber dieser bekamen dann auch ihre gerechte Strafe. Ein Ketsueki der sich selber nimmer richtig unter Kontrolle hat, war auch für den Clan ein eher schlechter ruf. „Das funktioniert auch nur, weil die anderen Shinobis sich nicht so arg von einander unterscheiden. Wir hingegen sind von dem Blut andere abhängig können, daraus aber auch vieles erschaffen, darunter unser Leben verlängern. Vielleicht spielt in der Angst auch etwas Neid mit, während andere Alt werden und sterben, könnten wir ewig Jung bleiben. Und uns ausrotten, wie du schon sagst, man braucht jemanden für die schmutzigen Aufgaben, denen man das auch in die Schuhe schieben kann. Jemand der einen schlechten Ruf hat, kann sowieso nichts mehr verlieren.“ Meinte Kuroe und schaute ihre Verwandte an. „Mich wundert es eher, dass sie uns im Ort so frei herumlaufen lassen, wir könnten ja jemanden anfallen.“ Meinte sie dann und als sie schon im Krankenhaus waren, gab Kuro ihre Flasche zurück, während Mumei ihre Portion normal bekam, in einem Blutbeutel und Strohhalm. Eine Anwesende in der Halle sahen schon sehr angewidert zu den beiden jungen Frauen, denn das Outete die beiden ja sofort und Mumei schien das auch nicht wirklich zu interessieren und lief freudestrahlend aus dem Krankenhaus heraus. Kuro seufzte leise und würde ihrer Cousine nach draußen folgen und dann meinen. „Also dann auf zum Trainingsplatz.“ Meinte sie dann und würde dann langsam in die Richtung gehen und Mumei anschauen. „Aber ich sag dir jetzt schon, ich halte mich nicht zurück, nur weil du meine Cousine bist.“ Meinte die Weißhaarige und meinte es auch so. Für sie ging zwar ein Trainingskampf nicht bis zum bitteren Tod, das wäre totaler Unfug, aber Kuro würde wohl nicht davor zurück schrecken Mumei zu verletzen, denn schließlich waren sie beide Jonin und mussten so etwas auch ab können.
Ketsueki Kuroe
Chigiri Jonin
Chigiri Jonin

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 30.07.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Krankenhaus

Beitrag von Ketsueki Mumei am Di Nov 01, 2016 1:52 pm

Auf Mumeis Aussage hin kam ihre Cousine dann noch mit dem Punkt des Neids...waren die Menschen vielleicht neidisch und reagierten deshalb so? Wäre möglich, denn immerhin konnten Ketsuki ziemlich alt werden und eigentlich waren Mumei und Kuroe auch schon älter als sie eigentlich aussahen. Ja war es vielleicht wirktlich der Neid? Die Kraft der ewigen Jugend welche die anderen Menschen so reagieren ließ? Es war mehr als nur gut möglich...Angst und Neid..doch das passte. Daraufhin nickte sie ihrer Cousine zu und hörte weiter zu. Ja die Sache mit dem Ausrotten war auch so ein Ding. Das ging nicht wenn man jemanden brauchte der quasi die Drecksarbeit erledigte. So sehr man vielleicht jemanden verabscheute am liebsten aus dem Weg haben wollte, so war man doch auf fähiges Personal angewiesen wenn man es nicht selbst konnte oder sich zu fein war dreckige Geschäfte zu erledigen. Was das rumlaufen anging, nun dazu hatte Mumei ihre eigene Meinung und gab diese auch an ihre Cousine weiter: "Nun ich denke man geht eher das Risiko ein als uns völlig einzusperren in Käfige oder sowas, weil wir dann wohl erst Recht uns zur Wehr setzen da man uns der Freiheit beraubt. Jedes Lebewesen auch der Mensch möchte frei sein...nimmt man einen das nun dann kann das schonmal böse enden. Und naja im Grunde sind wir so oder so in einem Käfig, nur ist dieser eben viel größer das es einem nicht sofort auffällt. Wir werden ständig beobachtet, auf uns gibt man Acht das wir nichts anstellen. Und solange wir unseren Job erledigen dürfen wir auch soweit frei leben wenn man das so nennen kann. Täten wir also etwas was nicht gestattet ist, was für zuviel Aufsehen sorgt dann dürfte unsere Freiheit weiter eingeschränkt werden oder man versucht sich uns gleich zu entledigen. Kontrolle ist es was man auf uns ausüben möchte....man lässt uns gewisse Dinge tun dafür müssen wir einige Dinge machen und so entsteht eine Form von Ordnung. Ich persönlich habe nicht vor daran auch etwas zu ändern solange man weder mich noch meine Familie weiter einschränkt oder uns etwas antut." Das war Mumeis Standpunkt zu dem Ganzen. Sie war ja nicht auf den Kopf gefallen. Und nachdem sie ihre Blutration erhalten hatte ging es dann auch nach draußen richtung Trainingsplatz. Kuroe meinte noch, dass sie sich nicht zurückhalten tat nur weil sie ihre Cousine sei. Das hatte die Schwarzhaarige auch nicht angenommen, dazu gab es auch keinen Grund. Verletzungen waren eher weniger schlimm für sie. Wobei wenn man nicht aufpasste konnte es vielleicht doch noch zu etwas kommen was so nicht gedacht war. Wenn das Blut in Wallung geriet zeigte sich bei Mumei gerne mal ihre Gewaltlüsternde Seite. "Mach dir darum keine Sorgen, das hätte ich auch nicht erwartet und würde auch nur halb soviel Spaß machen. Sowieso müssen wir ja nicht unbedingt wegen jedem kleinen Wehwehchen zu einem Doc rennen." Dabei grinste sie und ging dann weiter Richtung Trainingsplatz.

tbc: Trainingsplatz
Ketsueki Mumei
Chigiri no Shinigami
Chigiri no Shinigami

Anzahl der Beiträge : 11
Anmeldedatum : 18.08.16


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten