Atarashi Sho

Naruto RPG # 3 Reiche # FSK 16

Das Atarashi Sho ist ein Rpg Forum das in der Welt des bekannten Anime/Manga Naruto spielt. Wir haben ein FSK Rating von 16, sowie einen FSK18 Bereich. Wir versuchen jedem Mitglied des Forums seine vollsten Möglichkeiten zu gewähren, solange das Konzept in die Geschichte des Forums passt und nichts "zu stark" ist. Unsere Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft des originalen Manga. Naruto starb vor 1000 Jahren und seit jeher ist vieles geschehen. Die Reiche lebten in Frieden doch dies nicht lange. Kriege die die Welt erschütterten brachten viele Veränderungen und die Reiche überfielen sich nach und nach und so entstand eine neue Weltordnung. Konoha Gakure im Feuerreich nahm das gesamte Blitzreich mitsamt dem Dorf Kumo Gakure ein, Suna Gakure nahm ebenfalls ihren Nachbarn Iwa Gakure und das Erdreich ein und Kiri Gakure? Sie verfielen in alte Gedanken und gründeten erneut den Blutnebel, Chigiri. Wir leben heute, 1000 Jahre nach Naruto´s Tod in schweren Zeiten. Der Krieg ist beendet doch leben wir in einer kalten Kriegsphase. Chikyû jenes Reich das aus Suna und Iwa entstand hat ist das größte Reich. Die Hauptstadt tief unter der Erde verborgen und verbunden durch Tunnel. Konoha Tô das große Dorf des Waldes und letztlich Chigiri das Dorf welches Brutalität und Stärke förderte und einen kleinen Kontinent für sich einnahm.


Team

Saori Junji
Chiyo


Trainingsplatz Sonne

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Di Sep 29, 2015 10:45 pm

~Dieser Trainingsplatz hat seinen Namen u.a. davon, das er der einzige in ganz Chikyû ist, welcher in Kontakt mit den normalen Sonnenstrahlen kommt, welche durch das große Loch über der Mitte des Dorfes hineindringen. Hier ist das Training besonders hart, da viele Shinobis die Hitze der Sonne nicht gewöhnt sind. Hier findet man alles was man zum Trainieren braucht, Zielscheiben, Puppen zum verkloppen, sogar ein paar Bäume und vieles mehr~

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Mi Sep 30, 2015 7:38 pm

cf: Chikyû´s Krankenhaus

Eigentlich hätte sie es von Anfang an wissen müssen das sie ihn sowieso nicht davon abbringen konnte sich Medic-Know-How anzueignen. Ao war dafür viel zu sehr von dem Gedanken eingenommen sie zu schützen. Also lächelte sie ihn einfach nur an, strich ihm über die Stirn. Dann übernimm dich aber nicht, lass dir Zeit, du musst das nicht von heute auf morgen können. Seine demonstration das seine Schulter wieder in Ordnung war erleichterte sie sehr, weshalb sie noch etwas breiter lächeln musste. Doch die Anspannung in ihrem Körper und das drückende Gefühl machte sie beinahe verrückt, weshalb sie sich schnell aus dem Fenster des Krankenhauses schwang, wo sie auch erstmal ein paar Schritte zur Seite taumelte, ehe sie sich wieder gerade hinstellen konnte um sich zu orientieren. Der dunkelhaarige folgte ihr sogleich, suchte sofort nach ihrer Hand und ergriff sie fest, beinahe so als hätte er noch immer Angst sie würde gleich umkippen. Da Forest nun nicht mehr so benebelt war und sie sich schon viel besser außerhalb des Gebäudes fühlte, sah sie ihn bereits wieder viel motivierter an. Geb mir nur ein paar Minuten, dann geht es mir wieder wie zuvor und wir können das ganze vergessen. Damit setzte sie sich in Bewegung, gab eine grobe Richtung vor um zu den gewünschten Trainingsplatz zu kommen. Sie mussten dabei in Richtung des großen Kagegebäudes im Zentrum der Hauptstadt gehen, da sich dieser Platz in der Nähe davon befand. Es war einer ihrer Lieblings Orte zum trainieren, da dort oft die Sonne zum vorschein kam und ihr zumindest manchmal das Gefühl gab, nicht unter der Erde zu sein, sondern draußen unter freiem Himmel. Während sie also durch ein paar Gassen schlenderten musste sich Forest immer wieder kurz an Ao lehnen. Diese paar Minuten in dem Krankenzimmer hatte sie doch mehr benebelt als sie gedacht hatte, doch war es bei weitem noch kein extremer Zustand. Die blondhaarige seufzte leise, hakte sich bei Ao ein und lief weiter. Je weiter sie sich von dem Krankenhaus entfernten, umso mehr entspannte sie sich wieder, umso aufmerksamer wurde sie wieder und auch ihr Gang wurde wieder fester. Bald schon sah sie sich wieder mit leuchtenden Augen in den Straßen um. Plötzlich blieb sie vor einem kleinen Stand stehen, starrte mit großen Augen hinab. Die blondhaarige stand direkt vor einem Eiswägelchen, sah beinahe schon gierig auf das Eis in seinen vielen Geschmacksrichtungen. Magst du auch eins? Fragte sie Ao und blickte ihn von der Seite her an, während sie schon dabei war etwas Kleingeld zusammen zu suchen. Je nachdem wie er sich dafür entschied, würde sie - oder er - eine Kugel Schokolade und Kokosnuss kaufen. Glücklich über ihren Einkauf starrte sie auf die zwei Kugeln in der kleinen Waffel, sah es innerlich als Belohnung für die kleine Strtapaze im Krankenhaus an. Genüsslich leckte sie mit ihrer Zunge über die Eiskugeln, konnte sich ein leises - Mhhhhn~ Nicht verkneifen. Ein Schatten zog sich über die beiden Shinobis hinweg und Forest legte den Kopf in den Nacken, erkannte Taijin wie er über ihr kreiste, näher kam und mit flatternden Flügeln auf ihrer linken Schulter landete. Ohhhh~ Taijin. Du kommst genau richtig und kannst mir beim Training Assistieren. Als sie sah wie sich die Mimik des Vogels genervt verzog und er seinen Kopf von ihr abwandte musste sie unweigerlich lachen. "So war das aber nicht geplant."Naaah jetzt kommst du mir eh nicht mehr weg mein Freund. Forest nahm das Eis in ihre linke Hand, nahm mit ihrer anderen wieder die Hand von Ao und sah zu ihm. Ich glaube eher weniger das ich deine Hilfe brauchen werde. Du kannst du dich also ausruhen und den Nachmittag geniesen Ao-kun. Meinte sie mit einem sanften lächeln, aß brav ihr Eis auf. Kurze Zeit später hatten sie den Trainingsplatz dann auch erreicht, von welchem sie bereits Stimmen vernahm als sie um die letzte Ecke bog.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Mi Sep 30, 2015 10:05 pm

Cf: Krankenhaus

Er sollte sich nicht übernehmen? In Aos Welt gab es so etwas wie Überanstrengung nicht, was wohl daran lag, dass er eigentlich immer dabei war mehr zu geben als er meist wirklich hatte. Eine Sache der Gewöhnung. Er würde natürlich aufpassen daran nicht zu zerbrechen, aber versprechen konnte er so etwas nie. Umso weiter sie vom Krankenhaus fort kamen, umso besser schien es Forest zu gehen. Sie ging aufrechter, ein wenig schneller und schien wieder lebendiger. Es war faszinierend wie die Angst einen Menschen lähmte. Er hatte selten Angst, überwand sich immer und immer wieder ohne zu wissen wieso er es tat oder tun musste. Er würde ihr solange geben, wie sie brauchte und so lange wäre er wachsamer. Zusammen schoben sie sich an den Leuten vorbei, kamen ihrem Ziel beinahe nahe. Doch irgendwo hielt sie an, weil Forest ein Eis wollte. Er blickte zu ihr und schüttelte kurz den Kopf. Nein Danke, ich möchte keins lehnte er ab und sah zu, wie sie sich zwei Kugeln bestellte. Schokolade und Kokosnuss eine interessante Kombination. Kurz danach hackte sie sich wieder bei ihm ein. Isst du gerne Eis? fragte er beim weiter gehen. Er sah sie immer wieder an, hatte sie die ganze Zeit im Auge. Er wollte sie nicht los lassen und ließ die blauen Augen umher wandern um zu sehen, wohin es ging. Sie hatte es nicht gesagt und er hatte ihre Nachricht nicht gelesen. Aber anhand der Richtung ging es wohl zum Platz der Sonne. Einer der Ort die er beinahe am wenigsten mochte. Hier brannte die Sonne durch die Decke und er hatte immer das Gefühl das der Sand ihm von dort direkt ins Auge wehte. Er mochte Sand nicht, er mochte es nicht in der Wüste zu leben, er wollte nicht auf diesen Platz, aber er musste nun einmal. Er seufzte innerlich und starrte die Straße entlang. Sie nährten sich nicht nur dem Platz, sondern auch Asgars Büro. Ein leises flattern ließ ihn den Kopf drehen. Ihr Vogel war wieder da. Wie gestern neigte er den Kopf um das Tier zu begrüßen. Wie und ob er wirklich helfen konnte, wusste Ao nicht wirklich. Vielleicht konnte er die Kinder überwachen, oder etwas ähnliches. Ich werde dir also einfach zusehen und die Kinder beobachten? Klingt nach einem entspannten Tag. Doch er hatte sich was das anging geirrt. Forest schleckte die Reste ihres Eises, als ein Lautes Quietschen über den Platz ging. AOOOOOO HIER ICH BIN HIER AODie helle Stimme seine Bruder drang ihm wie ein Todeshauch im Schädel. Kurz darauf löste sich ein blonder Junge mit rosa Augen aus der Menge der Genin un stürzte auf ihn zu. Ao ließ die Hand von Forest los, breite die Arme aus und hob den Jungen unter den Armen hoch. Auch Haru war für ihn ein Fliegengewicht, auch wenn er bereits größer war als Forest. Ao hob ihn hoch und man merkte dem Jungen nicht an, dass er bereits 16 war. Haru quickte kurz und ließ sich dann wieder absetzten, bevor er seinen Bruder umarmte. Oni-chan das war voll gemein das du mich gestern nicht auch zum Mittagessen mitgenommen hast. Ich war gestern den ganzen Tag bei Mama und habe mit ihr die Wohnung um geräumt. Dann verschwand der blonde Schopf von seiner Brust er grinste ihn an. Aber was machst du hier ich dachte du bist auf einer Mission Die großen rosa Augen funkelten ihn an, als würde er auf eine spannende Geschichte warten. Ich bin mit Forest-chan hier Haru. Meinte er lieb und deutete auf seine Begleitung. Sie wird heute Abend mit zu uns essen kommen und dich jetzt gleich unterrichten. Der Blondschopf sah zu Forest, die ein wenig kleiner war als er. Seine Augen huschten über die Unbekannte und dann weiteten sich die Augen. Ao ist das dein ernst? fragte er etwas perplex und sah seinen größeren Bruder an. Dieser grinste ein wenig und legte ihm die Hand auf die Schulter. Hai sie ist wunderbar, also sei nett zu ihr ja? Ihr Name ist Sadako Forest. Seine Hand huschte wieder zu der von Forest, umfasste sie sacht. Forest-chan das ist mein Bruder Haru. Er ist 16. Wie auf Kommando verneigte sich der Blonde vor ihr. Freut mich euch kennen zu lernen Sadako-san, ratterte er es hinab und richtete sich wieder auf. Wenn man sich Haru so ansah, konnte man eigentlich nicht davon ausgehen, dass die beiden verwandt waren. Neben seinem Bruder sah er fröhlich und lebendig aus. Ao wirkte, egal ob lächelnd oder nicht, einfach ruhig neben Haru. Der Blonde hingegen grinste fröhlich, begutachtete die Freundin seiner Bruders, denn er verstand den Dolchen, welche Bedeutung er hatte und zweifelte nicht eine Sekunde an der Auswahl seines Bruders. Alles an Haru wirkte jedoch nett und süß, vor allem aber vielen die Schokoriegel in seiner rosa Jacke auf. Er sah aus wie ein Teenager, aber nicht wie ein Genin. Keine ersichtlichen Waffen, das Blonde Haar wirr im Gesicht und das war wohl das einzige was die beiden gemeinsam hatten, verwuschelte Haare.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Mi Sep 30, 2015 11:56 pm

Nachdenklich blickte sie für einen Moment in den Himmel. Mochte sie eigentlich Eis? Oder aß sie es gerade nur weil sie wollte und ihr das Eis sie noch etwas ruhiger werden lies. Mhn... Nein eigentlich nicht. Ich mag Schokolade und Kokosnuss, aber ich hasse die Kälte. Außerdem ist Eis manchmal so vedammt süß das ich das Gefühl bekomme meine Venen würden von dem Zucker verstopfen. Gab sie ihm nach kurzer Zeit als antwort auf seine Frage. Als sie dann nach ihrem langen Marsch an dem Trainingsplatz ankamen und Forest ihr Eis verputzt hatte, nickte sie ihm zustimmend zu. Jap einfach nur ein entspannter........ Tag. Schloss sie ab während sie beobachtet hatte wie sich ein blonder Junge lautstark aus der Menge an Genins gelöst hatte und zu den beiden herüber gerannt kam. Forest hatte ihren Mund leicht geöffnet, war etwas überrascht von dem was sich vor ihr abspielte. Ao hatte den Jungen ganz einfach, wie sie selbst kurz angehoben, begrüßte ihn wie einen kleinen Bruder - da fiel Forest die merkwürdige Augenfarbe des Jungen auf, erinnerte sich daran was Ao ihr über seinen Clan erzählt hatte. Blonde Haare, rosafarbene Augen. Dann ist das- Ihre überraschte Miene schlug mit einem mal um als ihr das Licht von selber aufging. Klar das konnte eigentlich nur sein kleiner Bruder sein der größer war als Forest, wie sie mit einem leichten bedauern feststellen musste. Trotzdem musste sie mit einem breiten grinsen, von Haru zu Ao und wieder zurück sehen, wie Haru etwa bockig auf Ao reagierte und wie sich der ältere erklärte und auf die blondhaarige deutete, die ihre Hand zum Gruß hob. Als er jedoch etwas erwähnte von dem Forest noch nichts gewusst hatte, entlgeiste ihr ihr grinsen hob diesesmal etwas abwehrend ihre Hände. Ch-chottomatte - Ao~.... Doch wiedersprechen wollte sie ihm doch nicht, auch wenn sie dadurch nun etwas aufgeregter war, so würde sie auf keinen Fall ablehnen heute Abend mit zu ihm zu kommen. Kurz lies sie ihren Kopf hängen, seufzte leise, blickte wieder zu den beiden Brüdern, hatte wieder ihr breites grinsen im Gesicht. Hach, schon überredet. Als er ihre Hand berührte und sie nun offiziell seinem Bruder vorstellte, musste sie etwas stutzen. Sein Bruder sah nicht wirklich aus wie 16, was sie für ziemlich witzig empfand, schließlich war es bei der blondhaarigen ähnlich. Forest war klein und verspielt, ähnlich wie Haru, nie würde man von ihr erwarten das sie 23 war. Genauso war es bei dem blondhaarigen was es Forest gleich um ein enifacheres machte mit ihm klar zu kommen. Die beiden blonden waren sich etwas ähnlich und das erleichterte ihr die Sache. Höflich verbeugte sich der jüngere vor ihr, begrüßte Forest respektvoll. Die Jounin lächelte ihn warm an, nickte mit ihrem Kopf leicht. Forest soll reichen, aber verrate es den anderen nicht. Freut mich auch dich kennen zu lernen. Gab sie ihm mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Sie hielt zwar allgemein nicht so viel von diesem ganzen Siezen und - wir reden uns nur mit unserem Nachnamen an - doch bei einem Haufen Genin wollte sie dann doch nicht das ihre Authorität als Vorbild und Sensei verloren ging. Ein leichtes kneifen an ihrer Schulter erinnerte sie daran das es da noch jemanden gab der vorgestellt werden musste. Oh - verzeih. Nun ich habe keine Geschwister die ich vorstellen könnte, aber ich habe etwas was mir ebenso nie von der Seite weicht. Das ist Taijin. Meinte sie noch zu Haru, zeigte dabei auf den Vogel der einen seiner Flügel kurz zum Gruß ausstreckte, sich danach jedoch zufrieden in sein Gefieder kuschelte und es sich auf ihrer Schulter bewquem machte. Nachdem also nun alle Formalitäten geklärt waren, machte sie einen Schritt auf Ao zu, drückte seine Hand sanft und gab ihn noch einen Kuss auf die Wange, wobei sie sich dafür auf ihre Zehenspitzen stellen musste. Ich sollte sie nicht länger warten lassen. Falls ich doch etwas brauchen sollte rufe ich nach dir. Kurz grinste sie ihn an, strich mit ihrem Daumen über seinen Handrücken, lies sie dann langsam los und wand sich an den jüngeren der beiden. Also dann, lass uns zurückgehen und anfangen. Ich bin echt gespannt was ihr alles könnt. Meinte sie freundlich zu ihm, nickte dann in Richtung der Meute auf dem Trainingsplatz und setzte sich in Bewegung um den Haufen mal auf sich Aufmerksam zu machen. Mit schnellen bestimmten schritten überquerte sie den Platz, drehte ich nocheinmal zu Ao um, winkte ihm leicht und eilte dann die letzten paar Meter herüber zu den Genins. Wenn man sie so von hinten laufen sah und sich die gefährlichen Waffen wegdachte, so könnte man Forest glatt selbst zu den Genins stecken. Was auch der Grund war weshalb zunächst niemand reagierte als sie bei der Gruppe ankam. Beinahe jeder der Genins überragte sie, nur ein paar wenige waren so groß wie sie oder aber etwas kleiner. Fröhlich plauderten sie miteinander, lachten und machten Späße miteinander. Kurz überflog sie die Menge, stellte fest das sie und Haru die einzigen blonden waren, üblich in Chikyû waren nunmal sehr dunkle Haare, maximal ein helles braun, weshalb sich das blond der beiden doppelt abhob und wieder betonte das Forest und Harus Familie nicht ursprünglich aus dem Dorf stammte. Die Jounin stemmte sich eine Hand in die Seite, ging immer mal wieder auf die Zehenspitzen um sich einen Überblick zu verschaffen. Genins verschiedenen alters und Erfahrung waren da - na wer hatte sich das denn wieder ausgedacht? Leicht schüttelte sie ihren Kopf, holte tief Luft und pfiff einmal richtig laut durch ihre Zähne, sodass beinahe die gesamte Menge verstummte, zusammenzuckte und den Kopf zu der kleinen Frau umwand. Freut mich das ihr heute alle gekommen seid! Yamada-Senpai kann heute leider nicht kommen. Ein leises enttäuschtes "Ohhhh." Hallte durch die jungen Leute. Kein Grund zur Sorge, deswegen bin ich jetzt da. Mit einem breiten, typischen grinsen für sie hob sie ihre Hand und deutete mit ihrem Daumen auf sich. Ihr kennt mich sicher nicht, ich bin eigentlich kein Shinobi der Unterricht gibt. Doch egal, beides wird sich heute ändern. Ich bin Sadako Forest, Jounin, spezialisiert auf Kenjutsu und werde euch heute einiges neues zeigen. Höflich wie die Genins erzogen waren, verbeugten sie sich alle vor ihr und begrüßten sie beinahe gleichzeitg im Chor. Ein Junge trat daraufhin hervor hob seine Hand bevor er sprach. Sadako-senpai? Ihr seid aber nicht zufällig diese Sadako Forest die, letztes Jahr die Meisterschaft gewonnen hat oder? Eh? Normalerweise verneinte sie solche Fragen immer, sie mochte es nicht sonderlich wegen ihres Sandboardens im Mittelpunkt zu stehen. Doch die Augen des jungen Genins leuchteten sie so erwartungsvoll an, das sie sich nur leicht verlegen an der Wange kratzte. Naja, es gibt meines wissens nicht noch eine Forest im Dorf, also doch, ja - ja ich bin es. "Eeeeeeeh?" Raunte es durch die Menge. Plötzlich kamen einige der Schüler auf sie zu umringten sie, redeten wild durcheinander und stellen ihr ein haufen Fragen. Forest hob abwehrend ihre Hände und machte einen schritt zurück während sie etwas hilflos dreinblickte. Langsam, langsam. Als keiner wirklich darauf reagierte wurde sie etwas lauter und strenger. Okey, alle wieder zurück, ich verstehe das ihr jetzt aufgeregt seid aber wir sind hier wegen wichtigerem! Wenn wir nach dem Training noch Zeit haben beantworte ich eure Fragen, aber haltet euch jetzt zurück und hört mir gefällgst zu! Schon verstummte die Menge, huschte zurück und liesen die blonde wieder alleine stehen. Erleichtert seufzte sie, legte eine Hand in ihren Nacken und rieb sich über diesen. Kurz zählte sie durch ob alle da waren, als sie die, wie in der Mail, genannte Menge zählte, 16, nickte sie zufrieden und blickte in die Runde. Gut nachdem das jetzt klar ist, legen wir los. Von rechts angefangen nimmt zunächst jeder ein Kunai zur Hand - und NUR in die Hand. Ermahnte sie die Genin. Ihr geschultes Auge sah jedem Schüler genau auf die Finger, wie sie das Kunai aus den Taschen holten, wie sie sie mit ihren Finger umschlossen und vor sich hielten. Allein das genügte ihr um jeden in etwa einschätzen zu können wie gut er mit den Waffen umgehen konnte. Schnell deutete sie auf einige Jungs in der Menge, teilte alle in Gruppen auf - insgesamt 4, wobei ihr auffiel das ein größerer Teil der Gruppe eher bei den schwächeren war, allerdings recht viele junge Genins in den geübteren Gruppen. Innerlich fragte sie sich gerade was die Chuunins den Akademisten eigentlich beibrachten und warum ein Jahrgang der Genin so unheimlich ungeübt in der Handhabung war. Da müsste sie mit Asgar mal ein ernstes wörtchen reden müssen. Bisher hatte sie sich immer rausgehalten wenn es um die Ausbildung der Kinder und Genins ging, doch war sie jetzt, wo sie den stand am eigenen Leib sehen konnte, etwas besorgt.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am Do Okt 01, 2015 12:22 pm

kv: Gasthaus Matcha (Timeskip)

Solche Schwierigkeiten wie ob man jetzt wirklich Eis mochte oder wie man Genin beibrachte ein Kunai zu halten - wenn Asgar diese Probleme mit seinen tauschen konnte würde er mit Kusshand annehmen. Nachdem er eine Weile gegessen hatte, hatte er die Zeit teilweise komplett übersehen und hätte eignetlich schon lange wieder im Büro sein müssen. Die anderen Kage hattens gut. Die hatten kein gigantisches Reich von dem sogar 60% noch nichtmal festbesetzt war. Die konnten sich mit einer Fläche von 20% von Asgar's Reich geschätzt rumschlagen, während er nochmal 80% verwalten müsste. Das war ein absoluter Knochenjob.
Der blondhaarige Riese hüpfte über die Dächer des Dorfes mit Ziel auf das Kagegebäude. Dabei musste er natürlich aufpassen, dass er in niemanden reinsprang und auch nichts kaputtmachte. Als Kage darf/sollte er zumindest nicht einfach so, auch ausversehen, irgendwas kaputtmachen.
Nach einigen Sprüngen, erblickte Asgar den Trainingsplatz Sonne, der nicht zu übersehen war. Immerhin scheinte da die ganze Zeit die Sonne durch und Asgar fragte sich, wieso man das Kagegebäude nicht dorthingebaut hat. Als sein Blick im Flug dorthin schweifte, konnte er ein vertrautes Gesicht erkennen - Sadako Forest! Die junge blonde Frau, die er einst als Schülerin hatte und deren Haus er mal platt gemacht hat. Die beiden verband wirklich eine eigenwillige Geschichte und als Asgar sie so sah, musste er lächeln. Dann bemerkte er die Gruppe von.. 1..5...10... das waren mindestens 15 Genin, vielleicht auch mehr die da auf dem Platz standen und alle Forest zuhörten. Gab sie jetzt schon Gratistrainungsstunden, von denen Asgar nichts wusste? Und dorthinten, auf einer Bank war das nicht der Junge der im Gasthaus war? Ok, das Essen war schon etwas her, 1-2 Tage vielleicht aber er erinnerte sich noch gut an ihn. Aus der Entfernung konnte er auch den Jungen erkennen, der sich die Erklärungen von Forest anhörte, seines Wissens nach war das sein Bruder. Asgar blieb kurz auf einem Dach stehen, ging in die Hocke und schaute sich das ganze etwas an. Er kannte den Jungen.. wie war gleich sein Name? Er hatte einen ganz besonderen, der passte einfach nicht in dieses Dorf. Mizu? Oder... Nein, war es Ao? Asgar stößte ein genervtes Grummeln aus, wie konnte er ein guter Kage sein, wenn er seine eigenen Dörfler nicht beim Namen nennen konnte. Naja, Forest kannte er. Und auch über den Bruder, Haru hatte er einige Infos, von den jeweiligen Akademielehrern bekommen. Er seie etwas schwächlich, weinerlich und sogar und nach den harrschen Einschätzungen einiger Lehrer nicht für den Shinobidienst geeignet. Asgar konnte das nicht glauben ohne sich davon selbst eine Meinung gemacht zu haben. In solchen Momenten fragte er sich dann, wenn man wahrscheinlcih weiß das Shinobi ein sehr anstrengender Job ist, warum man dann nicht was anderes macht. Asgar wird niemandem den Kopf abreißen, wenn er nicht zur Akademie geht. Deswegen war es ein sehr guter Zeitpunkt die Fähigkeiten von Haru selbst zu testen. Das Forest da war, kam ihm auch zu Gute, das würde er jetzt ausnutzen wollen. Aber zuerst wollte er mit Ao über die Sache reden.
Asgar ließ sich von dem Dach runterfallen und machte dann einen großen Bogen um den Trainingsplatz nur um hinten wieder aufzutauchen. Er beobachtete die Szene kurz und lief dann zu der Bank auf dem sich Ao platziert hatte. Er hätte ihn hoffentlich schon lange bemerkt, ansonsten müsste er auch diesem Jungen tüchtig auf die Finger hauen. Als er sich dann in die Sichtweite von Ao begab, blickte er zu ihm runter. Nicht nur das Ao saß, Asgar war auch so ein gewaltiges Stück größer als er. Er lächelte ihn an. Morgen, darf ich mich setzen?`Obwohls nicht morgen war, grüßte er ihn trotzdem auf diese Weise. Nachdem Ao das übliche getan hatte und die Frage nicht verneinte, setzte sich Asgar neben ihm auf die Bank und schaute zu den Genin und Forest. Sie prüfte anscheinend gerade deren Handhabung der Kunai - ein Thema von dem Asgar absolut keine Ahnung hatte. Er war froh wenn er nie wieder ein Kunai in die Hand nehmen müsste. Nach einigen Minuten des Schweigens, drehte er den Kopf zu Ao. Du warst... Oa... Nein.. Oto? Ne.. eh.. Ao? Wie war dein NAme doch gleich? Ein bisschen lachend, fügte er diese Frage mit an, bevor er auf die wichtigereren Sachen einging, wie Haru. Man merkte allerdings, dass die Augen von Asgar, wenn sie nicht gerade dabei waren in Ao's zu schauen, dabei waren Haru zu observieren. Und Asgar setzte darauf, das Ao als geübter Shura das bemerkte.
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Do Okt 01, 2015 4:27 pm

Keien Vorliebe für Eis, aber Schokolade und Kokos waren gute Geschmacksrichtungen. Er würde sich wohl ein kleines Notizbuch anlegen, wenn die Dinge seinen Verstand zu verlassen drohten. Aber noch ging es, also gab es keinen Grund sich Dinge auf den Arm zu kritzeln. Es dauerte einen winzigen Moment, bis Forest erkannte wer diese Blonde Junge war, der ein wenig von ihrer Energie hatte, eben nicht so wie Ao. Die Einladung zum Essen irritierte sie wohl einen kurzen Moment, aber war das nicht beinahe klar gewesen? Seine Mutter hatte ein Anrecht darauf sie kennen zu lernen und wenn er sie heute Abend nicht heimbringen würde, dann hätte Ao ein Problem. Er war sich sicher, das Haru es weiter plaudern würde und seine Mutter würde ihn, wenn er ohne sie Heim kommen würde, mit einem lauten gejammert begrüßen wie er denn nur so grausam sein konnte und sie von seiner Freundin fern hielt. Um all das zu vermeiden hatte er es einfach beschlossen, als er seinen Bruder gesehen hatte. In einer ruhigen Minute würde sie ihm all das erklären und auf Verständnis hoffen. Auch wenn sie einwilligte war er ihr diese Erklärung schuldig. Hai Forest Senpai, ich werde es nicht weiter sagen, trällerte der Blonde fröhlich und klang dabei noch motivierter als Ao es tat, wenn er fröhlich war. Neben dem Blonden war der Shura eben einfach ein grimmiger Junge. Sein mildes Lächeln konnte nichts gegen dieses Strahlen ausrichten und er wollte es auch gar nicht. Harus Augen musterten das gefiederte Tier neugierig und die Begeisterung stand ihm förmlich ins Gesicht geschrieben. Seine Finger streckten sich voran, er wollte den Vogel knuddeln, so wie er alles knuddeln wollte. Haru, mahnte Ao sofort, worauf hin dieser die Hände sinken ließ. Du bist so gemein Oni-chan, meckerte er sofort und griff in die Tasche um einen Schokoriegel hervor zu ziehen. Ao sagte dazu nichts, nicht mehr. Er hatte aufgehört seinem Bruder Dinge zu erklären, er verbot sie ihm einfach nur noch und solange Haru Respekt vor Ao hatte würde diese Kette wunderbar funktionieren. Ao erzog Haru, seine Mutter hatte ihn einmal erzogen, wobei hier klar das hatte im Vordergrund stand. Hallo Taijin, nuschelte Haru stattdessen zwischen seiner Schokolade und starrte den Vogel noch immer an. Er kam so selten weiter aus dem Dorf, dass ihm einige Tiere kaum ein Begriff waren. Forest gab ihm einen kurzen Kuss, drückte seine Hand eher sie ankündigte nun zu beginnen. Viel Erfolg, ich werde hier warten, erklärte er und sah seinen Bruder streng an. Gib dir Mühe Haru Jaaaaa aber du weißt ja Waffen sind nicht meine Stärke. Natürlich wusste Ao das, was aber nicht hieß, dass er Nachlässigkeit dulden würde. Es brauchte keine Worte um dies auszudrücken, es war dem Jüngeren Bewusst. Trotzdem winkte er seinem Bruder fröhlich zu, als er begann sich mit Forest auf den Weg zu machen. Dieser Junge – wie sollte noch etwas aus ihm werden? Er sah den beiden einen Moment lang nach. Es sah seltsam aus wie Haru neben Forest her sprang, seine Haare wippten und die rosa Jacke flatterte ihm nach. Wenn Haru noch unbedingt hätte Genin werden wollen, wäre er wohl ein normaler Junge, der zur Schule ging, sich mit Mädchen traf und eine Menge Süßigkeiten aß. Das Shinobi Dasein rettete ihn wohl vor dem Dick werden, denn Ao konnte sich nicht vorstellen, dass er sonst Sport machte. Wo Ao beinahe mangelernährt und muskulös war, besaß Haru ein wenig Babyspeck am Bauch und aß Zucker in Massen. Unterschiedlicher konnten Brüder wohl kaum sein. Er setzte sich langsam in Bewegung und schlich aus der Sonne hinaus. Seine Augen folgten dem Treiben auf dem Platz. Alle hatten sich brav aufgereiht und wurden durch Forest begrüßt und wahrscheinlich erklärte sie, warum sie hier war und nicht sonst jemand. Unter den Genin waren weniger weltfremde Jungen, sie erkannten und sich im nächsten Moment beinahe auf sie stürzten. Aber er sollte sich ja benehmen und sie nicht zu sehr behüten. Also sah er sich das Spektakel kurz an. Ein Glück war Haru unter seinem Blick nicht so, sondern versuchte den ein oder anderen von Forest fort zu ziehen. In dem Blonden würde viel Arbeiten in diesen paar Minuten. Er musste verdauen das sein Bruder eine Freundin hatte und das diese so viel anders als Ao selbst. Mit einem lauten Schrei stob die Menge auseinander, ja Forest konnte scheinbar auch einmal Lauter werden, hatte er ja erst am eigenen Leib erfahren. Mittlerweile war er bei einer Bank angekommen und ließ sich auf dieser nieder. Endlich im Schatten! Er drückt den Rücken kurz durch, faltete die Hände auf seinen Knieen und stütze den kopf in diesen ab. Seine Augen musterten die Einteilung der Gruppen, wobei sie Haru zu den stärkeren sortiere. Sein Training hatte sich also ein wenig bezahlt gemacht. Immerhin war noch nicht alles bei ihm verloren und vielleicht konnte er mit Forest zusammen an einen Punkt gelange, an welchen Haru nicht mehr vor allem Angst hatte. Aber neben dieser Einteilung sah er noch etwas anderes. Dieser Kage schien ihn irgendwie zu Verfolgen. Gestern beim Frühstück und nun war er wieder hier, marschiere über den Platz genau auf ihn zu. Seine Augen huschten zu Forest, zu seinem Bruder und wieder zu Asgar. War er hier um ihn persönlich auf Mission zu jagen? Kaum war der Kage auch nur ihn Hörweite sprang er brav auf, zog seine Verbeugung ab und sagte Schön euch zu sehen Kage-sama, natürlich dürft ihr euch setzten. Dann fielen sie auch schon beinahe zeitgleich auf die Bank zurück. Da der Hüne nichts sagte späte er zurück zu seinem Bruder, sah wie dieser das Kunai um seinen Finger kreisen ließ und damit herum spielte. Er war eben ein Kind, wenn auch bereits Sechzehn. Was ihm daran weniger gefiel war, dass auch der Kage seinen Bruder ansah. Aus dem Augenwinkle blickte er den Mann an, doch er sagte nichts dazu. Dann Wand der Blonde den Kopf, sah Ao direkt an und wusste nicht einmal mit wem er sprach. Ao sah ihn lächelnd ab, zwang es sich jedoch eher ehruas. Nebem diesem Mann war er einfach ein Winzling. Ota Ao ist mein Name Asgar-sama, antwortete er brav, wand den blick kurz zu seinen Bruder, dann wieder zu ihm. Seid ihr zufällig hier? Sein Blick war kritisch, gefasst, darauf vorbereitet vielleicht gleich fort zu müssen. Oder wollte ihr einfach nur mit mir reden. Über mich oder vielleicht über meinen Bruder. Hat er etwas angestellt? Er glaubte nicht an Zufälle, glaubte nicht wirklich daran, dass ihm der Kage gleich zwei Tage hintereinander über den Weg lief. Irgendetwas musste sein und so wie er Haru ansah am ehesten noch mit diesem. Seit vier Jahren war er nun Genin, war gelegentlich immer noch weinerlich, doch sein Genjutsu hatte sie enorm verbessert. Wieso Ao das wusste? Er sprach mit seinem Bruder, ließ sich die Jutsu vorführen und ging das Risiko seelischer Qualen ein. Er wollte das Haru sein Ziel erreichte. Auch dieser Junge wollte ein Jônin werde, wollte sein Dorf stolz machen, seine Mutter und vor allem seinen Bruder. Haru hatte sich in den Kopf gesetzt seinen Vater zu überflügeln, besser und stärker zu sein als dieser und doch hörte er nicht auf Süßigkeiten zu essen, kam nicht aus dem Bett und war was sein Training anging sehr nachlässig. Dennoch hatte er einen Traum und Ao konnte nur hoffen, dass er aufwachen würde und dafür etwas tat, bevor es zu spät war.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Do Okt 01, 2015 6:24 pm

Zufrieden kaltschte sie in die Hände, blickte kurz über ihre Schulter, sah wie sich Ao in den Schatten bewegte und sich bei einer Bank niederlies. Mit einem breiten grinsen wand sie sich zurück zu den Genin. Habt bitte etwas Geduld mit mir, ihr seid sehr viele und ich kann mich nicht gleichzeitig um euch kümmern, geht also nicht aus eueren Gruppen und wartet bis ich zu euch komme. Als erstes ging Forest zu de, etwas stärkern Teil der Gruppe. Die Jüngs und Mädels waren hier alle durchweg größer als sie, weshalb die kleine blonde etwas unterging, was sie jedoch nicht auffiehlt ihnen weitere Anweisungen zu geben. Was sie vorallem freute war das sich Haru auch bei dieser Gruppe befand, als sie so die Rosa Jacke und die Schokoriegel gesehen hatte, hatte sie schon befürchtet einen kleinen unglücklichen Fall zu haben, doch wie es auch bei ihr selbst so oft der Fall war - der Schein trügt. Von euch bin ich bereits überzeugt das ihr mit einem Kunai sicher umgehen könnt, an euerer Handhabung können wir aber noch etwas arbeiten. Dazu will ich das ihr euch Gegenüberstellt, seht euch Gegenseitig auf die Finger, was fällt euch auf? Schaut ob ihr Gemeinsamkeiten findet und ob ihr Unterschiede erkennt, zögert nicht euch etwas auszutauschen. Wenn ihr soweit seid komme ich wieder zu euch. Ein einstimmiges Nicken und die Jounin tänzelte auf leichtem Füße zu dem größeren Teil, als plötzlich ein reges gemurmel unter den jungen Leuten ausbrach. Mhn? Fragend blickte sie druch die Runde, beinahe alle starrten an der Blonden vorbei. "Sieh mal hinter dich." Forest wand ihren Kopf zur Seite, blickte erneut zurück in Richtung von Ao, stellte fest das sich eine weitere, wahrhaft riesige Person zu ihm gesellt hatte. Was für ein Zufall aber auch. Wahrscheinlich hatte sie heute alle blauäugigen und blondschöpfe aus Chikyû getroffen die es in dem Dorf gab. Na seht euch das an, selbst unser ehrenwerter Kage wird heute ein Auge auf uns haben! Naaah seit nicht so nervös, nehmt das eher als Motivationsschub! Jetzt könnt ihr dem Kagen persönlich zeigen was in euch steckt! Mit einem motivierten grinsen sah sie in die Runde, alle die jetzt etwas verunsichert dreinblickten, sahen sich Gegenseitig an, nickten, bekamen nach und nach ein breites grinsen im Gesicht. So gefällt mir das schon besser. Nun wand sie sich allerdings nun endgültig den restlichen zu. Bei euch würde ich gerne etwas weiter ausholen, ihr wisst wie man ein Kunai hält, es wirft, aber ich sehe das ihr sehr verkrampft seid, sogar etwas ängsltich. Aufmunternd blickte sie ein Mädchen an was etwas kleiner war wie sie, wohl auch die jüngste in der ganzen Truppe. Blickt kurz zu den anderen. Was fällt euch im gegensatz zu euch auf? Vorsichtig und zurückhaltend hob sich die Hand eines Jungen. Ja? Schieß los.Nun... ehm, sie sind größer und kärftiger als wir. Ganz richtig. Aber - was ist mit mir? Überraschtes gemurmel, doch keiner traute sich so recht zu antworten. Ich bin auch nicht die größte jap. Hat es mich davon abgehalten mich trotzdem mit diesen spitzen, schweren Waffen auseinander zu setzen und sie zu meistern? Nein! Und genau das sollt ihr verstehen. Ihr müsst den Umgang nicht meistern, wahrscheinlich liegen euer Stärken ganz wo anders, wie im Ninjutsu oder aber ihr seid ein absolutes Genie, oder ihr seid wendig wie eine Katze. Dabei deutete sie immer auf jemanden von den Genins. Ein Junge mit kräftigen Armen, ein Mädchen in dessen Augen etwas schlummerte was Forest sehr faszinierend fand und auf das kleine Mädchen das sie zuvor schon angsehen hatte. Die blondhaarige zückte ein Kunai, lies es durch ihre Finger gleiten bevor sie es sicher in die Hand nahm. Aber ihr dürft vor diesen Waffen auch keine Angst haben. Respekt sollt ihr haben, das sind kleine tödliche Dinger die euch schnell einen Finger kosten können, aber habt niemals Angst, seht sie als eure kleinen Beschützer an. Danach hob sie ihren Arm nach oben, zeigte ihren Schülern wie sie die Waffe fest in der Hand halten mussten. So haltet ihr sie richtig, macht es mir aber nicht genau nach, wir haben alle unterschiedliche Hände, unsere Finger sind unterschiedlich lang, achtet nur darauf das die Flache Seite genau so an euerem Unterarm anliegt. Schon fingen die jüngeren an sie nachzuahmen, drehten die Kunais in ihre Händen, versuchten eine bequeme Position zu finden. Hier und da ging Forest zu den Jügendlichen, verbesserte ihre Haltung oder tauschte ihnen ein Kunai aus, da ihr aktuelles einfach viel zu groß und zu schwer war. Immerwieder sah sie sich zu den beiden Männern am Platzrand um. Was hatte Asgar nur hier her getrieben? War schon ein seltsamer Zufall das sie genau auf ihn traf, wenn sie eine Trainingsstunde abhielt, was eigentlich überhaupts nicht ihr Aufgabenbereich war. Kurz überlegte sie ob sie etwas angestellt hatte, konnte sich allerdings nicht daran erinnern in der letzten Woche etwas kaputt gemacht zu haben. Vielleicht war etwas mit Ao? Forest wurde etwas skeptisch. Am liebsten würde sie kurz zu den beiden gehen, doch wäre das zum einen sehr unhöflich und zum anderen wollte sie ihre Trainingsstunde nicht unterbrechen. Nachdem sie nun also bei jedem kurz gewesen war sprach sie wieder. Gut, jetzt übt ihr einfach etwas, steckt das Kunai weg und nehmt es wieder zur Hand, solang bis ihr euch sicher seit und euch die richtige Haltung angewöhnt habt. Ohne wiederworte machten sie sich an die Arbeit und die Jounin huschte zurück zur anderen Gruppe. Also? Kazumi-chan ist Linkshänderin! Sehr gut beobachtet! Und so lies sie alles an sich heran was den Genins aufgefallen war, ehe sie dann zur nächsten Aufgabe kommen würde.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am Do Okt 01, 2015 10:20 pm

Asgar kratzte sich am Hinterkopf und schaute mit einem leicht beschämten Lächeln zu Ao. Sorry, ich hab so viel um die Ohren letzter Zeit, da entgleißt mir schonmal ein Name. Asgar wollte die Situation etwas auflockern, bevor er die große Bombe platzen ließ, die da seit ein paar Jahren vor sich hinbrütete. Er atmete einmal tief an und hörte Ao dann aufmerksam zu was dieser sagte. Nebenbei hörte er die Worte von Forest, schaute zu ihr und zu den Genin, winkte einmal kurz und nickte dann. Gebt euer Bestes! rief er zu der Genin Gruppe, bevor er sich dann wieder zu Ao wand. Die genauen Infos die Asgar hatte, waren aus einer Schriftrolle, die er von der Akademie erhalten hat. Diese enthielt eine Beurteilung für Haru, seine Stärken, Schwächen, sein Verhalten und eine Einschätzung. Und die war leider nicht sehr gut. Asgar hatte gelesen, das Haru zwar gut im Genjutsu war, aber oftmals schwächelte. Einige Lehrer unterstellten ihm sogar Angst und Scheue und bemängelten seine körperliche Fitness. Asgar konnte das von hier aus nicht erkennen, immerhin trug der Junge eine pinke Jacke. Von einem eigenen Eindruck her, hielt Asgar ihn jetzt auch nicht unbedingt für den männlichsten unter den Genin. Eine pinke Jacke und dann die Schokolade. Na gut, jeder hatte seine eigenen Vorlieben, aber Asgar hatte eben noch nie einen wirklichen "ganzen Kerl" gesehen, der sowas trug.
Asgar sog einmal tief die Luft ein und wandte sich dann wieder zu Ao. Er legte die Hände in den Schoß, beute sich nach vorne und drehte den Kopf zu dem dunkelhaarigen. Sein Gesichtsausdruck hatte etwas, das zeigte das ihm was auf dem Herzen leg. Tja, sozusagen bin ich zufällig hier. Aber auch teilweise nicht... setzte er an, während er in seiner Tragetasche die Schriftrolle suchte. Ich wollte eher zu deinem Bruder, Haru. Er konnte die Schriftrolle dann aus der Tragetasche rausholen und hielt sie an einem Ende in der rechten Hand. Daraufhin packte er seine Tasche wieder weg und haute die Schriftrolle sanft immer in die andere Hand, während er seinen Blick auf Haru richtete. Nein angestellt hat er nichts. Jetzt begann er mit dem richtigen. Man hörte das auf diesen Satz ein Aber folgte und Asgar hielt die Schriftrolle nun einfach so in der Hand Was ich hier habe ist eine Beurteilung für deinen Bruder Haru. Soviel ich weiß hat er noch keinen Sensei, also wurden diese Beurteilungen von den Akademielehrern gemacht. In dieser Beurteilung wird er als sehr schwächlicher Junge beschrieben, der oftmals weinerlich ist und nur Talente im Genjutsu Bereich zeigt. Ich habe sogar, ohne Namen zu nennen, von einigen Lehreren die Bemerkung bekommen, dass er nicht für den Shinobidienst tauglich ist. Asgar blickte ihn nicht an, sondern reichte ihm ohne hinzuschauen die Schriftrolle. Als Ao die Schriftrolle nahm und er die Hände im Schoß zusammenfaltete setzte er weiter an. Ich kann das aktuell nicht beurteilen, ich habe deinen Bruder nie beobachtet. Ich möchte das heute nachholen und mir eine eigene Meinung von ihm machen. Daraus werde ich dann weitere Konsequenzen ziehen. Asgar lehnte sich dann leicht zurück und streckte die Arme in die Luft. Was ist deine Meinung zu dem Ganzen? Meinst du an der Sache ist was dran, oder werde ich mich in der nächsten Stunde irren? Asgar war gerecht, aber streng. Wenn er wusste das jemand weinerlich ist, würde er dieser Person wahrscheinlich niemals den Jounin Rang, oder schwierige Missionen zusprechen. Haru müsste unter Beweis stellen, das er die mentale Härte hat, im Shinobidienst mitzuhalten. Außerdem wollte er Ao's Einschätzungen testen. Ob er voreingenommen war und seinem Bruder zuviel zusprach ist auch eine wichtige Information zu haben. Das würde den jungen Mann nämlich als parteiischen Gutredner entlarven - was absolut keine Schande ist, immerhin ist es sein Bruder. Dennoch ist es wichtig, sich nicht zusehr von sienen Gefühlen leiten zu lassen. Da du sein Bruder bist, kennst du seine Fähigkeiten hundertmal besser als Ich und deswegen nehme mal nciht an, dass du dich irren wirst. Bei dem letzten Satz blickte Asgar ernst in die Miene des Blauäugigen. Es war recht offensichtlich das er ihn mit der letzten Aussage prüfen wollte. Hier wurde gerade die Familie Ota persönlich vom Kage getestet. Jeweils beide mit Gefühlen involviert und bei jeweils beiden ging es um das Shinobi Dasein.
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Do Okt 01, 2015 11:56 pm

Haru zog die Schultern hoch und verkniff sich einen gähnen. Er war zwar motiviert etwas zu tun, aber er war nicht motiviert mit einem Kunai zu üben. Die Waffe lag in seiner Hand und er ließ sie immer und immer wieder über den Finger wandern. Erst rechts, später links als die Schokolade in seinem Mund verschwunden war. Sein Bruder sagte immer er würde einen zuckerschock bekommen doch alles was ihm bis jetzt passiert war konnte man als Schokofleck abtun und auswaschen. Während die Klinge so hin und her tanzte, was ihn einiges an Konzentration kostet, hört er Forest so gut es ging zu. Sie war die Freundin seines Bruders und seine Augen konnten nicht anders als den Dolch zu mustern, verstand sie die Tragweite von alle dem? Er rollte die Schultern, warf sich das Haar aus dem Gesicht, wie sein Bruder es immer tat und besah sich dann die Anderen. Was sie hatten was er nicht hatte. Sie stand alle verkrampft da, sahen ängstlich zu seinem Bruder herüber. Selbst wenn Asgar hier war hatte er keine Angst. Er konnte doch eh nicht mehr als seine Genjutsu. Unzufrieden wirbelte er Staub zu seinen Füßen auf. Ein Junge neben ihm sprach meinte er würde das Kunai ganz anders halten als sie alle. Harus rosa Augen zuckten hinauf und er sah die anderen an, wand sich vom Staub ab. Ich habe ein paar Tricks von meinem Bruder gelernt, gab er grinsend zu und warf das Kunai von einer zu anderen Hand. Bloß nicht sagen, dass er nur damit spielen konnte. Sie raunten fasziniert, sahen ihm dabei zu. Ist der dahinten dein Bruder, der neben dem Kage sitzt. Ja genau das ist mein Bruder, er ist der beste Bruder den es gibt, verkündete er fröhlich und besah sich die anderen. Oh neben dem Kage, meinte ein Mädchen. Sie hatten alle Angst vor diesem Mann und er selbst hatte nur Angst vor seinem eigenen versagen. Ach der ist auch nur ein Mensch und hat seine Fehler, meinte Haru und zuckte die Schulter. Ihm war nicht entgangen das Ao ihn ansah und dies bereite ihm Sorgen als alles andere. Vielleicht wand er sich deswegen ebwusst ab und diskutierte mit den anderen über ihre Haltung. Als Forest zurück kam hob auch er die Hand und verkündete Wir stehen alle vollkommen anders. Einige eher geduckt, andere ganz aufrecht oder ein wenig gelassen, so wie ich eben meinte er und ließ das Kunai bewusst locker um seinen Finger kreisen. Wenn man ihn so anstieß würde er wohl umfallen, so locker stand er herum, aber in dieser nachlässigen Haltung fühlte er sich am sichersten, den sie sagte, dass er nicht bedrohlich war.

Mit ebenfalls leicht hängenden Schultern sah Ao zu seinem Bruder, warf das Haar in bester Manier zurück und sah beinahe den Schock auf den Gesichtern der Genin. Das Verhältnis von ihm und Asgar war immer rein geschäftlich gewesen. Er sprang wenn dieser es wollte und das seitdem er 12 war. Im Gegensatz zu anderen Genin hatte er sich nie beschwert über wirklich gar nichts. Kein Nörgeln über die dümmste Mission. Er war verschwiegen, treu und hart im Nehmen. Ob diese Kinder wirklich ihr Bestes geben konnten wenn er da war? Es gibt wichtigeres für euch als Name, entgegnete er gelassen. Das Asgar fragen musste hieß für Ao nur das er vollkommen unauffällig war und genau das wollte er sein. Weder positiv noch negativ auffallen, ja nicht befördert werden oder Missionen bekommen, die ihn das Leben kosten könnten. Heute n wollte er noch weniger in eine Hohe Position kommen, als noch vor drei Tagen. Neben ihm rührte sich sein Kage, zog etwas hervor, das ihn offensichtlich beschäftigte. Schriftrollen waren immer schlechtes Zeichen. Sie brachten Missionen, Beurteilungen und Beschweren. Alles drei Dinge die er nicht mochte. Missionen warn ein Stärkebeweis, Beurteilungen eine Lobhymnen und Beschweren ein tritt in den aller wertesten. Er konnte davon nichts gebrauchen und vor allem nicht vor seinen beiden lieben. Doch es ging nicht um ihn, es ging um Haru und das versetzte ihm einen leichten stich. Hatte er den jungen wieder vernachlässigt, war er kein guter Vater? In ihm zuckte etwas zusammen, er war nicht sein Vater, er war sein Bruder und doch hatte er nie eine andere Rolle in seinem Leben gespielt. Er war der große Beschützer und mit fünf Jahren in der Realität in dieser Fiktion bereits zwanzig Jahre älter. Die blauen Augen huschten zu der Schriftrolle. Dort stand etwas über seinen Bruder, etwas das er bestimmt nicht wissen wollte, etwas das er immer versucht hatte zu vermeiden und doch hatte er es nicht geschafft. Selbstvorwürfel prasselten auf ihn ein, noch bevor er wirklich wusste was in dieser Rolle stand. Die Worte trafen ihn mit ungeahnter härte. Haru schwächelte in vielen Bereichen, war zu weich um zu wirklich etwas zu reißen. Es waren Dinge die er wusste und er wusste auch woher es kam. Rin war schuld an dieser weichen Seite die seinem Traum so im weg Stand. Er gestatte sich ein leises seufzen und wog die Schriftrolle in seiner Hand, als Asgar sie ihm reichte. Es war fair von ihm den Jungen nicht damit zu konfrontieren sondern das mit seinen Bruder zu sprechen. Wie viel wusste sein Kage von Haru? Wenn er eine zweite Meinung wollte nicht zu viel. Also sollte er was sagen? Seinen Bruder schützen? Er wusste das er auf Haru aufpassen musste aber nicht so. Seinen Traum konnte er nicht durch Lügen aufbauen. Er fixierte den Rücken des Blonden und wog ab was es Nennwertes gab. Ja Haru konnte Genjutsu und im Rest war er sehr, speziell. Ao konnte froh sein, dass der Blonde mit dem Kunai umgehen konnte. Immerhin hatte er diese kleinen Tricks geübt um nicht ganz schlecht dazustehen, wenn er jetzt auch noch in der schlechten Gruppe gewesen wäre, hätte das nicht gut ausgesehen. Was war seine Meinung zu dem ganzen? Er trat haru so oft es ging, aber er konnte nicht immer da sein. Aufrichtigkeit würde ihn hier weiter bringen und vor allem Haru. Das er keinen Sensei hatte half bei all dem nicht. Ao legte die Schriftrolle neben sich und sah beim Sprechen zu seinem kleinen Bruder. Ich würde nicht sagen das sie Lügen, aber ganz so schlimm ist es noch nicht. Er arbeitet wirklich hart an seinen Genjutsu, aber ihm fehlt eine Sensei. Sein Wissen kann sich begrenzt durch Bücher erweitern die ich ihm kaufe, aber ich kann ihm nicht helfen was das Genjutsu angeht. Ich mache Übungen mit ihm, versuche seine Defizite im körperlichen Bereich in Grenzen zu halten, aber er ist kein Taijutsu Kämpfer wie ich, ich kann ihn nicht die Tore lehren, weil ihm so etwas nicht liegt. Ein Hauch von Trauer schwang in seiner Stimme mit. Es war die Enttäuschung über sich selbst, die Gewissheit versagt zu haben. Ich bin seine einzige Leitperson, ihr wisst, dass unser Vater seit neun Jahren tot ist, er hatte also keine wirkliche Vaterfigur und kennt nur unsere Mutter. Das ist nicht schlecht, aber das macht ihn faul. Ich weiß das er etwas erreiche kann, aber dafür bräuchte er einen Lehrer der ihn fördert. Aktuell fühlt er sich einfach Ziellos. Irgendwie verständlich wenn man in vier Jahren kein festes Team hatte. Fuhr er aufrichtig fort. Das war sein Bruder, leider. So sehr er auch strahlte und hüpfte, er stand unter Druck. Seine Mutter hatte Angst um ihn und Ao wollte, dass er etwas hinbekam und Haru selbst? Der wollte sich einfach nur beweisen. Schickt ihn auf eine Mission die ihn fordert, ich verspreche euch er wird sich gut schlagen. Vielleicht sollte man ihn zur nächsten Chûnin Prüfung anmelden, so würdet ihr ihm zeigen, dass ihr seine Fähigkeiten wertschätzt. Ich weiß ihr kennt sie nicht, aber wenn ihr ihm einen Stein in den Weg legt, wird er nicht darüber stolpern. War das zu viel Lob auf seinen Bruder? Nein es war sehr nüchtern dafür, dass es sein Bruder war. Natürlich war hier und da eine Entschuldigung eingeflossen, aber er hatte es nicht schön geredet. Dafür hatte er viele Vorschläge für Haru die ihm helfen würden. Am besten schickt ihr ihn für eine Zeit weit fort, er soll sonst jemanden eskortieren, Abstand würde ihm gut tun. Es würde ihm verdammt weh tun seinen Bruder fort zu wissen und doch musste dieser endlich erwachsen werden. Er schrie nicht nach seiner Mutter, aber er war in vielen Dingen einfach so ängstlich das er den Mund nicht aufbekam. Es war ein wunder, wenn er einmal von sich überzeugt war. Ob Asgar diese Ideen gut heißen würde konnte er nicht sagen. Mehr fiel ihm jedoch nicht ein, wirklich nicht. Er war zu selten daheim um sich immer um Haru zu kümmern. Vielleicht konnte Forest sich nun von Zeit zu Zeit um ihn kümmern. Ein schiefes Grinsen schob sich in sein Gesicht. Ich werde Forest fragen ob sie ihm ein wenig Feuer macht, vielleicht schafft sie das meinte er und sah zu seiner Freundin. Er wusste nicht wie sie selbst darauf kam das sie mit genin nicht konnte und er wusste das er für den Nächsten Satz Probleme bekommen würde. Ich glaube ein Team würde ihr ab und an gut tun. Sie hat viel zu lehren, auch wenn sie sich dessen nicht bewusst ist. Ich denke sie ist ein guter Sensei. Aber das ist nur mein bescheidene Meinung. Dann war sein Lächeln wie fortgewischt, sie würde ihn einen Kopf kürzer machen, wenn sie wirklich ein Team bekam. Er konnte ja nicht wissen wie oft Asgar ihr ausversehen etwas strich oder das die beiden öfters an einander gerieten. Dann fiel ihm etwas ein und er wand den Kopf, sah den Kage mit ernster Miene an. Ich möchte euch bitten mich immer mit zu schicken wenn sie auf einer Mission ist, begann er und seine Stimme strotze nur so vor Entschlossenheit. Sie ist mir wichtiger als mein eigenes Leben. Es war nur ein Satz, aber er galt dem Kage und in all den Jahren in welchen Asgar ihn fort geschickt hatte war dies seine erste und wohl einzige Bitte an ihn. Seine Augen glänzten ein wenig und er konnte nicht anders als einen kurzen Blick zu ihr zu werfen. Selbst ein Elefant würde verstehen, dass er es ernst meinte und das ihm einiges an dieser Frau lag, wenn nicht sogar wirklich sein ganzes Leben.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Fr Okt 02, 2015 3:35 pm

Forest nickte Haru zustimmend zu. Auch das ist richtig, was mich auch gleich zum nächsten Punkt bringt. Ihr werdet nie alle gleich dastehen oder das Kunai halten, irgendwann findet man einfach eine Position die am besten für einen geeignet ist, passt aber auf das ihr nicht zu sehr übertreibt. Ich stehe die meiste Zeit recht aufrecht da - Die blondhaarige demostrierte ihre Kampfhaltung kurz, bewegte ihr rechtes Bein etwas nach hinten, ihr Oberkörper hatte eine leicht seitliche Drehung, ihr rechter Arm war an ihren Körper angelegt während sie ihren linken vor sich hielt, hatte ihren Rücken gerade durchgestreckt und ging nur sehr leicht in die Knie. Wie ihr seht versuche ich meine geringe Körpergröße auszugleichen in dem ich eine sehr offene Haltung einnehme um schnell auf alles zu reagieren. Wenn ich nun aber aber zu sehr in die Knie gehe - Dabei ging sie weiter in die Knie, beugte ihren Körper stärker nach vorne, ihre Arme streckten sich leicht zur Seite auf. -habe ich nun überhaupts keine Möglichkeit mehr anständig Schwung zu holen um meinen Gegner abzuwehren oder ihm gehörig eine zu verpassen. Langsam richtete sie sich wieder auf, sah durch die Runde. Dasselbe gilt natürlich- Plötzlich schoss ihre Hand mit dem Kunai nach vorne, Metall prallte aufeinander und dann segelten zwei der Kunais durch die Luft. Die blondhaarige machte zwei Schritte auf die Gruppe zu, streckte ihre Handflächen vor sich aus wo die beiden Waffen sicher landeten. Sie hatte Haru entwaffnet. - wenn ihr das ganze zu locker seht und euch eine blöse gebt. Vermutlich hatte die hälfte nichtmal bemerkt was sie gerade getan hatte, so Schritt sie auf den blondhaarigen zu und gab ihm die Waffe zurück, lächelte ihn dabei sanft an und wuschelte ihn kurz durch die Haare. Heute mag das ok sein, aber merkt euch, das in einem Kampf, bei dem das letzte Mittel diese einfachen Waffen sind, jeder Fehltritt euer letzter sein könnte. Dabei blickte sie jeden ernst an. Schließlich steckte sie ihr Kunai weg und klatschte in die Hände. So jetzt genug von der Theorie - sie ist zwar notwendig aber scheiße langweilig finde ich. Um ehrlich zu sein könnte sie noch Stunden so weiter reden, aber vom reden würden die Genin nie was lernen. Forest beugte ihren Körper nach hinten und winkte die andere Gruppe heran. Lasst uns nach drüben zu den Zielscheiben gehen. Während sich die Genins über den Platz bewegten blickte Forest kurz zu den beiden Männern zurück. Immerwieder hatte sie bemerkt wie sie zu ihr und den Jugendlichen gesehen hatten. Anscheinend unterhielten sie sich angeregt über etwas, doch hatte sie bisher nicht wirklich hören können um was es ging. Also grinste sie nur in die Richtung der beiden ehe sie der Truppe hinterhersprang, wo sie sich zuerst wieder an die schwächeren wandte. Forest zückte erneut ein Kunai, holte aus und warf es genau in die Mitte einer Holzzielscheibe, wo sich die Klinge bis über die hälfte in des Massive Holz bohrte. In der Akademie habt ihr das Zielen bereits bis zum umfallen geübt, trotzdem sollt ihr auf die Zielscheibe werfen. Dabei geht es mir aber nicht darum das ihr meinem am nahesten kommt, ich will das euere Würfe eine genauso heftige Durchschlagskraft kriegen wie meins. Teilt euch etwas auf und versucht mit so viel wucht wie möglich auf die Ziele zu werfen. Ein kräftig geworfenes Kunai ist viel schwerer abzuwehren als eines was wie eine Feder durch die Luft schwebt. Schon legten sie los, kurz beobachtete Forest die kleinen, gab hier und da einen Tipp wie sie mehr Kraft aus ihren Würfen holen konnten, übte mit ihnen die richtige Wurfbewegung. Dann ging sie zurück zu dem etwas kleineren Kreis, stellte sich gegenüber einer Wand auf und stemmte ihre Hände in die Hüfte. Ihr werdet mit mir Vorlieb nehmen. Verdutzte und Unsichere Blicke trafen sie, was Forest nur noch etwas mehr grinsen lies. Ihr sollt nich gegen mich Kämpfen. Aber es ist etwas anderes, wenn man auf ein lebendes, sich bewegendes Objekt zielen muss, anstatt auf so eine tote Scheibe. Zögert nicht und haltet euch nicht zurück, ich will Feuer sehen, macht euch auch bereit auszuweichen, das wird hier keine Einseitige Show. Damit nahm sie ein Kunai zur Hand, an dessen Ende sie ein gelbes Band befestigt hatte, allgemein hatte sie alle ihre Waffen irgendwie besonders gekennzeichnet, konnte zu jedem eine Geschite erzählen und einen Namen nennen. Bei diesem hier hatte sie sich für "The Flash" entschieden. Forest hatte das Gefühl mit diesem Kunai am schnellsten zu sein, bisher hatte sie jeden Angriff damit abwehren können, egal wie aussichtlos die Situation gewesen war. Gut, geht etwas auseinander, bleibt immer in Bewegung, ich will keinen sehn der gähnend in der Ecke steht. Los los! Bevor sich die Genins jedoch überwinden konnten sahen sich alle unsicher an. Wer sich nicht traut muss später wirklich gegen mich Kämpfen und dann wird es kein erbarmen geben! Ihre Stimme war dabei recht bedrohlich und unheimlich, ihr Blick ernst. Als wie wenn sie plötzlich Hummeln im Hintern hätten, stoben sie auseinander und schon kamen die ersten blitzenden Waffen auf sie zugeflogen. Beinahe schon zu einfach wehrte sie die gefährlichen Metallwaffen ab, genau so das sie vor ihr senkrecht in den Himmel schossen. Danach drehte sie sich auf die Seite, wo das nächste an ihr vorbei sauste, wartete zwei, drei Sekunden, die Kunais die zuvor in die Luft gesegelt waren kamen ihr wieder entgegen und mit zwei präziesen Schlägen sendete sie die Waffen zurück an ihre Absender. Dabei achtete sie jedoch darauf nicht zu hoch zu treffen, eigentlich müssten die Kunais direkt vor den Füßen der Genins einschlagen. Kommt schon weiter! Versuchte sie die jungen Leute zu motivieren. Das es dabei neben ihr auf der Bank um die Zukunft von einem dieser Kinder ging ahnte sie nicht.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am Fr Okt 02, 2015 9:50 pm

Asgar hätte dem jungen Shura die ganze Zeit aufmerksam zu und blickte ihn dabei an. Nicht das Asgar nur wissen wollte, was Ao von seinem Bruder sagte, er wollte auch wissen wie er es sagte. Ob er es mit Unsicherheit ausdrückte, mit Entschlossenheit, ob er abschweifte, ganz gleich wie er es sagte es hatte noch eine zweite Bedeutung. Den Kage interessierte es brennend wie er zu seinem eigenen Bruder stand. Asgar kann das ja teilweise von seinem eigenen Bruder, nur das er der jüngere war. Nichtsdestotrotz war Asgar auch für seinen großen Bruder immer da und auch sein großer Bruder musste ihn oft vor dem Kage verteidigen. Asgar wollte einfach schauen ob er einige Parallelen fand. Und ansonsten wollte er wissen wie Ao zu seinem Bruder stand. Immerhin musste Asgar sich darüber im Klaren sein, wenn er jemanden vor sich hatte der parteiisch ist. Er fand das natürlich nicht schlimm, immerhin waren die beiden Brüder. Dennoch, wenn Ao nicht rational denken konnte, war er genauso schlimm wie Haru in dem Sinne. Im Shinobi Dasein geht es darum den Auftrag zu erfüllen, frei von allen Gefühlen. Man muss sich im Klaren sein, das man auch mal seine Emotionen beiseite schieben muss, entweder für das Wohl der Gruppe oder für das Wohl des Auftrags. Asgar schwankte in dieser Situation immer etwas. Einerseits wusste er, warum es wichtig war Missionen zu erfüllen und eher die Mission zu erledigen, als sich emotional beeinflussen zu lassen. Andererseits würde Asgar niemals einen Kameraden im Stich lassen. Aber das wollte er Niemandem beibringen. Man kann nicht von jemandem eine Antwort auf eine Frage erwarten, die man selbst noch nicht beantworten kann.
Asgar's Problem war, dass nach den Aussagen der Lehrer, Haru zu weich für den Dienst war. Das er in einer extremem Stresssituation es nicht schafft einen kühlen Kopf zu bewahren und seine Aufgabe zu erledigen. Man blende mal das Retten des Teammitglieds oder die Erfüllung des Auftrags komplett aus, es ging wirklich nur darum ob Haru es schaffte unter Stress, das zu tun was er tun sollte. Wie könnte Asgar es verantworten, wenn er ihm vertraute und er dann seine Kameraden nicht beschützen konnte? Der Blonde war sich bewusst, das 3 Personen dann sehr angeschlagen wären. Einmal er, weil er Haru vertraute und nicht auf Nummer sicher ging. Haru selbst, weil er versagt hat und Ao wahrscheinlcih auch, weil er das nicht auch vorhergesehen hatte. Asgar wollte Ao jetzt diesen Gedanken erklären, deswegen führte das Gespräch fort, nachdem er ihm zugehört hatte. Das ist ja auch nicht schlimm. Asgar bezog sich hierbei auf seine körperzlichen Defizite Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Wenn jemand eben "nur" im Genjutsu gut ist, dann ist das eben so. Dann erwarte ich aber auch eine Meisterleistung an Genjutsu! Er grinste dabei, meinte das sehr aufheiternd. Denn er wollte die Stimmung etwas lockern. Auf keinen Fall, wollte er Ao das Gefühl vermitteln, er wäre hier um jemanden zu demütigen. Ich  mein, schau mich an. Nin und Genjutsu kannst du bei mir komplett rausstreichen, dafür gewinne ich dir jeden Kampf, bei dem der Gegner mich an sich ranlässt. Aber sei's drum. Worum es mir ganz spezifisch geht, Ota Ao, ist... Er sprach den Namen des Mannes jetzt voll aus, beugte sich wieder nach vorne und faltete die Hände, den Kopf drehte er zu dem Jungen Ich muss wissen ob Haru die mentale Härte hat, das Shinobidasein zu überstehen. Dir ist bewusst, dass wir manchmal auch gefährliche oder auch "hässliche" Dinge tun müssen. Das gehört nunmal zum Job. Und manchmal hängt das Leben deiner Kameraden, oder der Erfolg des Auftrags daran. Ein Beispiel: Asgar holte einen kleinen Stock und schaute auf den Boden. Er wollte jetzt etwas zeichnen. Sagen wir, neben dir als Taijutsuka  gibt es noch einen Taijutsuka. Dazu habt ihr noch einen Ninjutsuka und einen Genjutsuka. Er zeichnete in den Boden 4 Strichmännchen, die beiden Taijutsuka hatten jeweils ein T, wobei der erste eine 1 auf seinem Kopf hatte und der andere eine 2. Der Genjutsuka hatte ein G über dem Kopf und der Ninjutsuka ein N. Asgar zeichnete jetzt daneben ein sehr großes Strichmännchen, mit ein paar mehr Details. Etwas weiter weg von dem großen Strichmännchen malte er ein paar Kleine. Dann begann er zu erklären. Die Situation ist simpel. Dieser Gegner er zeigte auf das große Strichmännchen ist euch vier sehr überlegen. Wahrscheinlich würde er euch einzeln besiegen. Euer Plan ist, dass euer Genjutsuka ihn ablenkt mit seinen verwirrenden Genjutsu. Diesen Moment nutzt der andere Taijutsuka aus um ihn zu greifen und dir eine Angriffsfläche, einen sehr starken Schlag zu bieten. Euer Ninjutsuka hält mit seinen Doton und Katon Ninjutsu die ankommende Verstärkung ab. Er zeichnete mit dem Stock einen Pfeil von den beiden Taijutsuka, auf den Gegner, der Genjutsuka bekam einen Pfeil direkt auf den Kopf des großen Strichmännchens und der Ninjutsuka hatte seinen Pfeil bis zu den Gegnerreihen. Dann stützte sich Asgar auf dem Stock ab und begann dann, nach einem großen Seufzer zu erkären. Jeder von euch vier spielt eine extrem wichtige Rolle in dem Kampf. Keiner darf sich einen groben Fehler leisten. Wenn jetzt euer Genjutsuka aus Angst oder Unsicherheit seine Genjutsu nicht zeitlich schafft, kann der Gegner den ankommenden Angriff leicht abwehren und euch beide schwer verletzten. Dann schaltet er den Ninjutsuka aus und mit seiner Verstärkung ist der Kampf verloren. Dann malte er zuerst ein X auf die beiden Taijutsustrichmännchen, dann auf das Ninjutsukastrichmännchen, dann auf den Genjutsuka. Ich muss mir sicher sein, das Haru in Extremsituationen einen ruhigen Kopf bewahren kann und seine Aufgabe erfolgreich durchbekommt. Er schaute ernst zu Ao und ließ den Stock auf den Boden fallen, während er mit den Stiefeln das ganze Bild wieder verwischte. Er ist 16 Jahre. Mit 16 Jahren konnte ich bereits jede Mission erfüllen ohne mich von Angst beeinträchtigen zu lassen. Ich sage nicht, das er von heute auf Morgen mutig werden soll. Allerdings hat er nurnoch 2 Jahre bis er erwachsen ist. Und wenn er bis dahin es nicht schaffen sollte diese schlechten Eigenschaften abzulegen, wird er es vielleicht nie wieder können. Jetzt wo er noch jung ist, kann er sich noch ändern. Später wird das sehr schwer. Asgar klang ernst, aber besorgt. Auch ihm war das Wohl des Jungen wichtig, und dass er ein starker Shinobi wurde. Ao war bestimmt geschockt, aber wusste das sowas kam. Asgar legte dem Blauäugigen eine Hand auf die Schulter und lächelte. Aber ich werd mir deine Worte zu Herzen. Du sagst also, ein Sensei, ein festes Team und eine Mission die ihn mal aus dem Dorf rausbringt könnten ihm helfen? Ich werd mich drum kümmern. Ihr bekommt dann in den nächsten Tag einen Brief, wenn alles hinhaut. Er lächelte ihn an und nahm dann die Hand von seiner Schulter und schaute wieder zu Forest. Sie trainierte die Genin recht gut, bot sich wohl als Zielscheibe an und ließ die Genin auf sie werfen. Asgar könnte das wahrscheinlich gar nicht so gut. Er würde die Blonde wohl am laufenden Band verfehlen, auch weil sie so klein war. Asgar war eben eher der grobschlächtige unter den Shinobis. Für ihn ging alles recht einfach, entweder der Gegner schafft es ihn auf Abstand zu halten oder Asgar gewann den Kampf. So sahen in der frühen Zeit seine Kämpfe aus. Heutzutage prügelte sich Asgar nurnoch mit Unterschriften und Buchstaben. Sein letzer guter Kampf muss Jahre zurückliegen. In dem Moment fing er an zu seufzen und ließ den Kopf hängen. Jetzt dachte er wieder an die ganzen verdammten Aktenberge. Er rieb sich das Gesicht und grummelte. Zurück zu dir. Er wandte sich dann an Ao wieder und wollte jetzt auf den Satz aufgreifen den er gesagt hatte. Du willst also immer mit Forest auf eine Mission? Wieso das? Stehste auf sie? Ich kenn sie schon ewig, ich kann ein gutes Wort bei ihr einlegen! Asgar stupste Ao auf freundschaftlicher Basis in die Seite und hatte ein "Nah, soll ich" Gesicht aufgesetzt. Er wusste das Forest irgendwann mal einen guten Kerl brauchen würde und Ao sah ganz ok aus. Oh, wie er nicht wusste das die Beiden schon zusammen waren...
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Fr Okt 02, 2015 11:35 pm

Haru hatte sein Kunai schneller verloren als er Dangos von seinem Holzstab zog. Eine Mahnung an seine lockere Haltung, eine Mahnung an sie alle. Er seufzte ganz leise, wieso gerade er. Seine Tricks kosteten ihn schon Nerven genug und sie schlug ihm viel zu schnell die Waffe aus der Hand, welche er nur locker gehalten hatte. Er fühlte sich bloß gestellt und, dass sie ihm durch das Haar fuhr machte es nicht besser. Sie alle sahen verwundert drein, niemand hatte so einen schnellen Schlag erwartet und doch traf es ihn. Er zeigte ein schiefes Lächeln und doch tat es ihm weh. Er musste ihr zeigen, dass sie keinen Jungen vor sich hatte. Aber wie konnte er das tun. Er nahm das Kunai zurück, ahmte für einen kurzen Moment ihren stand nach. Dabei sah er mehr aus wie ein Vogel, der gleich abhob. Seine Arme spreizten sich leicht ab und sein Blick bekam einen Fokus. Für einen kurzen Moment war er konzentriert und ein wenig ernst. Es verschwand nicht mehr. In seine rosa Augen war etwas mürrisches getreten, beinahe schon ein bisschen bockig. Er folgte ihr über den Platz hörte worum es nun gehen würde. Forest bekämpfen, sie aus der Bahn bringen, ob er das konnte? Mit einem Kunai wurde es schwer, aber er würde alles geben. Haru war der erste der das Kunai warf, sah wie sie es blockte und zurück warf. Mit ihm setzten sich auch die anderen in Bewegung. Er wusste das Asgar noch immer hinter ihm saß, er wusste das Ao ihn vielleicht noch immer beobachtete. Seine Hand zuckte für ihn unglaublich schnell voran gabelte sein Kunai wieder auf, bevor er es warf wieder und wieder und wieder. Er konnte nicht anders als sie anzustarren. Er war davon besessen einen Treffer zu laden, ihr zu zeigen, dass sie nicht nur Aos Bruder war, nicht nur lässig in der Ecke stehen konnte. Ob sie diese Verbissenheit in jedem Wurf spürte, die Kraft mit welcher er die Dinger wieder und wieder warf. War er zu Beginn noch recht träge in seiner Bewegung gewesen wurde er nun umso schneller. Langsam arbeitete er sich hoch, übertraf die anderen in Tempo und Präzision. Vielleicht war es wirklich nur weil er sich angegriffen fühlte aber vielleicht, ganz vielleicht war Haru doch kein vollkommen hoffnungsloser Fall.
Auch Ao dachte etwas ähnliches als er zwischen den Erklärungen von Asgar immer wieder zu Haru sah. Etwas hatte seinen Bruder geärgert und er sprang wie unter Zucker herum, sammelte seine Kunais beinahe krankhaft wieder auf und warf sie zurück. Wenn er so weiter machen würden, dann würde er erschöpft sein und heute Abend tot ins Bett fallen. Bei Zeiten musste er sich wirklich wieder um seinen Bruder kümmern, ihn ein wenig drillen. Bis jetzt hatte ihm niemand einen Grund gegeben über sich hinaus zu wachsen. Darin waren die beiden Brüder sich wohl gleich, sie würden sich nicht ohne Grund an den Rand ihrer Möglichkeiten begeben. Ob Haru Asgar im Genjutsu überzeugen konnte wusste er nicht. Er hatte die Rolle nicht gelesen, aber der Kage musste seinen Bruder für ein wirkliches Weichei halten, für eine richtige Heulsuse. Dabei war der Junge nicht so weich, lieb und zutraulich, aber nicht vollkommen nutzlos. Doch so klang es für ihn, so formuliertes es Asgar  oder etwa nicht? Für sein Alter erbringt er Meisterleistungen, warf er ohne einmal mit der Wimper zu zucken ein. Den Spaß des Kage konnte er nicht teilen, dafür lag ihm sein Bruder zu sehr am Herzen. Er war zwar ein Quälgeist, konnte unglaublich anhänglich und nervig sein, aber er hatte ebenso seine guten Seiten, wenn sie denn einmal zum Vorschein kamen. Seine Augen folgten dem Blick des Blonden und er sah zu wie dieser zu malen begann. Ein Simples Bild, als würde er Ao für langsam oder Begriffsstutzig halten. Natürlich wusste der Shura um die Probleme eines schwachen Gliedes. Er kannte diese Shinobi die einem nichts brachten, nicht wussten wann es gut war zu laufen oder zu kämpfen. Er selbst hatte mit diesem Menschen gearbeitete und sie zurecht gewiesen um ja wieder heile nach Hause zu kommen. Haru hatte noch nicht viele Teams gehabt und soweit er es wusste in seinen Missionen nie ein Problem dargestellt. Jammern wenn es darum ging etwas zu tun, aber offensichtlich behindern? Ihr sagtet er wäre ängstlich, aber kein Wort davon, dass er mangelnde Leistung erbringt. Wieso tut er also so, als hätte er sein Team im Stich gelassen, das war nie der Fall, erinnerte er seinen Kage. Er jammert wenn ihm etwas weh tut, weil ihm etwas nicht passt, aber er ist noch nie in einem Kampf fort gelaufen oder hat jemandem im Stich gelassen fuhr er fort und sie beide wussten, dass dies die Wahrheit war. Der Schwarzhaarige Verstand nicht, wieso Asgar den Jungen so schlecht machte ihn so klein redete. Immerhin versprach er ihm ein Team zu besorgen und er musste sich verkneifen den Kerl dafür anzuklagen, dass dies nicht längst passiert war. Haru hatte nie einen Vater gehabt und einen Bruder der kaum für ihn da sein konnte. Die Welt hatte beide in Rollen gezwungen, die ihnen nicht lagen. Er war kein Shinobi und Haru wolle es nur sein um sich zu beweisen. Sie beide waren nicht in diese Welt geboren worden um glücklich zu sein. Die große Hand des Kage drückte ihm auf die Schulter und sie schien ihm wie eine unglaubliche Last, wie ein weiterer Druck in seinem Leben. Hatte er nicht schon genug Verantwortung, musste Asgar ihn noch für seinen Bruder zur Verantwortung ziehen? Ja ich bin mir sicher das würde ihm helfen, bestätigte er noch einmal und sah seinem Bruder zu. Das Blonde haar flog durch die Luft, seine Augen waren nur auf Forest fixiert, so wie es bei Ao oft der Fall war. Auch ohne Hand fühlte er den Druck aus seiner Seele, spürte wie ihn diese Worte nieder drückten, schon beinahe klein machten, doch er ließ sich nicht unterkriegen, dass lag ihm einfach nicht im Blut. Er versuchte zu lächeln, bekam es sporadisch hin als es nun um ihn ging. Vielleicht war dem seit Jahren zum aller ersten mal so, wann war es jeh wirklich um ihn als Ao gegangen? Er musste heißer lachen als er nach seinen Gefühlen gefragt wurde. Schwärmen war nichts, das er in Jahren getan hatte. So einfach männlich war er nicht, nicht bei Forest. Also schüttelte er den Kopf verneinend, ließ sich von dem Ellbogen leicht hin und her schieben bevor er etwas sagte und damit noch immer ernst und gefasst klang. Ich werde sie heiraten, sie ist meine Freundin, die Mutter meiner Kinder, ich will sie nicht verlieren, weder heute noch an einem anderen Tag. Er gestattete sich einen kurzen Seufzer. Ich kann und will sie nicht einsperren, als will ich bei ihr sein, auf jeder Mission die sich mir bietet. Ich könnte es nicht ertragen sie zu berlieren. Seine freie Hand wanderte empor und deutete auf die neue Waffe an ihrem Gürtel. Das war mein Dolch und ist unser Clanzeichen für eine Beziehung. Ihr braucht kein gutes Wort für mich einlegen, sie hat sich bereits für mich entschieden. Da war es wieder, dieses selige Lächeln voller Entspannung. Seine wunderschöne Frau, seine liebste, sein Sonnenschein. Wie auch immer er auf die Idee kam, dass ein Shura blind Frauen begehrte war ihm egal. Er wusste, dass er nur diese eine wollte, diese eine die zwischen Kunais umher sprang, sie abwehrte und zurück schoss. Ihr blondes Haar tanzte durch die Luft und ihr Körper drehte sich in vielfachen schnellen Bewegungen. Sie war so schön anzusehen, so zauberhaft, einfach aus einer anderen Welt. Für einen Moment blendete er die Welt aus, sah nur sie an, sah nur was sie tat und dachte an ihre Nähe, ihre Wärme und ihre Küsse. Sein Körper kribbelte ein wenig bei dem Gedanken sie bald wieder zu küssen, aber das würde er nicht sagen. Doch sobald er sie wieder berühren konnte, würde es ihn fesseln, sie würde ihn ganz und gar einnehmen. Sie hatte also in diesem Moment wohl zwei Männer die alles dafür taten um Beachtung zu finden. Haru wollte Anerkennung und Ao wollte einfach nur ihre warmen, weichen Lippen auf seinen spüren. Wie ein Kind freute er sich auf heute Abend, darauf ihre Hand wieder in seiner zu spüren. Ob Asgar ihm diese Schwäche erlauben würde? Shura hin oder her, jede hatte ein Herz und seine hatte sich eben nach einundzwanzig Jahren eine hübsche Blondie ausgesucht, die er nicht mehr los lassen würde. Für immer an ihrer Seit sein in guten und schlechten Zeiten. Ob sie es merkte wie er zu ihr sah, wie sein Innerstes nach ihr rief, sie zurück wollte und einfach nur ihre Nähe spüren wollte.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Sa Okt 03, 2015 1:59 am

Das ganze lief recht langsam an, nur spärlich kamen die Kunais bei ihr die sie mit Leichtigkeit abwehrte. Nur einer aus der Gruppe schien alles geben zu wollen, feuerte immer wieder auf die blondhaarige ab, mit jedem Kunai das sie abwehrte spürte sie mehr Wucht dahinter, konnte sich ein zufriedenes grinsen nicht verkneifen. Irgendwie schien sie es geschafft zu haben Haru zu motivieren, ob das mit ihrer Aktion zuvor zu tun hatte? Genau konnte sie es sich nicht erklären aber sie war froh drum das es nun so war. Der jüngere blondhaarige schien die anderen mit seinem Elan anzustecken und nach relativ kurzer Zeit, sausten einige der Waffen auf sie zu, was Forest sogar dazu zwarng sich ein zweites Kunai für ihre andere Hand zu nehmen. Zwischenzeitlich fand sie sich dabei wie sie sich mit Haru ein kleines Gefecht lieferte, so wie sie seine Geschosse abwehrte kamen sie wieder zu ihr zurück, wie anders herum. Nebenbei musste sie auch noch auf die anderen achten, ertappte sich dabei wie sie ihren Blick zu weit abwandte, musste eines ihrer eigenen Kunais losschicken um ein gefährlich Nahkommendes Kunai abzuwehren. Das Ganze ging seine Zeit lang hin und her, während die anderen so langsam kaputt wurden und die Kräfte in den Würfen nachliesen, so war sie sich sicher das Harus Treffer immer härter wurden. Immer wieder klirrte das Kunai in ihrer Hand bedrohlich laut, versetzte ihr Handgelenk in leichte Schwingungen. Forest konnte einfach nicht anders als noch breiter zu grinsen. hob ihre Hand als Zeichen das es so langsam genug sei. OKey das soll erstmal genügen. Ein letztes Kunai kam auf sie zugeflogen, genau auf Kopfhöhe. Blitzschnell schoss ihre freie Hand nach oben, fing den scharfen Gegenstand gerade noch so vor ihrem Gesicht mit zwei Fingern ab, ehe sie es auch schon wieder fallen lies. Sie hatte mit keiner Wimper gezuckt, nochimmer sah man das breite grinsen in ihrem Gesicht, doch ihre Augen richteten sich für einen kleinen Moment auf ihre beiden Finger. Ihr eh schon breites grinsen verzog sich zu einem zufriedenen lächeln. Ihr habt euch eine kurze Pause verdient, sammelt euere Waffen zusammen, bis ich wieder da bin könnt ihr euch ausruhen. Damit holte sie ihr eigenes KUnai, was sie zuvor geworfen hatte und schob sich an den Genins vorbei, wollte zurück zu der anderen Gruppe. Als sie an Haru vorbeikam hielt sie ihm kurz ihre zwei Finger vor die Augen, sah ihn sehr Zufrieden an. Gut gemacht. Flüsterte sie ihm leise zu, meinte dabei die zwei kleinen roten Striemen an ihren Fingern. Es war nichts sonderlich ernstes, es blutete nicht, noch waren die Kratzer tief, aber trotzdem waren es kleine Verletzungen von dem letzten Kunai das sie abgefangen hatte und von dem blondhaarigen gekommen war. Ihr Blick wanderte kurz zu Ao und Asgar, die im Rücken von Haru saßen. Forest wusste nicht genau über was die beiden wohl redeten, doch die Blicke die immer zu ihr oder zu Haru gingen waren ihr nicht entgangen. Sie seufzte leise und kratzte sich etwas ratlos am Hinterkopf. Gerade jetzt fühlte sich ihr Kopf so unheimlich voll an, heute war schon wieder so viel passiert was sie nicht ganz verstanden hatte. Sie bekam leichte Kopfschmerzen als sie zurückan das Krankenhaus dachte, Herzklopfen als sie an diesen Morgen dachte. Forest atmete ein paar mal tief durch schenkte Haru noch ein lächeln und machte sich dann auf um nach den anderen zu sehen. Wie erwartet hatte es keine so recht geschafft an ihre Wucht heranzukommen und das Kunai tief in dem Holz zu versenken, doch immerhin steckten sehr viele der Waffen überhaupts in der Zielscheibe. Okey sehr schön. Jetzt zeige ich euch ein paar Bewegungen zum ausweichen. Ihr Puls hatte sich etwas erhöht, doch war sie noch lange nicht auser atem, musste trotzdem aufpassen damit sie nicht zu viel von den Genins verlangte und nicht zuviel aufeinmal erklärte. Also hielt sie die Ausweichen-Erklärung etwas kürzer. Vertraut am besten auf eure natürlichen Reflexe und auf eueren Instinkt, ihr müsst bereits wissen wo euer Gegner treffen will, bevor er es tut. Um das perfekt zu können müsst ihr den Menschlichen Körper studieren und verstehen - das dauert aber einige Jahre, deswegen zeige ich euch einfach ein paar Bewegungen und wie ihr eueren Körper am besten haltet. Damit fing eine kleine Vorführung an, in der Forest die Hauptperson war und ihr die Gruppe die Bewegungen nach machte. Versucht immer in Bewegung zu bleiben, baut diese Haltungen etwas ein, wenn ihr eh schon schnell seid dann fällt euch das ausweichen viel leichter. Damit wies sie die Genins an zu zweit oder zu dritt zusammen zu gehen und das ganze zu Üben bis sie wiederkam. Mit einem leisen seufzen und dem strecken ihrer Arme wollte sie wieder zurück zu den anderen gehen, als sie bemerkte wie Ao sie von der anderen Seite aus ansah. Er hatte diesen Blick aufgesetzt mit dem er sie immer ansah wenn er dabei war sich in ihren Augen zu verlieren. Die beiden mussten über Forest gesprochen haben, sonst würde Ao sie jetzt nicht so ansehen. Die blondhaarige legte ihren Kopf leicht schief, winkte dem dunkelhaarigen mit einem zwinkern zu. Schon war sie wieder bei den Schülern, die sich zum Teil erschöpft auf den Boden nieder gelassen hatten oder zumindest in die Hocke gegangen waren. Das war ja schonmal nicht schlecht, Haru hat mir besonders gut gefallen, er war der einzige gewesen der das gemacht hatte was ich wollte. Warum auch immer war ihr Ton nun etwas strenger. Die blondhaarige hatte hier keine kleinen Kinder vor sich, das war ihr klar geworden als sie gesehen hatte mit welchem Blick Haru sie angsehen hatte, er hatte wirklich angestrengt versucht sie zu treffen ohne darauf zu achten wer sie war. Er war der einzige der mit die ganze Zeit über in die Augen gesehen hat. Nein hier waren Jugendliche vor ihr die im Gegensatz zu ihr selbst die Geninprüfung aufs erste mal bestanden hatten, sie durfte sie nicht so weich behandeln als wären sie gerade von Mamas Brust weg. Und genau das wollte ich. Bei euch allen konnte ich sehen wohin ihr werfen würdet, es war zum Teil schon fast zu einfach. Ihr Kopf ging zur Seite, sah den Bussard auf ihrer Schulter an, der auch während der ganzen rumrenn Aktion ruhig auf ihrer Schulter sitzen geblieben war. Wir erhöhen den Schwierigkeitsgrad. Euer Ziel ist dieses mal mein Freund Taijin, er ist klein, schnell und hat scharfe Krallen. Versucht ihn zu treffen wenn ihr könnt, wenn er euch näher kommt weicht aus, er wird euch angreifen wenn es nötig ist. Damit hob sie ihre Schulter und der Vogel flatterte in die Höhe, zog einen Kreis um den Platz, stürtzte sich sogleich in die tiefe. Forest war sich sicher das es keinem gelingen würde ihm auch nur eine Feder zu kürzen, selbst die blondhaarige hatte es bisher nur sehr selten geschafft dem Tier sein Gefieder zu stutzen. Doch ums treffen ging es ihr hierbei auch nicht wirklich, jetzt war es ihr wichtig das sich die Genin nicht nur aufs treffen, sondern auch aufs ausweichen konzentrierten. Setzte sie also mehr unter Druck, erhöhte den Stress-Faktor etwas.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am So Okt 04, 2015 11:40 am

Dieses Gespräch entwickelte sich langsam in eine Situation, in die Asgar eigentlich nicht hineingeraten wollte. Er merkte Ao's Unruhe und seinen Missmut, beziehungsweise die schlechten Emotionen die er gerade ausstrahlte. Allein anhand der Sätze konnte Asgar merken das Ao die Erklärungen des Blondhaarigen nicht gefielen. Aber Wieso? Asgar hatte niemals etwas von sich aus gesagt. Er hatte gerade die ganze Zeit immernur das vertreten, was er von den anderen gehört hatte. Und Ao ging nicht auf den Sinn der Sache ein. Asgar wollte spezifisch wissen ob Haru mentale Stärke besitzt, denn das war etwas, dass die Akademielehrer bemängelt hatten. Neben den Körperdezifiten, aber das ist ja nebensächlich, nicht jeder konnte ein Powerhouse in jedem Gebiet sein. Asgar schwächelte in 2 von 3 Ninja Kategorien, er war der letzte der jemanden wegen seiner nicht trainierten Bereiche verfluchte. Wenn es eben jemanden gab der Taijutsu nicht mochte, dann bitte. Das hatte er ja schon damals mit 25 gelernt, als er Forest eine Weile unterrichtet hatte. Das war auch einer der ausschlaggebenden Momente wo sich beide gesagt hatten "Nah, Taijutsu ist nichts für Forest" Da wollte Asgar ihr nämlich mal erklären das Tai und Kenjutsu ga rnicht so verschieden sind. Beziehungsweise, wer Kenjutsu beherschte müsste auch ein guter Taijutsuka sein, einfach den Arm als Waffe benutzen. Doch das endete in einem solchen Chaos das beide am Ende dasaßen und lachend sich einen Stil ausdachten mit dem man das machen könnte. Und jetzt war sie eine sehr gute Kenjutsuka, Jounin und trainierte vor seinen Augen ein paar Genin in der Handhabung der Kunais. Wahrlich, wie schnell die Zeit vergeht.
Kommen wir wieder zu Ao. Nachdem der Schwarzhaarige von Meisterleistungen und Haru's Gejammer sprach schaute ihn Asgar an. Das war dieser ganz typische "Ich bin kein Idiot" Blick. Asgar hatte schon vorher erklärt, dass er von Haru nicht viel wusste und nur alles aus eben diesen Bewertungen gelesen hatte. In diesem Moment ärgerte es ihn das Ao ihm so aufs Dach stieg. Immerhin versuchte er gerade alles richtig zu machen, deswegen kam er zuerst zu Ao für eine zweite Meinung und dann wollte er anhand dieser Fakten etwas machen. Aber Ao machte sich gerade keine Pluspunkte. Auch sonst wirkte er für Asgar nicht wirklich sympathisch. Asgar wusste nicht wieso, aber er glaubte nicht, dass Ao und Asgar gut zurechtkommen würde. Sicher, auf geschäftlicher Ebene vielleicht. Aber auf freundschaftlicher? Weniger, vermutlich. Aber jetzt da Ao anscheinend was mit Forest anfangen wollte, würden sich die beiden noch öfter sehen. Immerhin hatte Asgar mal ihr Haus zertrümmert und diese Schuld hatte er ihr immernoch nicht komplett abbezahlt. Wahrscheinlich kommt daher sein Beschützerinstinkt für das Mädchen. Er sah sie wie eine Art kleine Schwester. Und niemand legt sich mit der kleinen Schwester an, ohne das der große Bruder was mitzureden hat.
Wie ich es bereits sagte hängt Asgar noch daran, bevor er das Thema jetzt endgültig abschloss Ich kenne deinen Bruder eben nicht. Ich weiß, was in dieser Schriftrolle steht. Und hier drin steht, dass Haru wahrscheinlich für den Shinobidienst nicht taugt. Weil ihm diese mentale Härte fehlt. Jeden dieser Sätze sagte er gerade mit etwas Nachdruck Weil ich das aber nicht glaube, ich kenn ja meine Pappenheimer von der Akademie, bin ich eben nochmal zu dir gekommen. Und wenn du mir sagst, dass diese Aussagen teilweise falsch sind, werde ich das natürlich berücksichtigen. Aber deswegen musst du mir keine Worte in den Mund legen. Wollte er noch anfügen, aber das fand er dann doch etwas zu... naja. Krass eben. Deswegen ließ er das lieber bleiben, immerhin wollte er keinen Streit. Als es dann aber doch endlich um Forest ging, hörte er Ao zu. Die ersten paar Sätze, hörte er zu und dann kam das, was ihn traf wie einen Schlag. "Sie ist meine Freundin, die Mutter meiner Kinder." Asgar lächelte. Stumm. Ruhig. Sagte nichts, hörte einfach nur zu und schaute auf Ao. Anscheinend war er gerade in einer absoluten Starre. Als er das dann irgendwann verarbeitet hatte, lehnte sich Asgar weeeeit nach hinten und rief nur ein ganz lautes, über den ganzen Platz höhrbares Warte, WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA.... Das müsste aktuel eigentlich jeder gehört haben. In diesem Zuge allerdings, lehnte sich Asgar etwas zu weit nach hinten AAAA. A... AAAAAAH Und er fiel hinten runter von der Bank. Mit Geschicklichkeit hatte er das nicht so, das wusste man ja von ihm. Er fiel also kopfüber, hinter die Bank, alle konten das sehen. Er lag da hinten, mit dem Nacken auf dem Boden und den Beinen in die Luft gestreckt. Sofort rappelte er sich dann wieder auf, machte einen Setz nach vorne, stand auf der Bank. Sofort, ohne Verzögerung sprang er vor Ao und schaute ihn an. Mit einem relativ entsetzten Gesichtsausdruck. Halt Stop, Moment, Auszeit, Atempause, Käsekuchen, Hold the Line, Was Was Was Was Was Was Was Was Was Was WAAAS?! Asgar konnte das gerade nicht wirklich fassen. Also, ihr Beiden?! Du und Sie?! Er zeigte auf Ao dann auf Forest. Also, so richtig mit.. mit Er klatschte die Faust seiner rechten Hand, in die Handfläche der linken Hand Und so?! Bei allen Tunneln der Bauarbeiter, das ist... Das ist... Asgar fand gerade das Wort nicht, schaute mit einem verdrehten Lächeln auf Ao und wusste irgendwie nicht weiter. Langsam setzte er sich dann wieder auf die Bank und fing nurnoch an zu grinsen. Dann ging er zu Ao, ohne zu Zögern legte er einen Arm um ihn und drückte ihn einmal fest. Holy Shit, Glückwunsch. Awesome! Dachte du stehst nur auf sie, aber das ihr schon soweit seid? Man, weiß gar nicht was ich dazu sagen soll. Erstmal fing er an etwas zu lachen, dann legte er den Arm von Ao, kramte eine Schriftrolle aus seiner Tasche und entsiegelte ein Sakefaß. Das öffnete er dann sogleich, hob es an und trank erstmal daraus.
Nach einer kurzen Trinkpause, legte er das Faß weg, versiegelte es zurück, wischte sich über den Mund. Mann, darauf erstmal Sake. Das war vielleicht ein Schock, wehe ich hör erst in 9 Monaten von dem ersten Kind. Dann gibt's Salzbergwerk für dich! Das letzte war natürlich nur Spaß, er benutzt gerne das Wort Salzbergwerk, wenn er sowas ausdrücken wollte. Grinsend schaute er zu Ao. Das Forest jetzt schon soweit weg. Mann, das war vielleicht eine Zeit.
Asgars Blick wandte sich dann wieder zu Forest und den ganzen Genin. Diesmal ließ sie anscheinend Taijin die Arbeit machen und ihre Idee, dass sich die Genin anstrengen sollten gefiel ihm wirklich gut. Vorallem, dass sie ausweichen mussten. So konnte er das aus nächster Nähe inspizieren, aber wollte trotzdem noch eine eigene Meinung haben. Deswegen winkte er Forest mal zu sich heran. Immerhin musste er ihr sagen, dass er das Ganze kurz übernahm. Als die Blondhaarige herkam, fiel Asgar sofort über sie her. Er ging zu ihr hin, nahm sie in den Schwitzkasten und rubbelte ihr mit seinen Fingerknöcheln leicht über die Kopfhaut. Dann hielt er sie da noch eine Weile und grinste Du Du Du! Du schlimmer kleiner Finger du! Hast mir nicht mal gesagt das du jetzt nen Kerl hast. Wieso erzählt man sowas seinem ehrenwerten Kage-sama nicht? Dafür gibts Kohlebergwerk, bis du so schwarz bist, dass du in der Nacht unsichtbar wirst. Dann ließ er sie los und war für den typischen Armboxer von ihr bereit. Oder was sie sich sonst so ausdachte.
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am So Okt 04, 2015 3:37 pm

Er spürte irgendwann wie sein Arm schwer wurde, immer und immer schwerer. Da er jedoch nicht aufhören konnte, nicht schwach wirken wollte, wechselte er sich ab. Schwache rechte und starke linke Würfe waren das was er Forest entgegen setzte. Auf Befehle hören lag ihm so wie seinem Bruder, ein wenig Gemeinsamkeit zwischen diesen beiden vollkommen unterschiedlichen Körpern. Er hatte nicht bemerkt, dass er sie als einziges immer ansah, immer darauf achtete wohin ihre Waffen flogen, wie sie abwehrte. Während seine rosa Augen immer verbissener wurde, seine Zähne sich vor Konzentration in der Lippe vergruben, wurde ihr Lächeln breiter und strahlender. Es war kein Hohn, es war reine Freude und er ließ sich davon mitreißen, bis es vorbei war. Seinen Letzten Wurf zielte auf ihr Gesicht und sie schlug die Waffe dieses Mal nicht einfach fort, nein sie fing sie auf wie Oni-chan hätte das auch so gemacht, aber mit allen Waffen. Körper gegen Stahl und er gewann dabei immer, Der Blondschopf lachte glücklich auf. Er fühlte sich zwar schwer und träge, aber diese kleine Geste erinnerte ihn so sehr an Ao, dass es ihn freute diese Frau kennen zu lernen. Auch wenn er sie nicht erwischt hatte, er hatte gezeigt, dass er etwas konnte, wenn auch nicht so viel um sie zu treffen. Sein Atem ging schwer, so angestrengt war er und seine blonden Haare hatten begonnen ihm leicht an der Stirn zu kleben. Das Kunai in seinen Fingern wanderte zurück in seinen Holster und er drückte den Rücken durch, eine sehr Ao typische Geste und richtete sich zu voller Größe auf. Forest kam auf ihn zu und im ersten Moment wusste er nicht was sie wollte, so komisch hielt sie ihm die Hand hin. Seine Augen versuchten zu erkennen was sie wollte und dann sah er die schmalen Streifen an ihren Fingern. Er hatte sie verletzt wenn auch wenig. Ein breites Lächeln sprang in sein Gesicht und er warf die Arme in die Luft, machte einen kleinen Hüpfer und quickte fröhlich.Danke schön Sadako-san, Diskretion lag ihm offensichtlich nicht und die Blicke der anderen huschten zu ihm, wollten wissen was sie ihm gesagt hatte. Alles was er tat war jedoch den Finger vor die Lippen zu legen und ein verschwörerisches Ist ein Geheimnis, zu flüstern. Er erntete grimmige Blicke und ein Kopfschütteln. Voller Elan hüpfte er einmal herum, sah zu seinem Bruder und hielt den Daumen empor bevor er schrie. Oooooni-chaaaan ich bin vieeeeeel besser geworden dann wedelte er wie ein Kleinkind mit beiden Händen und ließ sich auf den Boden fallen. Er hatte kraft verbraucht, als folgte prompt ein Matcha-Schokoriegel den er aus den tiefen seiner Innentasche gefischt hatte. Bittende Blicke die er ignorierte. Diese Schokolade war ihm und zwar nur ihm, nicht mal mit Ao teilte er seinen liebsten Matcha-Riegel. Während er vor sich hin aß sah er zu wie Forrest den anderen etwas vorführte. Ausweichen wäre also als nächstes dran? Ehhh das kann ich doch gar nicht, murmelte er vor sich hin und leckte sich die Schokofinger ab. Er verfolgte ihre Bewegungen und wusste, dass er dabei über seine eigenen Füße fallen würde. Als sie wieder zu ihnen kam blieb sie stehen und sah zu seinem Bruder herüber, neugierig folgte er dem Blick und musste feststellen, dass er diesen „die-Welt-ist-mir-egal“ Blick aufgesetzt hatte. Das tat er immer nur wenn es um Wasser ging, um seine Makrelen und scheinbar auch um sie. Sie muss wichtig sein, schoss es ihm durch den Kopf. Sie war also keine Zwangspartie seiner Mutter gewesen. Mit ihrer Rückkehr erhob er sich vom Fußboden und zupfte seine Jacke akribisch zurecht. Ihr Ton war streng aber sie lobte ihn und ein leises Yaaay folg über seine Lippen, gefolgt von einem Grinsen und strahlend rosa Augen. Lob, sie hatte ihn gelobt und das vor anderen. Egal was sie konnte, er wollte unbedingt weiter mit ihr trainieren. Die Akademielehrer hatten ihn immer nur dumme Sachen tun lassen und ihn für jeden Schokoriegel runden laufen lassen. Kein Wunder das sie ihn nicht mochte, vielleicht hassten sie ihn sogar ein wenig, weil er lieber aß als ihre dummen Aufgaben zu machen. Sie stellte ihn vor eine Herausforderung und wäre er nicht bereits wieder am stehen, wäre er wohl voller Elan aufgesprungen. Taijin hob auch sogleich ab und das was nun kommen würde bereitete ihm bereits Magenscherzen. Ein ALuter Schrei führ übern Den Platz und alle Stopten wohl für einen Moment in dem was sie taten, sah zu dem schreienden Kage herrüber und wunderten sich wohl mehr oder minder lange. Immerhin sah man den Hünen nicht oft von der Bank fallen, was Ao ihm wohl erzählt hatte. All dies änderte jedoch nichts daran, dass Taijin sie angriff. Er selbst war nicht das erste Ziel und dennoch sprang er ein Stück fort. Der Vogel war wendig und schnell, schoss nur so umher und er hatte seine liebe Mühe auf den Füßen zu bleiben. Die erste zwei Angriffe gegen ihn sahen er unglücklich aus, nur mit Mühe fand er halt, sprang zur Seite und rollte sich ungeschickt ab jammerte ein leises Aua, hier und da wenn er einen Stein im Boden fand, über den er gerollt war. Doch mit der Zeit wurde es besser, die Bewegungen zwar statisch und lax, aber er wurde immerhin schneller, fiel jetzt nicht mehr wie ein nasser Sack um. Dafür keuchte er nicht schlecht und das blonde Haar klebte ihm im Gesicht. Er sah angestrengt aus, während er Kunais war, zur Seite sprang, fast über seine Füße Stolperte und immer roter im Gesicht wurde. Er schwor sich dafür Eis einzufordern, einen riesen großen Eisbecher und wenn Ao ihn sehen würde, ihn beobachten würde, dann war er sich sicher diesen Eisbecher sofort zu bekommen. Selten hatte er sich so angestrengt, vielleicht vor Ao, aber nicht in der Akademie. Es war wohl Forest zu verdanken, dass er so gut dastand, ansonsten hätte Asgar wohl noch mehr gründe über ihn zu meckern. Das sie sich entfernte merkte er unter der Anstrengung nicht sofort.

Für Ao stad fest, dass sie nie freunde werden würde. Asgar war ihm zu laut, zu grob und er griff ihm zu oft nach seiner Schulter. Der Shura mochte Nähe nicht. Es gab nur wenig Leute die ihn berühren durften und das waren Rin, Haru, Akako und Forest. Aber wie sollte man einem zwei Meter man erklären, dass man seinen Arm nicht auf der Schulter wollte? Vielleicht lag es einfach an dieser unglaublich schlechten Kombination von Nähe, krach und der Art wie er von Haru sprach. Er wusste nichts und der Faktor, dass er Probleme hatte Ao selbst beim Namen zu nennen warf für diesen nicht viel gutes Licht auf den Kage. Er hatte bestimmt seine Stärken, aber Feingefühl gehörte nicht wirklich dazu. Vielleicht fühlte Ao sich als Harus Vater in Spee auch einfach in seinem Stolz angegriffen? Nein wohl kaum, denn immerhin war er mehr schlecht als recht ein Vater für den Jungen. Asgar selbst hatte ihm die Möglichkeit genommen ihn zu erziehen, ihn abzuhärten und Agsar selbst hatte Haru nichts zugetraut. Ao war nicht böse, aber er fand es ungerecht, beinahe schon gemein, dass er einen Vorwurf zu hören bekam, oder es zumindest nach einem großen Vorwurf klang. „Der Junge ist mental schwach“ war keine Traumaussage. Er klammerte an seiner Mutter aber wie hätte er los lassen sollen ohne Sensei? Für Ao war Asgar an Haru genauso schuld wie Ao es selbst war, auch wenn er ihm das nicht ins Gesicht sagte. Er dachte es einfach und zog ein ernstes Gesicht, wie er es sofort tat. Er war Shura kein Pädagoge und vor allem war er nicht Harus Vater. Vielleicht sollte er Asgar zu Rin jagen, seine Mutter hatte bestimmt mehr Zeit das zu beheben, auch wenn ihr das einen Schock versetzten würde. Besser ich als sie, das würde sie alles nur in tiefe Schande stürzen und ich müsste es doppelt ausbaden. Sie liegen falsch. Sagte er so gefasst, wie Asgar seine Wort mit Nachdruck formuliert hatte. Da war ein Keil, sie waren einfach nicht für etwas Freundschaftliches bestimmt. Er war der Kage und für viel Zeit verantwortlich die er nicht in seinen Bruder hatte investieren können. Er musste sich fragen, ob es gut war immer zu hören, immer zu folgen. Vielleicht würde sich mit Forest etwas ändern? Seine Augen huschten zwischen seinen beiden Blonden hin und her. Forest winkte ihm und Haru hatte etwas geschrien, scheinbar hatte die Blonden ihn gelobt und er war nun stolz auf sich und Ao war es auch. Er hatte gesehen wie Haru sich angestrengt hatte, hatte seinen Bruder immer im Auge und wusste was er konnte und was noch in ihm schlief. Er konnte sich sicher sein, dass er auch bei der Nächsten Aufgabe viel Energie verbrauchen würde. Vielleicht hatte er sich ein Eis verdient, oder auch zwei. Seine nächsten Worte trafen auf nichts, bevor Asgar ihm beinahe das Trommelfell aus den Ohren brüllte. Wie ein Kind begann er zu schreien und viel von der Bank hinab. Die Erde zitterte unter seiner Masse und Ao musste ihn unweigerlich ansehen. Was störte es den Kage bitte mit wem er zusammen war und mit wem nicht. Dann war er wieder auf den Beinen, sprang ihm vor die Füße und Ao fühlte sich unangenehm beobachtet. Sein werter Kage sah ihn an als wäre er eine Pest, eine Plage und er mochte weder so etwas zu sein noch mochte er es angestarrt zu werden. Ihm widerstrebte jede Aufmerksamkeit die ganz offensichtlich auf ihn gerichtet war. Der Blonde fuchtelte mit den Händen rum, machte anzügliche Gesten und fand keine wirklichen Worte für das was er fühlte. Wieso fühlte er überhaupt etwas für Forest? Ja wir sind ein paar,bestätigte er so ruhig es ging, ehe er wieder einen Arm um seiner Schulter hatte und von dem Mann gedrückt wurde. Er fühlte sich wie ein böses Kind, das wieder und wieder an seine Mutter gedrückt wurde um ja keinen Widerstand zu leisten. Er mochte Nähe nicht wirklich nicht. Sein Blick war verloren, wenn auch beherrscht, bis der Kage ihn wieder los ließ und er ganz leise wieder Luft holte. Es war wohl der schreck gewesen der ihn dazu bewegt hatte die Luft anzuhalten und sich nicht zu rühren. Schockstarre wenn ein so großer Mann seinen Arm um ihn schlang. Der Alkohol machte es nicht besser, es machte es für den ruhigen Mann nur schlimmer. Er fühlte sich so fehl am Platz wie Haru im Taijutsu. Was er tat? Einfach nichts, den Mund nicht wieder auf machen und es über sich ergehen lassen, während Asgar ihm etwas von Kindern erzählte. Musste jeder auf Kinder anspielen? Wieso hatte er das nur gefragt, wieso machte dieser Mann nur so etwas Großes daraus? Werdet ihr mich auf sie aufpassen lassen? versuchte er es nochmal, ehe die Hand des Kages nach Forest winkte. Jetzt musste er es seiner Freundin auch noch auf die Nase binden. Forest würde im Boden versinken, wenn sie aus Asgar so reagierte, wie es bei ihren Eltern der Fall war. Wo er da alles hin steckte war eine ganz andere Frage. Irgendwo in die Abgründe seines Ichs in den Schatten des Shura der in ihm wohnte. Natürlich kam die Blonde zu ihnen und sah sie kurz darauf in den Armen des Kage, der ihr die Haar verwuschelte. Alles was er zustande brachte war ein gequältes Gesicht, was sich mehr durch seine leeren Augen als durch das fehlende Lächeln bemerkbar machte. Er hoffte nur keinen Ärger von ihr zu bekommen, sah sie bereits entschuldigend an. Er würde das wohl erklären müssen, heute Abend oder jetzt sofort war egal. Er legte sich seine Antwort zurecht, immerhin wollte er nicht ohne schlagfertige Antwort in die Schussbahn geraten. Diese Situation war schon bizarr genug. Wieso standen Asgar und Forest sich so nahe. Würde er den Kage also die nächsten Jahre um sich herum haben, wenn er mit Forest zusammen sein würde? Ganz vielleicht konnte ihm das helfen, aber er rechnete nicht damit, nicht wirklich zumindest. Wenn sie alleine waren, würde er Forest danach fragen und vielleicht kamen ja ein paar Geschichten zum Vorschein die wichtig für ihn waren.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am So Okt 04, 2015 5:24 pm

Immernoch hatte sie ein zufriedenes Grinsen aufgelegt, Haru hatte sich sehr über ihr Lob gefreut, so langsam stieg sie bei dem Jungen durch, konnte sich so langsam vorstellen wie es in seinem Kopf so abging. Wegen seines weiblichen, weichen Outfits hatten ihn vermutlich immer alle für ein Weichei gehalten, hatten ihn nie etwas zugetraut und immer auf ihm herumgehackt. Wenn man ihn mit den anderen verglich, naja hatte er auch etwas mehr auf den Knochen als die anderen, nicht das er dick war, aber die ganzen Schokoriegel machten sich einfach bemerkbar. Auch wenn Forest es ihm nicht verübeln konnte, Schokolade war etwas großartiges, wenn er als Shinobi weiter kommen wollte musste er das ganze reduzieren und härter Trainieren. Er braucht einfach nur den richtigen Tritt in den Hintern, genauso wie es die blondhaarige damals gebraucht hatte. Sie beobachtete Haru und die anderen eine Zeit lang, wie sie zunächst Hlflos umher sprangen, Taijin versuchten auszuweichen, sich über den Boden rollten zum Teil panisch versuchten nicht von dem Tier erwischt zu werden. Mit der Zeit wurde das ganze besser, flüssiger, einige trauten sich sogar den Vogel anzugreifen, trafen ihn nicht, wichen wieder aus, gaben wirklich alles. Nachdenklich kratzte sie sich an ihrem Hinterkopf. Vielleicht war sie doch keine so schlechte Lehrerin. Unter den veschwitzten Gesichertn sah sie sie sogar ab und an ein breites lächeln. Hatten die ganzen Lehrer und Senseis die Genins alle nur unterfordert? Sahen sie auf die Jugendlichen herab nur weil sie jünger waren und auf einem niedrigeren Rang? Forest wusste es nicht, sie würde sie auch nie verstehen. Sie wusste nur, das sie selbst jetzt nicht so Selbstsicher und stark hier tehen würde, wenn ihre Senseis sie nur mit halben Arsch trainiert hätten. Als Genin war sie jeden Abend halbtot in ihr Bett gefallen, hatte jeden Muskel an ihrem Körper gespürt, aber genau das war es auch immer was sie neu motiviert hatte, am nächsten Tag würde sie noch härter Trainieren, so lange bis sie nichts mehr spüren würde, bis ihr Körper und Geist so stark waren das sie nichts mehr aufhalten konnte. Genau das brauchte der ganze Haufen vor ihr auch. Training war hart und anstrengend, nervig und wohl das was am meisten Kraft in der Ausbildung kostete, doch es zahlte sich aus und wenn noch ein bisschen Spaß dabei war, fiel es einem auch gleich einfacher. Ein Schrei der über den ganzen Platz hallte lies sie zusammenzucken, genauso wie die Genin, sahen Irritiert über den Platz zu dem Kagen. Einer hatte sich jedoch von dem Rufen ablenken lassen. Taijin raste noch immer zielstrebing mit gespreizten Krallen und geöffneten Schnabel auf die kleinen zu. Er war es einfach von ihr gewohnt zu attackieren bis es nicht mehr ging, nahm keine Rücksicht darauf ob jemand abgelenkt war oder nicht. Wütend biss sich Forest auf die Unterlippe, machte einen großen Sprung zu den Genins, stellte sich genau vor sie und breittete ihre Arme aus. Taijin steuerte direkt auf die blonde zu, schaffte es gerade so noch aus seinem Sturzflug nach oben zu ziehen, striff ihre Nasenspitze mit seinen Flügelspitzen. Ich glaubs nicht. Mit einem strengen etwas bösen Blick wand sie sich zu der Gruppe um, besah sich die Gesichter der jungen Shinobis und seufzte leise, entspannte sich etwas. Seid euch bewusst das euch Taijin für diese Unaufmerksamkeit normalerweise die Kehle aufgeschlitzt hätte. Lasst euch niemlas ablenken, nicht im Training und auch nicht in einem Kampf. Ihr habt nur ein Leben zu verlieren. Diesr Schrei von Asgar hatte sie mehr erschreckt als wohl ihre Schüler, die Angst das sich jemand ernsthaft verletzt hätte können saß ihr auch noch in den Gliedern. Ihr Blick wanderte zu ihrem Kagen, dafür würde er nachher noch eine Kopfnuss bekommen soviel war klar. Was sie allerdings verwunderte war das Asgar seinen Arm um Ao gelegt hatte und ihn scheinbar schon Kumpelhaft für irgendetwas beglückwünschte. Irritiert über den plötzlichen Sinneswandel rieb sie sich über ihren Nacken, als sich der Kage erhob und Forest zu den beiden winkte. Leise seufzte sie, klatschte in die Hände und erhob ihre Stimme. Gut ihr habt jetzt alle eine Pause verdient, trinkt etwas und ruht euch aus, ich bin gleich wieder da. Ohne Zeit zu verlieren stapfte sie zu dem Kagen herüber, ihre Miene war etwas missgelaunt, immerhin war es Asgars Schuld gewesen das hier beinahe eine Menge Blut geflossen wäre. Oy Asgar! Wenn das ganze jetzt NICHT wichtig ist setzt es was! Wie hätte es anders sein können? Kaum war sie in seiner Reichweite stürzte sich der 2-Meter Mann auf sie, nahm sie in alter Manier in den Schwitzkasten und rubbelte mit seinen Knöcheln über ihren Kopf, zerstörte ihre "Frisur" noch mehr. Nicht das Forest eine Frisur hatte, aber es hatte ihr heute morgen immerhin FÜnf Minuten gekostet das so hinzubekommen. Urks- Asgar! Nya! Hilflos wedelte sie mit ihren Armen, boxte ihm immer wieder gegen den stahlharten Körper. Er hielt ihr eine kleine predigt, warum sie ihm nicht gleich erzählt hatte das sie mit Ao etwas angefangen hatte - am Ende wollte er sie sogar mit Kohlebergwerk bestrafen. Schließlich lies er sie los, die blonde stolperte ein paar Schritte umher, rieb sich ihren Kopf, blickte zum einen etwas verwirrt, zum anderen mit einem breiten grinsen in die Richtung von dem Kagen. Hah, schonmal was von Privatleben gehört? Ich arbeite nicht nur musst du wissen. Plötzlich schlug ihr Blick um und sie funkelte den Kagen grimmig an. Wenn wir schonmal dabei sind. Jetzt war es an ihr sich auf den Mann zu stürzen, wie gewohnt hangelte sie sich an seinen Schultern hinauf, schlang ihren Arm locker von hinten um seinen Hals um sich zu halten, zog Asgar wie bei einem kleinen Kind an seinem Ohr. Du wennst mich noch einmal störst oder die Schüler ablenkst, rasier ich dir die Haare mit verbundenen Augen ab! Und bete das ich keinen Millimeter daneben zielen werde! Oh und ich glaube du hast besseres zu tun als dich über mein Privatleben zu unterhalten, ich hatte gestern einen Tag frei schon vergessen? Dein Schreibtisch müsste überquellen von Papierkram! Mit einem fießen grinsen lies sie wieder ab von dem Kagen, schnappte sich beim herablassen von seinen Schultern die Schriftrolle aus seiner Tasche, von der sie wusste das es die war in der sein Sake versiegelt war. Fürs erste verbarg sie ihre Beute hinter ihrem Rücken, entfernte sich ein paar Schritte von dem Kagen und ging um ihn herum um sich in die Nähe von Ao zu begeben und sich mit einem breiten, glücklichen Grinsen neben ihn zu stellen. Asgar sollte sie lange genug kennen, das es nicht ihr übliches "Ich bin einfach gut drauf" Grinsen war, sondern das sie wirklich glücklich war mit dem Weg die sie eingeschlagen hatte. Das es erst seit gestern so war musste er ja nicht zwangsweise wissen. Also ehrenwerter Kage-sama. Betonte sie unheimlich übertrieben. Ja ich bin mit Ota Ao zusammen, ich bin unheimlich glücklich darüber und ob du es mir glaubst oder nicht wird jeder mal erwachsen. Er ist wundervoll und macht mich komplett, wo ich immer dachte das mir noch etwas fehlte. Also egal über was ihr noch so geredet habt... lasst es gut sein.. für jetzt und macht euch lieber mal nützlich. Dabei sah sie von Asgar zu Ao und schenkte ihm ein liebevolles lächeln. Sie hatte bemerkt das hier irgend eine Spannung zwischen den beiden Männern herrschte, hoffte das sie das ganze etwas lockern konnte und hob so beide Arme in die Luft, sodass Asgar sehen konnte was sie ergattert hatte. Außerdem wäre es doch sehr schade wenn ich das Teil hier im Kohlebergwerk verlieren würde oder? Provokant wackelte sie mit der Schriftrolle in Asgars Richtung, je nachdem wie er reagieren würde, würde sie ihm seinen Sake zurück geben - oder auch nicht. Alsooooo~...?

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am Mo Okt 05, 2015 3:01 pm

Forest kam, sah und wurde besiegt. So hätte man die Situation ausdrücken können als sie sich Asgar näherte und der Blonde sie sofort in die Mangel nahm. Als er sie losließ, taumelte sie erstmal noch ein bisschen um ihr Gleichgewicht zu finden. So ein Griff von Asgar konnte schonmal jemanden ins Schwanken bringen, auch wenn er bei ihr nicht so grob war. Oder sollte er das sein? Es war zumindest eine Überlegung wert! Forest war aber hart im Nehmen, das kannte er ja von ihr. Sie redete irgendwas von ihrem Privatleben daher und das sie gestern nen Tag freihatte. Hatte sie das? Asgar versuchte zu erinnern. Doch ja, da war was... grob. Musste stimmen, er war jetzt sowieso zu faul das nachzuschauen. Dann allerdings kam ihre typische Rache. Und sie wusste einfach wie sie dieses 2 Meter Monster angehen musste. Sie hangelte sich geschwind an seiner Schulter hoch, hielt sich am Hals fest und brüllte ihm ins Ohr während sie ihm auch noch daran zog. Er schwankte leicht zur Seite dabei und musste sich mit den Füßen abstützen. Die Arme hatten keine Zeit sie abzuwehren, er war damit beschäftigt wild hin und her zu fuchteln, um ja nicht die Balance zu verlieren. Glücklicherweise konnte er ihr Fliegengewicht ausgleichen und sich einen halbwegs sicheren Stand verschaffen. Da war sie allerdings schon fertig mit Brüllen und festhalten und Asgar bemerkte nichtmal wie sie ihm die Schriftrolle klaute. Allerdings, während sie da so an ihm kletterte brachte er noch ein Ahh, geh von mir runter du elendiger Fettmops
Glücklicherweise bekam er dann wieder seinen Körper für sich, während Forest auf dem Boden landete und zu Ao schlich. Asgar allerdings war damit beschäftigt sich mit der flachen Hand zweimal auf das Ohr zu hauen und komisch dreinzuschauen. Dann schüttelte er den Kopf und wandte sich zu Forest Ich glaub, jetzt hab ich nen Tinitus. Er merkte das an und fing dann an zu grinsen. Typische Begrüßungen waren hier am Start! Als sie dann allerdings den Schreibtisch erwähnte, ließ er seufzend den Kopf hängen Boar, erinner mich bloß nicht daran. Das ist echt das stressigste an diesem Job. Tausende von Buchstaben. Und das jeden. verdammten. Tag. Er grummelte etwas, blickte dann aber wieder lächelnd zu Forest, als er ihren Blick erkannte. Ja, sie war wirklich gut drauf und in all den Jahren hatte er sie wohl noch nie so glücklich erlebt. Und das trieb ihm auch Freude ein. Auch wenn er Ao aktuell nicht wirklich mochte, bemerkte er wie wichtig er für Forest war und wollte das auf keinen Fall kaputtmachen. Er freute sich das die Blonde endlich jemanden gefunden hat, der für sie da ist. Das konnte Asgar ihr nämlich nicht geben und deswegen war er froh, dass es jemanden gab der das konnte. Hey, wenn du happy bist, bin ich's auch. Schön zu hören, dass ihr so gut zusammenpasst. Das Thema über das beide geredet hatten, wurde jetzt sowieso von Forest entschärft, glücklicherweise. Asgar wollte auch nicht wirklich weiter über das Ganze sprechen und sich bald selbst eine Meinung machen. Und jetzt hatte er ja Forest da und konnte ihr das Ganze verklickern. Ao's Frage hatte er zwar im Hinterkopf behalten, aber noch nicht beantwortet. So oder so stand die Antwort aber natürlich schon fest.
Forest holte dann die Sakeschriftrolle hervor und Asgar zog eine Augenbraue hoch. Er blickte zu seiner Tasche und bemerkte das Fehlen eben jener Schriftrolle. Sofort riss er beleidigt den Mund auf und verzog die Augenbrauen. Ey, gib mir meinen Sake wieder zurück! Das ist der beste Sake im ganzen Land, das Zeug wird nur 3 Mal im Jahr gemacht! Er grummelte etwas, ging auf sie zu seufzte tief und hielt die Hand hin Jaja, ich weiß schon, bin schon still. Sorry Ao, wegen eben. Ich mach mich wohl sowieso demnächst vom Acker merkte er an, bevor er dann wohl seine Schriftrolle zurückbekam. Er packte sie diesmal gut weg und schützte sie auch. Ein Blick wanderte kurz zu Haru, die Pause war sogut wie um. Tja, jetzt oder nie, nicht wahr? Also, Forest der Grund warum ich hier bin ist etwas... kompliziert. Um's kurz zu machen: Ich habe eine Beurteilung über Ao's Bruder bekommen, die nicht sehr gut war. Ich würde mir gerne selbst davon ein Bild machen, deswegen bin ich heute hier. Er reichte ihr die Schriftrolle mit der Bewertung. Ich hab mir schon einiges angesehen, deine Trainingsmöglichkeiten haben da wirklich geholfen. Aber ich will noch selbst etwas machen, bevor ich mir ne endgültige Meinung bilde und den Nasen in der Akademie in den Hintern trete. Mit diesen Worten zog er sein Hemd aus, legte es einfach hin und somit sah jeder das Siegel auf seiner Brust. Er grinste zu Forest und lächelte zu Ao Also dann, ihr schaut zu.
Mit diesen Worten lief er dann auf die Genin mit der Pause zu. Langsam näherte er sich den Kindern und einige zeigten schon Angst vor ihm. Er fand das immernoch seltsam, nur weil er so groß war? Naja, nicht wichtig. Er blickte zu Taijin und mit seinem Jashiki meinte er zu dem Vogel Taijin, mach dich. Er kannte den Vogel ja und grinste zu ihm. Der Vogel wusste, das es besser war zu gehen in diesem Moment. Asgar ging dann direkt, schnurstracks auf Haru zu und ging in die Hocke damit er auf gleicher Höhe mit ihm war. Moin, ich bin Asgar. Werter Ota Haru, ich würde dich heute gerne persönlich testen, mit einer speziellen Methode. Er stand auf, ging etwas zurück, ein paar Schritte abstand. Er zog mit den Füßen einen Kreis um sich herum und ging in Kampfhaltung Die Regeln sind sehr einfach. Ich bin in diesem Kreis hier und deine Aufgabe ist es, mich entweder mit einem Kunai zu treffen oder mich aus dem Kreis zu bringen. Du hast ein Zeitlimit von 5 Minuten und darfst alles machen was du willst. Du darfst sogar an mich rangehen, aber wenn du zunahe bist werde ich dich wieder zurückschieben. Solltest du es schaffen, die Aufgabe in der Zeit zu erfüllen, spendier ich dir ein All-You-Can-Eat bei einer Eisdiele deiner Wahl auf meine Kosten. Er grinste, er wusste das würde bei dem Jungen wahrscheinlich ziehen. Jetzt wollte er seine Genjutsu sehen, sehen ob er sowas draufhatte. Asgar hatte sich viele Einschränkungen für diesen Kampf gegeben. Aber wenn alle so in Haru vertrauten, müsste er das schaffen. Aber. Er schaute jetzt ernster Solltest du es in 5 Minuten nicht schaffen, versetz ich dich automatisch wieder zurück in die Akademie. Mit diesen Worten kramte er eine Stoppuhr aus seiner Hosentasche und warf diesen zu Forest Forest, du stoppst die Zeit. Er blickte ernst in die Gesichter des Paares dort hinten und wandte sich dann wieder zu Haru. Er grinste und schaute zu Haru Auf die Plätze, fertig? Er hob die Arme um zu klatschen. Mit einem weiten Ausholer schlug er die Handflächen aufeinander und brüllte LOS!
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Mo Okt 05, 2015 7:26 pm

Wie es zu befürchten war, verschwand die kleine Blonde beinahe vollkommen unter dem Griff des Hünen. Sie tat ihm Leid und doch war er sich bewusst das Einschreiten hier nicht erwünscht war. Das war eine Sache zwischen den beiden, auf welcher seltsamen Ebene dies auch immer ablief. Wie konnte man mit diesem lauten Grobmotoriker nur so gut zu Recht kommen? Das sie hier geladen ankam war ihm nicht entgegen und das lag wohl mehr als deutlich an ihrem werten Kage. Sie fauchte ihn beinahe schon, wand sich unter seinem Griff und stolperte, als sie los gelassen wurde. Ao sprang auf um sie zu halten, doch sie fing sich und sprang auf den Kage, griff ihm um den Hals und meckerte ihn an. So sprach seine Freundin also mit dem Kage höchst persönlich? Wo zwischen ihm und dem Blonden also stille dominierte, da waren diese beiden Blonden wirklich dick miteinander. Da er schon einmal stand blieb er auch stehen, sah zu wie Forest wieder von ihm herunter kletterte und sich an seine Seite begab. Auch wenn sie böse war, so gab es keinen weiteren Konflikt zwischen ihnen, scheinbar war das normal. Asgar murrte nur, dass er nicht an seinen Papierkram denken wollte. Sie machte also auch noch seine Arbeit und ging regelmäßig bei ihm ein und aus. Er mied das Büro so gut es ging und sie verstand sich gut mit dem Kage. Ungleicher konnte man selbst in der Beziehung zu diesem Mann wohl kaum sein. Auch wenn Forest ihn nun förmlich vorstellte, nachdem Asgar es ja schon beinahe verlangt hatte, fühlte er sich nicht besser. Er stand einfach nur neben ihr, sah den Kage neutral an und versuchte ihn nicht für seine Art anstrengend zu finden. Er würde nett sein, wie er es immer war, aber nur solange sie nicht wieder über Haru sprachen. Asgar hatte sie offiziell für was auch immer entschuldigte und erhielt seine Schriftrolle zurück. Ein saufender Lage, der sich von seiner Freundin Bändigen lies. Seine Welt verlor so langsam aber sicher alles an Fugen, was sie jeh gehabt hatte. Er hatte eigentlich geglaubt, dass es damit gegessen war. Eine Erklärung für Forest wieso er hier war. Es ging um Haru, was wohl schon mehr als offensichtlich geworden war. Das Training hatte ihm angeblich geholfen Haru besser kennen zu lernen und doch zog er sich aus und marschierte davon. In Ao begann etwas vollkommen Ungewohntes zu kochen. Glaubte er wirklich er würde sich einfach so an den Rand schieben lassen? Ist das sein ernst raunte er seiner Freundin zu, eher er sich hinter dem Kage her machte. Natürlich schrie er ihn nicht an, aber er folgte diesem Mann. Er würde ihn nicht einfach so auf seinen Bruder los lassen, nicht ohne ihm zu zeigen wie wenig er genau das wollte. Ao stampfte dem Blonden also nach. Er sah wie die Genin aufsprangen, Haru unter ihnen und eine ehrfürchtige Haltung annahmen. Er vertrieb Taijin und blickte seinem Bruder genau in die Augen. Dieser war, wie wohl alle Genin, verschreckt und sah den Mann eher ängstlich als alles andere an. Er hatte sich so angestrengt und der Dank dafür war ein riesen große Kage der ihn ansah. Das war nicht fair, nicht für den kleinen Blonde der sich wie ein zu zerquetschendes Insekt fühlte. Automatisch ging dieser einen Schritt zurück um Abstand zwischen sich und dem Mann zu gewinnen. Ao hatte indessen auch die Runde erreicht und hörte sich grimmig mit an, was seinem Bruder da zugemutet wurde. Er sollte gegen diesen Schrank kämpfen und ihn aus einem Ring schieben. Keine Regeln für den Genin, dafür der Verlust seines Ranges, wenn er es nicht schaffte. Eis wenn er es schaffte war das eine faire Sache? Ao fand es ganz und gar nicht fair, verschränkte die Arme vor der Brust und sah seinen Bruder an. Einen Moment lang trafen sich ihre Blicke und Haru nickte ihm zu, ein winziges Lächeln im Gesicht, als er seine Forderung stellte.

Der junge Ota hatte nicht einmal Zeit um sich Gedanken zu machen, was da mit ihm gemacht wurde. Er war zu einer Spielfigur geworden und damit nicht wirklich glücklich. Lieber hätte er einen Angriff von Taijin abbekommen als sich nun diesem Monster von Mann gegenüber zu sehen. Selbst wenn er so groß wie eben jener gewesen wäre, konnte er sich nicht vorstellen gegen den Kage anzutreten. Er war ein Genin, etwas rundlich und er mied jeden Kampf so gut es eben ging. Ich will Chûnin werden wenn ich es schaffe, war das einzige was er zustande brachte. Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben. Wer würde ihn dafür blamieren wenn er hier versagte? Ao könnte den Kage vielleicht mit einem massiven Schlag aus seinem Kreis schieben, aber Haru? Er hatte keine Zeit viel nachzudenken, keine Zeit für Pläne und seine Augen verschwanden auf dem Boden. Er war nicht fertig, nicht bereits für diese Aufgabe. Das einzige was ihm einfiel war der Kreis. Er lachte nervös, ein sicheres Zeichen von Angst und tat das banalste was ihm in diesem Moment der Angst einfiel. Er zog ein Kunai und wirkte eines der einfachsten Genjutsu die man ihm jemals gezeigt hatte. Mit dem ziehen des Kunais verlagerte sich der Boden, nicht etwa so das ein Monster heraus kam, nein er verschob mit Hilfe des Kokohi no Jutsu einfach den verdammten Kreis. Er konnte den Mann nicht mit einem Kunai erwischen, er konnte ihn nicht heraus prügeln, er konnte ihm nur einen dummen Streich spielen. Kaum das Kunai in der Hand machte Haru einen großen Schritt zur Seite und stellte sich in seinen „neuen“ kreis, die Hände Nase geschwitzt der Ausdruck fahrig und ängstlich. Bereit wenn ihr in euren Kreis kommt presst er hervor, das Kunai wackelnd in der Hand. Er stand in seinem Kreis, seinem imaginären Kreis. Seine einzige Hoffnung war das Asgar ihn nicht ernst nahm, nicht darauf geachtet hatte wo er den Kreis nun wirklich gezogen hatte, vielleicht dachte er hätte beim werfen einen Schritt auf Forest und Ao zu gemacht. Eine winzige Verunsicherung war alles was er brauchte. Einen Schritt zu ihm herüber und er wäre aus seinem alten Kreis heraus. Er stand da, das Kunai gezückt, wartend, ängstlich, am Arbeiten falls der Mann aufgepasst haben sollte. Was würde er sonst tun? Er starrte ihn nur an und die Angst war vielleicht alles was es wirklich brauchte um Asgar davon zu überzeugen, dass sie noch nicht angefangen hatten.

Ao hatte den Blick auf die Uhr von Forst gesenkt, sah die Zeit ablaufen, sah wie sein Bruder einfach nur da stand. Er konnte nicht anders als Asgar anzusehen, ihn dafür zu verurteilen was er seinem kleinen Bruder da antat. Ihn bloßstellen vor allen anderen. Am liebsten wäre er dem Mann an den Hals gesprungen, doch als er auch nur die Hand gehoben hatte, war die Hand von Forest hervor geschnellt, hatte ich zurück gehalten. Sein brüderlicher Instinkt überstieg selten die Loyalität für sein Dorf, aber das war eine Ausnahme, ein grausamer Zustand des Schicksals. Ich werde ihn nie wieder so sehen wie sonst, murmelte er so leise das nur Forest es hören konnte. Da war keine Wertung in seinen Worten aber man konnte erahnen welche Wut in ihm kochte und wie das Gefühl von Disziplin mit der Liebe zu seinem Bruder rang. Immer wieder spannte sich sein Körper für Bruchteile unter der Hand von Forest an. Doch sie hielt ihn eisern fest sah auf die Uhr, dann zu seinem Bruder der ein Kunai zog und in den Kreis des Kage trat. Konnte er ihn treffen, konnte er ihn irgendwie heraus zwingen? Er glaubte an seinen Bruder, aber was sollte er gegen diese Schrank machen, der vielleicht nur mit einer List heraus kommen würde und dann auch noch die Wahnwitzige Forderung beim bestehen ein Chûnin zu werden. Angst hatte aus dem Ota gesprochen und sie umfasste den Jungen wie eine dunkle Wolke. Nicht einmal Ao konnte hinter seine Absichten blicken, aber er war auch viel zu verblendet von seiner Wut auf diesen blonden Mann.

Jutsu:
Kokohi no Jutsu - False Place Technique
Rang: C
Reichweite: Fern
Chakrakosten: Gering
Beschreibung:
Kokohi no Jutsu ist ein relativ simples Jutsu. Der Anwender verändert dabei detailliert das Aussehen eines Gegenstand.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Mo Okt 05, 2015 8:30 pm

Skeptisch hob Foret ihre Augenbrauen und musterte den Kagen vor sich, gab ihm, wenn auch wiederwillig seinen Sake zurück. Na gut ausnahmsweise. Murmelte sie ihm entgegen. Er betonte daraufhin das er gleich wieder verschwinden würde, drückte ihr zuvor jedoch noch etwas in die Hand, erklärte ihr weshalb er überhaupts hergekommen war. Ihre Augen blickten den Kage einen Moment fassungslos an, sah auf die Schritrolle in ihrer Hand und ein unangenehmer Schauer lief ihrem Rücken herab. Unweigerlich dachte sie an ihre eigene Akademie Zeit, es war richtig scheiße gewesen wenn sie so zurück dachte, über sie hatte es auch solche Beurteilungen gegeben und sie waren unter aller Sau gewesen. Auch einer der Gründe weshalb sie die Geninprüfung dreimal machen musste, immerhin war sie immer mit dem Gedanken unterwegs gewesen - "Es erwartet eh jeder eine schelchte Leistung von mir, warum sollte ich mich also anstrengen?" Und jetzt stand ihr Kage vor ihr, wollte den kleinen Bruder von ihrem Freund Testen weil diese Idioten von Lehrern mal wieder den reinsten Müll zusammen geschrieben hatten, nur weil sie keine Lust hatten genauer auf die Kinder einzugehen. Ihre Hand verkrampfte sich um die Schritfrollte, gedämpfte Wut kochte in ihr auf. Asgar kontne recht wenig dafür, immerhin bekam er nur das mit was die Lehrer im schrieben und wenn es nicht gut war musste er dem nachgehen, das war seine Aufgabe als Kage. Es war unfair, aber so war dieses System nunmal. Asgar ich glaube nicht das, dass nötig- Doch schon wies er die beiden Shinobis an zu warten und zuzusehen, machte den Oberkörper frei und stapfte zu der Gruppe an Genins. Asgar hör mir doch bitte- Gnah! Keine Chance den Riesen aufzuhalten, wenn er einmal etwas tun wollte konnte nichtmal die Blonde ihn aufhalten. Asgar! - Eh Ao? Was- Ey Asgar! Hilflos sah sie zu wie Ao dem Kagen hinterher stapfte, seine Gangart verriet ihr das er nicht sonderlich gut drauf war, klar wenn sie die Situation aus seiner Sicht betrachtete würde sie wohl nicht anders reagieren. Es ging hier um seinen kleinen Bruder, seine Familie die er als älterer zu beschützen versuchte. Mit einem genervten Stöhnen öffnete Forest die Schriftrolle, las kein einziges Wort was darin stand, sondern biss sich, wie wenn sie ihr Kuchiyose wirken wollte in den Daumen bis er etwas blutete. Diesen drückte sie auf die geschriebenen Zeilen, kritzelte ein in Großbuchstaben geschriebenes "BULLSHIT" auf das Papier, ehe sie die alles wieder zusammenrollte und für einen Moment an ihrem finger saugte um die leichte Blutung zu stoppen. Damit rannte sie nun dem dunkelhaarigen hinterher, erreichte die verschreckte Gruppe mit ihm, blickte in die ängstlichen Gesichter der Genin die vor dem Kagen zurückwichen. Kein Wunder bei diesem Schrank. Forest klappte der Mund leicht auf als sie hörte was er genau vor hatte und Haru herausforderte. Das meint er doch jetzt nicht - doch... Stöhnte sie leise, als er einen Kreis in den Sandigen Boden zog und der blonden eine Stoppuhr zuwarf. Muss das denn wirklich- Als sie das los hörte blieb ihr nichts anders übrig als auf den Knopf zu drücken der die Uhr zum ticken brachte. Ihr Blick huschte zu Haru, gerade erst hatte sie den Jungen geknackt, er hatte sich wirklich sehr gut geschlagen bisher und sie hatte die Genin nun wirklich gedrillt und gehetzt. Doch jetzt rutschte ihr das Herz gen Boden, so einen ängstlichen Gesichtsausdruck hatte sie schon lange nicht mehr gesehen. Neben ihr regte sich Ao. Forest blickte zu ihm, erschrak sich etwas als sie seinen Gesichtsausdruck sah. Er war wütend. Sofort schnellte ihre Hand zur seiner die er gerade dabei war zu heben, hielt sie fest, zog sie nach unten, drückte sie mit ihren Fingern. Forest hatte keine Geschwister, sie konnte nur erahnen wie es ihm ging, dachte daran wie wütend sie immer wurde wenn jemand Taijin weh getan hatte, dachte an die Wut und Angst die sie gestern in der Wüste verspürt hatte. Ao, ich kann verstehen wie du dich fühlst... aber das kann und wird auch nichts ändern. Haru schafft das da bin ich mir sicher. Sagte sie zu ihm, trat dabei einen Schritt an ihn heran sodass nur er ihre Worte hören konnte. Über dem ganzen Geschehen kreiste der Wüstenbussard der von Asgar fort geschickt worden war, skeptisch blickte er zu den beiden blondhaarigen, wie sie einfach nur da standen, ein paar Worte wechselten und die Zeit davon lief.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am Mo Okt 05, 2015 9:28 pm

Es war absolut offensichtlich das Gemecker von jeder Seite kam. Ob von Haru, von Ao oder von Forest, Asgar wusste das er sich mit diesem Manöver gerade nicht unbedingt Freunde gemacht hatte. Und selbst wenn, er wusste das Forest ihm dafür nicht böse sein würde. Sie verstand die Tragweite die er als Kage hatte. Ao tat es aktuell eher weniger, aber wer konnte es ihm verübeln. Auch wenn nicht leiblich, Asgar hatte einen Bruder und wusste wie es mit Geschwistern war. Dafür schlug man schonmal seinem Kage ins Gesicht und deswegen war Asgar auch für jede Rüge seitens Ao bereit, wenn das Ganze hier vorbei war. Aber jetzt galt es erstmal herauszufinden, was Haru so konnte. Es war gleichzeitig gut und schlecht das Haru Angst vor ihm hatte. Schlecht, weil es ihn beleidigte. Ich meine, Asgar war nicht für seine Bösartigkeit bekannt. Sowas trifft ienen dann schon hart, wenn man einfach so Angst vor jemandem hat. Gleichzeitig aber, war das auch eine gute Situation. So konnte erkennen ob Haru trotz seiner Angst noch klare Gedanken fassen konnte.
Der Junge stellte eine Forderung und zog ein Kunai. Asgar hatte bereits den Startschuss gegeben und Forest hatte die Stoppuhr bereits aktiviert. Der Blondhaarige verschloss die Arme hinterm Rücken. Immerhin galt es nur auszuweichen und wenn der Junge hervortat, würde er ihn schon wegschieben. Aber soviel Angst wie der Junge hatte war das gar nicht nötig. der blonde Kage, grinste auf die Forderung von Haru nur und antwortete Sorry. Das ist leider nicht möglich. Aber wenn du's schaffst und bei der nächsten Chuuninprüfung mir 'ne richtig geile Leistung zeigst, haste den Rang hundertprozentig in der Tasche. Das versprech ich dir! Das war mehr eine Motivation. Ein gutes Wort vom Kage für die Ernennung. Das war das höchste was Asgar geben konnte. Leider konnte er nicht einfach so jemandem zum Chuunin ernennen. Ok, er könnte, aber er wollte das nicht. Es würde Haru nur in schwierigere Missionen und mehr Verantwortung prügeln. Und wenn Ao sagt, dass der Junge erstmal ein Team und einen Sensei brauchte, glaubte er ihm das.
Haru zog sein Kunai, tat ncihts. Asgar wartete geduldig und schaute ihn an. Wahrscheinlich brütete er einen Plan aus. Doch, dann kam die Aussage die für Asgar alles veränderte. " Bereit wenn ihr in euren Kreis kommt." Asgar zog eine Augenbraue hoch. Wartete er etwa darauf das Asgar in den Kreis ging? Moment, war er nicht im schon im Kreis? Um das zu überprüfen, schaute der Blonde kurz nach unten und bemerkte, dass er tatsächlich nicht im Kreis stand. Mann, jetzt war echt schon zu dämlich einen normalen Kreis zu zeichnen. Asgar rollte mit den Augen und haute sich die Hand ins Gesicht. Mit dieser lief er dann in Richtung des Genjutsukreises, trotzdem aufmerksam Bah, Sorry, ich bin ein Idiot. Das geht natürlich nicht von deiner Zeit a.... Moment. Er war im Kreis. Da war er sich sicher. Er hatte den KReis gezogen und ihn dann nicht verlassen. Aber. Halt. Stopp. Genjutsu! Asgar drehte sich sofort um, wandte das Kai an und bemerkte den Fehltritt, den er sich geleistet hatte. Er stand außerhalb des Kreises. Ein Genjutsu, subtil aber simpel. Er hatte die Anwendung nicht bemerkt, absolut gar nichts davon. Asgar stand wortlos da, schaute auf den einen Fuß der noch im Kreis war, sowie auf den anderen, der außerhalb des Kreises war. Nach einer Weile fing Asgar an zu lachen und klatschte in die Hände Gratulation! Das war ein verdammt guter Trick! Du hast den Test erfolgreich bestanden! Asgar grinste, verwischte den Kreis, ging auf den Jungen zu. Er klopfte ihm leicht auf die Schulter, sah ihm in die Augen und dachte dann nochmal an die Aussagen der Lehrer. Er rief sich deren Worte wieder in den Kopf Der Junge taugt zu gar nichts Besser wäre sie teilen ihn als Laufbursche ein Haru? Ein Weichei, nicht tauglich für den Dienst! Asgar schaute Haru tief in die Augen, zeigte ein warmes Lächeln und klopfte noch einmal auf seine Schulter. Bullshit. So ein elendiger Bullshit. Das ging ihm durch den Kopf, als er über die Aussagen nachdachte. Bullshit, ja nur so konnte man das Ganze nennen. Er meinte dann nochmal zu der Gruppe von Genin Haru hat heute bewiesen, das er trotz Angst und schlechteren Karten trotzdem noch Tricks und Kniffe aus seiner Jackentasche ziehen kann. Außerdem hat er gezeigt, das er in Stressituationen arbeiten kann. Nehmt euch an dem Jungen ein Beispiel. Er lächelte den Jungen noch kurz an und flüsterte ihm dann leise was zu Haste gut gemacht. Ich bin sehr stolz auf dich. Und so ein Lob vom Kage zu hören, war doch wirklich gut.
Nachdem er Haru jetzt den kleinen Ruhm der Kinder überließ kam das schlimmste. Das Reden mit Ao. DAs wollte er ganz einfach machen. Er ging auf das Päärchen zu, holte seine Sachen und zog sich an. Wenn du mir eine brettern willst, dann warte noch kurz. Er schnappte scih die Schriftrolle und sah etwas rotes daran. Er öffnete sie, laß das Bullshit und grinste. Forest. Mit Sicherheit. Sofort fing er an die Schriftrolle in kleinste Einzelteile zu zerfetzen. Du hast absolut Recht Forest. Bullshit. Ao, dein Bruder hat's mir bewiesen. Ich werd diesen Akademiefritzen so die Hölle heiß machen, dass sie nichtmal mehr wissen wo oben und unten ist. Asgar lächelte leicht und ging dann auf Ao zu. Er schaute ihm tief in die Augen, holte einmal tief Luft und senkte dann den Kopf Wenn du mir jetzt eine brettern willst, mach's. Aber dein Bruder hats definitiv drauf und ich bin froh, mich heute geirrt zu haben. Grinsend erwartete er den Schlag von Ao. Er stellte jeden genau gleich. Asgar hatte Mist gebaut, jetzt würde er dafür seine Strafe kassieren. Auch wenn der Mist den er gebaut hatte "richtig" war, hatte er jemanden verletzt. Und dafür wollte er nun den Schlag.
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Di Okt 06, 2015 10:55 am

Das was Haru gewinnen konnte war zwar nun kein Platz als Chûnin, aber er würde Asgars Respekt haben, eine Chance auf die nächste Prüfung. Der Rückhalt seines Kage, ein gutes Wort für den Jungen der so unter Beschuss stand, war vielleicht mehr wert als einfach ein neuer Rang. Auch wenn Ao nichts dagegen gehabt hätte, dass Haru einen neuen rang bekam, so verstand er diese Aktion, mehr das ablehnen des Chûnin-Ranges als dieses ganze trara. Harus zitternde Gestalt rührte sich nicht mehr, verlangte nur das Asgar in seinen Kreis ging, den er eben gezogen hatte. Seine blauen Augen hatten ihn nicht los gelassen, ihn keine Sekunde aufgehört zu fixieren. Als er als zu dem zitternden Haru herüber schaut wurde ihm auf einmal viel mehr klar. Egal wie viel Angst sein kleiner Bruder hatte, er hatte eine Aktion zustande gebracht, wenn auch nicht die kreativste. Das was Ao viel mehr faszinierte war Asgar, wie er in seinem Gutglauben auf den Boden blickte und nichts sah. Haru hatte den Kreis verborgen, einen neuen geschaffen und Asgar hatte sich nicht genug konzentriert, hatte nicht mit so etwas brachialem gerechnet, oder den genin einfach aufgrund von allem unterschätzt. Er hätte das aber in diesem Moment nicht getan? Ein zitternder blonder Junge, dem die Angst ins Gesicht geschrieben stand. Erst als Asgar einen Schritt machte um aus dem Kreis zu treten brach diese Mine aus Angst. Harus rosa Augen wurden groß, weiteten sich vor Begeisterung als Asgar einen Schritt getan hatte. Der Kage war stehen geblieben, sah wie das Jutsu sich verzog, sah wo er wirklich stand. Der blonde Ota warf in einem Anflug von Hysterie sein Kunai in den Boden, ließ es tiefer als sonst in den Boden sinken und stöhnte laut auf, den Körper kaum unter Kontrolle. Gleichzeitig mit Asgar brach er in Lachen aus, es war ein Hysterisches lautes Lachen, durchdrungen von Angst, dem Schreck und der Gewissheit des Sieges. Der Kreis verschwand vom Boden und Ao sah kritisch dabei zu, wie Asgars Hand Harus Schulter tätschelte und den jungen dabei ordentlich ins Schwanken brachte. Der Blonde war fix und fertig, hörte auf zu lachen und bekam nur ein mattes Grinsen heraus, während sich die Anspannung in Ao langsam löste. Sein Bruder hatte dem Kage gezeigt was er konnte, das er auch in einer Stresssituation etwas hinbekam. Es war nicht viel, aber unter diesem enormen Druck war es wohl mehr als viele andere schafften. Die Wogen glätteten sich als Asgar vor all diesen Kinder dazu anhielt sich ein Beispiel an seinem Bruder zu nehmen. Haru stand einfach nur da, sagte erst einmal nichts war fix und fertig mit sich und der Welt. Nur langsam begann er ruhiger zu werden und als er das Gefühl hatte, dass seine Füße ihn tragen konnten rannte er zu seinem Bruder, warf sich diesem in die Arme, während Asgar noch seine Kleidung anzog. Der Blonde Schopf verschwand an der Brust des Shura. Kleine Tränen hatten sich in den Augen gebildet und er schlang die arme um seinen großen Bruder, als gäbe es kein Morgen mehr. Forest ließ nun auch Ao los, welcher durch das Haar des Blonden wuschelte. Ich habe gewonnen, presste er hervor, rang nach Atem während Ao ihm das Haar glatt strich. Der ältere ging leicht in die Hocke, sah seinen Bruder an und lächelte versöhnlich. Hey Haru du kannst wirklich stolz auf dich sein. Der Blonde nickte, Hat er auch gesagt, murmelte er und wurde langsam wieder er selbst. Die Wahrheit hatte sich langsam in sein Inneres geschlichen, sodass er breit zu grinsen begann. Aus Trägheit wurde Energie und der Junge begann wieder zu strahlen, ließ seinen Bruder los und streckte sich, hüpfte mit einem lauten Yay in die Luft und suchte seinen Kage. Dieser steuerte auch auf die beiden zu, bat Ao sich noch einen Moment mit seiner Wut zu gedulden. Ao hatte schon längst nicht mehr vor etwas zu tun. Er war wütend ja, aber er reagierte nicht über. Ihm gefiel die Methode seines Kage nicht, ihm gefiel nicht welchen Druck er Haru gemacht hatte und dennoch strahlte der Jungen jetzt ein wenig und schien stolz auf sich. Ao selbst war auch stolz auf ihn, zufrieden das er etwas erreichte hatte, seinem Ziel näher gekommen war. Die Finger des Kage begannen langsam die Schriftrolle mit Harus Bewertung in Stücke zu reißen und verteilte die Schnipsel auf dem Platz. Er hatte nicht bemerkt das Forest etwas auf die Rolle geschmiert hatte, aber scheinbar waren sich die beiden älteren einer Meinung. Immerhin sieht er es ein, murrte Ao innerlich. Ein weiteres versprechend es Kages, das Versprechen den Leuten die Hölle heiß zu machen. Er sollte sie einfach alle halte, sollte jedes Versprechen halten. Es war Verführerisch seinem Kage einen Faustschlag mitzugeben, aber er hasste es. Asgar hatte Haru testen lassen und alles was er dafür wollte, war das Einhalten seiner Versprechen. Ich will nur, dass ihre euer Versprechen haltet. Ihr wisst was ich meine. Keine Rache nur Gerechtigkeit und Fairness. Und ich will mein Eis, wenn ich schon kein Chûnin werde, meldete sich Haru zu Wort. Immerhin hatte Asgar dem Blonden auch etwas versprochen. Sein Blick suchte den des Kage. Er wollte noch etwas, wollte Forest beschützen, wollte ihr Sicherheit geben. Sein Kopf deutete auf Forest, nur ganz kurz das er verstand. Ich denke wir sind quitt wenn ihr euch daran haltet. Harus Kopf suchte den Blick von Ao, doch er fand keine Antwort. Was hat er dir versprochen Ao-kun? Sag es mir. Doch er bekam keine Antwort von dem älteren. Das war eine Sache zwischen Asgar und ihm, etwas das Haru nicht wissen musste. Er würde sehen wie der Junge endlich ein Team bekam, sehen wie er an der nächsten Chûnin Prüfung teilnahm. Für heute war das ein großer Fortschritt, einer mit dem er so nicht gerechnet hatte. Trotzdem würde es einige Tage brauchen, bis er sich von diesem Schock erholt hatte und er würde sehnsüchtig auf das Schreiben der Akademie warten, in welchem sie ihm ein Team gaben. Ihm war es egal wer Haru leiten würde, Hauptsache war nur das dieser sein Talent erkannte und ihn fördert so gut es eben ging. Er legte das in die Hände von Asgar und hoffte das er sein Wort halten würde.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Di Okt 06, 2015 3:09 pm

Haru schien sich nicht vom Fleck rührer zu können, brachte gerade so einen Satz heraus, das Asgar sich doch in den Kreis stellen sollte damit sie beginnen konnten. Die blondhaarige legte ihren Kopf schief, hatte er nicht eben noch..-? Als sie zu dem kagen sah musste sie auch feststellen das er doch nicht in seinem Kreis stand sonder grandios daneben. Entschuldigend machte er sich auf den Weg zu dem Kreis ehe die Situation auseinanderbrach. Asgar stand wie angewurzelt da, brach plötzlich in Gelächter aus ehe Haru mit einstieg, wo sein Lachen jedoch eher, Panisch klang. Waren die beiden jetzt verrückt geworden? Verwirrt sah sie zwischen den beiden blondhaarigen hin und her. Der Kage beglückwünschte den Genin plötzlich das er den Test bestanden hatte, was Forest nur noch mehr aus der Bahn warf. Irgendetwas hatte sie nicht mitbekommen. Etwas ganz wichtiges war total an ihr vorbeigezogen. Eeeh... Immer wieder blickte sie von dem Kreis zu Asgar und zurück, dann zu Haru der so langsam aus seiner Angststarre zu erwachen schien. Wie auch immer hatte er es geschafft, Forest würde nie wissen wie, aber er hatte es geschafft. Sie merkte wie sich Ao neben ihr wieder entspannte, lies also seine Hand los und schüttelte nur ihren Kopf. Gedanklich war sie noch immer dabei herauszufinden was in den letzten 5 Sekunden passiert war, bekam nur am Rande mit wie sich Asgar wieder anzog und ihr zurief das sie Recht hatte. Mit den Gedanken ganz wo anders hob sie ihre Hand, winkte nur kurz ab. Jaja ich hab immer Recht. Inzwischen hatte sich Haru auch wieder aus seiner Angststarre gelöst und war auf seinen Bruder gestürtzt um ihn zu umarmen. Forest legte ihren Kopf nur leicht schief, schüttelte nun endgüllitg ihren Kopf ehe dieser noch das Rauchen anfangen würde. Ich werde eh nicht drauf kommen, ich lass es lieber sonst wird das ganze noch peinlich. Was es eh schon war aber gut. Auch Taijin hatte sich wieder zurückbegeben und landete wie gewohnt auf ihrer linken Schulter, putzte sein Gefieder während sich die blondhaarige zu den beiden Brüdern wandte. Sehr fein, sehr fein. Unweigerlich musste sie anfangen zu grinsen als sie sah wie sehr sich der Genin über seinen Sieg freute und auf sein Eis bestand. Auch Forest freute sich für den Jungen, auch wenn sie es schon gewusste hatte das er es schaffen würde - wie auch immer - so war es einfach noch einmal eine Bestätigung ihrer eigenen Einschätzung über Haru. Sie schnalzte leise mit ihrer Zunge, wusste nicht genau was Ao gegenüber Asgar meinte, doch das Thema Haru schien nicht das einzige gewesen zu sein was die beiden besprochen hatten. Wie auch immer, zurück zu dem Kagen und wie er es mal wieder geschafft hatte Forest total auf die Nerven zu gehen. Jetzt wurde ihr auch bewusst was er vorhin gemeint hatte, klar hatte sie recht gehabt was Haru anging, was auch sonst!? Genervt stemmte sie ihre freie Hand in die Hüfte, hob ihre linke Augenbraue und sah den Schrank vor sich an, der wieder zu den beiden Brüdern ging und Ao anbot ihn eine zu knallen. Klar rührte sich der dunkelhaarige nicht, es war einfach nicht seine Art - im Gegensatz allerdings zu Forest. Die blonde holte tief Luft, holte mit ihrer rechten Hand aus und knallte dem Kagen die Stoppuhr volle Kanone gegen die Stirn. NATÜRLICH hatte ich recht! Betonte sie jetzt noch einmal etwas lauter, wo sie jetzt auch wusste auf was sie ihm überhaupts antwortete. Außerdem warf sie ihm noch einen Blick zu - "Hör mir das nächste mal einfach zu", bevor sie zufrieden aufseufzte und sich mit einem Lächeln an Haru wandte. Genug davon, kommen wir doch mal zu dem wichtigeren Thema wir müssen immernoch wissen in welcher Eisdiele Haru sein All-You-Can-Eat haben möchte. So wie sie Asgar kannte würde er vermutlich gleich verschwinden, also sollte das zumindest noch geklärt werden.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Tennō Asgar am Di Okt 06, 2015 7:45 pm

Asgar bekam keinen Schlag von Ao, Haru sollte sein Eis bekommen und Forest gab ihm seine Uhr auf eine harte Art und Weise zurück. Er grinste Forest nur an, er wusste das sie es wahrscheinlchi besser wusste. Aber er wollte es unbedingt selbst herausfinden. Die Stoppuhr nahm er zurück in seine Tasche und blickte dann in die Runde. Ao wollte das Asgar seine Versprechen hielt. Einerseits wohl das mit der Hölle, dann Haru und zuletzt Forests Schutz. Auch wenn er dazu nie ein konkretes Ja gegeben hatte, war klar das Asgar ihm das nicht ausschlagen würde. Er hatte zwar die Befürchtung, dass dadurch die Aufträge gefährdet würden, aber Asgar war sich Forests Kompentenz bewusst, was ihm ein gutes Gefühl bei der Sache gab. Haru hatte sich sehr über seinen Sieg gefreut und Asgar konnte das verstehen. Erfolge, vorallem wenn man so jung ist, waren immer etwas schönes. Er streckte sich etwas und schaute dann zu Ao Ich habe immer mein Wort gehalten. Mein ganzes Leben lang. Und ich werde auch jetzt nicht damit aufhören. Er grinste. Das war wirklich etwas, was bei Asgar konstant war. Was er sagte, hielt er. Wenn er versprach das sein Gegner sterben würde, würde er es. Oder wenn einer geliebten Person nichts zustoßen wird. Asgar hielt alle seine Versprechen ein.
Dann aber meinte Forest es ging um das Wichtigste aller Themen - das All-You-Can-Eat. Asgar holte einen Notiblock raus und schrieb etwas darauf. Dann zückte er seinen Geldbeutel und legte noch einige Ryo dazu Da, zeig das einfach in einer Eisdiele vor und du bekommst was du willst. Und hier haste noch ein paar Ryo, damit Ao und deine Mutter mitessen können, sonst fällt uns Mr. Casanova noch vom Fleisch Casanova überwiegend, weil er sowohl Forest als auch Haru so um sich rumhatte. Tja, damit war eigentlich sein Besuch hier erledigt. Auch wenn er gerne noch mitgehen wollte, fiel sein Blick auf seine Uhr und er wurde geschockt Ach du Scheiße, so spät schon? Ok, ich bin weg, ich hab noch ein wichtiges Meeting. Sofort beugte er sich nach vorne, legte den rechten Fuß nach hinten, den linken nach vorne. Er kniete sich leicht ein und legte die Hände auf den Boden, wie ein Profiläufer bei einer Olympiade. Also dann, hat mich gefreut. Haru, lass es dir schmecken. Ao, Hau rein und Forest Er sammelte Chakra an seinem Rücken, die Auswüchse des Jet Booster Jumps waren zusehen und man konnte das Chakra förmlich sehen du stinkst! Und mit diesen Worten aktivierte sich der Jet Booster Jump und Asgar raste nur so über den Trainingsplatz. Seine Laufgeschwindigkeit wurde durch dieses Jutsu extrem verstärkt und kurz vor dem Ende trat er noch einmal extrem fest in den Boden, aktivierte die Auswüchse an seinen Füßen und wurde somit in die Höhe geschoßen, was seinen Sprung immens hoch werden ließ. Und in Sekundenschnelle war Asgar auch wieder außer Reichweite der Leute hier.

tbc: Waldgebiet
Tennō Asgar
Zero-Tailed Beast
Zero-Tailed Beast

Anzahl der Beiträge : 333
Anmeldedatum : 18.05.15

Shinobi Akte
Alter: 34 Jahre
Größe: 2,09 m
Besonderheiten: Wahnsinn


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Ota Ao am Di Okt 06, 2015 11:47 pm

Diese beiden hatten wirklich Probleme, seltsam Probleme. Sie stritten sich darum wer nun recht gehabt hatte und stellten fest, dass sie beide recht gehabt hatten. Wo Forest noch ein wenig verwirrt wirkte, war Asgar da doch etwas souveräner. Seine Freundin starrte auf den Boden als würde sie nicht verstehen, oder als hätte sie dort etwas gesehen. Ganz sacht berührte er ihre Hand, als Haru sich von ihm gelöst hatte. Forest-chan der Boden ist jetzt wirklich nicht so spannend. Das war nur ein dummer Trick von Haar, flüsterte er ihr kurz zu. Oder war sie einfach verwirrt weil Haru es geschafft hatte, auch wenn sie steif und fest behauptete, dass sie das von Anfang an gesehen hatte. Was sie gedacht hatte oder nicht war am Ende doch egal gewesen. Ao hatte seinen Bruder siegen sehen und hoffte auf weiteren Fortschritt bei dem Jungen. Vielleicht war der neue Rang doch nicht so weit entfernt und mit der Hilfe von Forest wirklich realisierbar. Da Ao Asgar nicht schlug, drückte die Blonde ihm die Stoppuhr an die Stirn und betonte noch einmal, dass sie wirklich Recht hatte, ehe sie an das Eis dachte. Haru machte gespannte Augen, blickte zu dem Kage. Sie bekam beide ihrer Antwort. Asgar versprach sich darum zu kümmern was Haru betraf und erschien ihm auch diese Sache mit Forest zu erlauben, auch wenn er sich da noch nicht wirklich sicher war. Er hatte seine Frage immerhin nicht beantworten, sondern nur gesagt er würde sich daran halten. Er betete einfach um die Erlaubnis Forest zu schützen und irgendetwas sagte ihm, dass er sie bekommen hatte, wenn auch nicht wirklich klar. Mit einer schnellen Handbewegung löste sich auch das Eisdielen Probleme. Der Hüne stellte einen Gutschein aus, den Haru grinsend annahm. Danke euch Kage-sama verkündete er strahlend und lies das Stück Papier in seiner Jackentasche verschwinden. Als er auch das Geld dort deponieren wollte winkte AO bestimmend mit der Hand. Wenn Haru das Geld behalten würde, dann gäbe es keine Süßigkeiten für ihn oder seine Mutter. Nicht das er Eis wollte oder dabei war vom Fleisch zu fallen und ein Casanova war er schon einmal gar nicht. Dieser Mann war ihm wirklich suspekt in allem was er tat. Ein Blick auf die Uhr und er entschuldigte sich einfach und verschwand kurz darauf im Dorf. Er blickte ihm kurz nah, musste sich über die Worte des Mannes doch ein wenig ärgern und sah zu wie er davon eilte. Wiedersehen Kage-sama, kam es von Ao der einfach nur da stand und das Geld in seiner Hand wog. Haru wedelte mit der Hand, blickte dem Blonden hinterher und schien sichtbar glücklich. All das hatte nicht lange gedauert und so kam es das gemurmelte lauter wurde, die Genin tuschelten und die Gruppe ansahen. Ehhh Forest-Seinsei-onee-chan können wir den Gutschein gleich einlösen oder musst du noch weiter trainieren. Ich meine ich bin ja scheinbar super in Form da bin ich doch bestimmt fertig ooooooder? Das breite Grinsen im Gesicht hielt Haru den Gutschein in den Händen und ging scheinbar die Eisdielen durch, bevor er ein Stück zurück sprang und sich in eine alberne Pose warf. Ich habe es immerhin geschaffte dem Kage selbst einen Streich zu spielen, das sollte belohnt werden und außerdem habe ich soooooo einen Hunger. War Haru wirklich schon 16 oder hatte sich die eins davor einfach irgendwann eingeschlichen? So wie er strahlte wollte Ao ihm das Eis eigentlich nicht verbreiten. Doch er hielt sich zurück, sagte nichts. Forest war die Leiterin dieser Übungsstunde. Wenn sie da Ende ausrief würde er wohl nach ihrer Hand greifen, sie leicht und liebevoll drücken . Haru würde sich freuen, die Genin wohl auch. Wenn nicht würde er wohl zurück zu seiner Bank wandern, über Asgar nachdenken und sich überlegen wie sehr er seinen Kage mochte. Dieser Mann war durchgedreht, ein wenig am spinnen und vor allem war er laut, schätzte Privatsphäre nicht. Ob er ihn wieder als einen ruhigen aufrechten Mann sehen würde? Asgar hatte als das nie verkörpert und dennoch war er Kage geworden. Er hatte wohl seine Qualitäten, auch wenn Ao selbst diese noch nicht sah. Nur weil er diente, hieß es nicht, dass er dem Kage nicht vom hintern wich. Seine blauen Augen huschten zu der Stellen, an welcher Haru eben noch gewonnen hatte. Er brauchte dringend ruhe, wollte sich hinsetzten und erst einmal alles verdauen. Ein neuer Mensch um ihn herum, ein neues Problem um das er sich über kurz oder lang kümmern müsste. Er war nicht für lange Gespräche gemacht, war nicht für viele Menschen gemacht. Ao gehörte in eine ruhige ecke in der er vom Meer träumen konnte und nicht um den Rang seines Bruders bangen musste.  Wenn er jetzt schwimmen könnte würde der ganze Stress einfach fortgespült – wie schön wäre es jetzt zu schwimmen und alle Sorgen dem Wasser zu überlassen.

_________________

Ota Ao
Ex-Shura | Wasserdrache
Ex-Shura | Wasserdrache

Anzahl der Beiträge : 276
Anmeldedatum : 26.06.15

Shinobi Akte
Alter: 21
Größe: 1,78
Besonderheiten: blaue Augen


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Trainingsplatz Sonne

Beitrag von Sadako Forest am Mi Okt 07, 2015 12:21 am

Während Haru noch mit sich selbst beschäftigt war beugte sich Ao leicht zu ihr herüber, versuchte sie von dem Boden abzulenken, flüsterte ihr zu das alles nur ein Trick von Haru gewesen war. Verdutzt und immernoch verwirrt sah sie ihn kurz an, konnte immernoch nicht verstehen was genau passiert war, doch egal, wichtig war nur das sein kleiner Bruder gewonnen hatte. Der Kage fackelte nicht lange, füllte eine Art Gutschein aus, drückte diesen Haru in die Hand ehe er feststellen musste das es bereits wieder recht spät war und er sich eigentlich sputen musste um noch zu einen Treffen zu gelangen. So plötzlich wie er hier erschienen war, so schnell machte er sich auch schon wieder aus dem Staub, beleidigte sie wie immer bei seinem Abgang. Im gegenensatz zu den anderen, hob Forest nicht ihre Hand zum Abschied, nein ihre Faust. Bei ihrem nächsten Treffen würde er ein blaues Auge kassieren so viel war sicher. Dieser Idiot... knurrte sie in sich hinein, bevor sie sich mit einem seufzen zu den beiden Brüdern wandte. Sie sah nur noch wie Ao das Geld des jüngeren einheimste, vermutlich aus vorsicht, da Haru sonst alles für Schokolade oder ähnliches ausgeben würde. Den Gutschein jedoch hielt der blonde noch immer stolz in der Hand, grinste noch immer bis über beide Ohren, bettelte Forest regelrecht an das Training zu beenden. Die Jounin seufzte leise, sah zu den Haufen Genins die aufgeregt mit einander tuschelten. Konzentration konnte sie jetzt eh vergessen, also blieb ihr scheinbar nichts anders übrig als die Session zu beenden, für heute. Wartet kurz, ich hatte einigen noch etwas versprochen was ich noch nachholen will. Ihr könnt euch ja nochmal kurz setzen und das ganze verdauen. So einen Auftritt bin ich von Asgar schon gewohnt, aber für euch war das sicher neu. Damit ging sie mit einem grinsen zu der restlichen Truppe, klatschte in die Hände und erklärte kurz die Situation, das für heute das Training beendet sei. .....- deswgen denke ich das ihr heute euer bestes gegeben habt und wir jetzt nach Kage-samas Auftritt alle so durch den Wind sind das es wenig Sinn macht weiter zu üben. Vielleicht kommen wir nocheinmal zusammen dann können wir das ganze noch etwas genauer angehen, vergesst aber nichts was ihr heute gelernt habt. Zustimmendes nicken. Gut ihr dürft dann gehen, wer will kann mir jetzt noch Fragen stellen, ich muss dann aber auch langsam los. Damit teilte sich die Masse auf, die einen winkten ihr zu, verbeugten sich kurz und bedankten sich und verschwandenin den Straßen. Einige jedoch blieben noch da, ringten sich um die blondhaarige und löcherten sie mit allerlei Fragen rund ums Sandboarden. Welches Board sie benutzte, welche Kleidung sie am meisten trug, aus welchem Material diese bestand, wie sie trainierte und und und. Forest nahm sich Zeit und beantwortete alle Fragen ausführlich, zeigte ihnen ein paar Moves, schweifte hier und da ab und schwärmte über den guten Wind beim Windkanal und die guten Pisten auserhalb des Dorfes. Schließlich schien der Wissensdurst gestillt und auch der letzte machte sich auf nach Hause. Erleichter alles überstanden zu haben streckte sie sich ausgiebig, konnte ein gähnen nicht unterdrücken und fing an Tajin durch sein Gefieder zu kraulen. Was für ein Tag, "Mhn auch wenn es nur kurz war hat es Spaß gemacht." Stimmte ihr der Vogel zu. Hey beim nächsten mal sei vorsichtig wenn du attackierst... der kleine blonde ist Aos Bruder, den solltest du nicht so angehen wie mich."Ach ist er das? Mh... gut werde es mir merken" Zufrieden mit dem Vogel strich sie ihm noch etwas weiter durch die Federn, das Tier schmiegte sich dabei an ihre Wange und die Jounin ging über den Platz um ihre restlichen Kunais zusammen zu sammeln. Das letzte zog sie aus der Holzwand heraus, sie brauchte einige versuche um es herauszubringen, da sie es wirklich tief hinein geschleudert hatte. So wäre das auch erledigt. Seufzte sie erleichtert, machte sich dann auf um zu den beiden Brüdern zurück zu kehren. Bei ihnen angekommen lies sie sich neben Ao auf die Bank fallen, stöhnte etwas genervt und lies ihre rechte Schulter kreisen. Ach... jetzt ist der Tag fast vorbei und ich hab noch überhaupt nicht trainiert..... Noch ein Tag Pause sollte nichts machen... aber morgen muss ich wieder. Redete sie so vor sich hin, bevor sie sich zu Ao und Haru drehte, beide etwas fragend ansah. Schon entschieden wo es hingehen soll? Forest wusste nur wo man viel und herzhaft Essen gehen konnte, doch mit Süßkram hatte sie recht wenig am Hut, sollten die beiden oder eher Haru entscheiden wo es lang ging, sie würde folgen egal wohin.

_________________
Reden/Denken/Jutsus
Nur für Forest hörbar:
"Taijin"
Sandboarding Outfit



Stecki//Jutsus//Kuchi
Theme//StehaufBäumchen//ForestXAo
Sadako Forest
Desertforest
Desertforest

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 16.06.15
Alter : 24

Shinobi Akte
Alter: 23
Größe: 1,60
Besonderheiten: Bussard Taijin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten