Atarashi Sho

Naruto RPG # 3 Reiche # FSK 16

Das Atarashi Sho ist ein Rpg Forum das in der Welt des bekannten Anime/Manga Naruto spielt. Wir haben ein FSK Rating von 16, sowie einen FSK18 Bereich. Wir versuchen jedem Mitglied des Forums seine vollsten Möglichkeiten zu gewähren, solange das Konzept in die Geschichte des Forums passt und nichts "zu stark" ist. Unsere Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft des originalen Manga. Naruto starb vor 1000 Jahren und seit jeher ist vieles geschehen. Die Reiche lebten in Frieden doch dies nicht lange. Kriege die die Welt erschütterten brachten viele Veränderungen und die Reiche überfielen sich nach und nach und so entstand eine neue Weltordnung. Konoha Gakure im Feuerreich nahm das gesamte Blitzreich mitsamt dem Dorf Kumo Gakure ein, Suna Gakure nahm ebenfalls ihren Nachbarn Iwa Gakure und das Erdreich ein und Kiri Gakure? Sie verfielen in alte Gedanken und gründeten erneut den Blutnebel, Chigiri. Wir leben heute, 1000 Jahre nach Naruto´s Tod in schweren Zeiten. Der Krieg ist beendet doch leben wir in einer kalten Kriegsphase. Chikyû jenes Reich das aus Suna und Iwa entstand hat ist das größte Reich. Die Hauptstadt tief unter der Erde verborgen und verbunden durch Tunnel. Konoha Tô das große Dorf des Waldes und letztlich Chigiri das Dorf welches Brutalität und Stärke förderte und einen kleinen Kontinent für sich einnahm.


Team

Saori Junji
Chiyo


Clan Park

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Clan Park

Beitrag von Kami no Sekei am So Jan 04, 2015 11:21 am

Der Konoha Park ist nahe dem Wohngebiet des Dorfes gelegen und von den meisten Clanvierteln aus ist es nur ein Katzensprung bis hierher.  Der Park wird durchzogen von einem langen Kiesweg der auch in eine große Treppe mündet. Auf zwei Anhöhen die durch diese Treppe zu erreichen sind sind Bänke angebracht um die Aussicht zu genießen. Ansonsten gibt es hier weitläufige Wiesen, künstlich angelegte Bäche und natürlich Brunnen. Besonders die Mitglieder des Inuzuka Clans sieht man hier oft in den Morgenstunden mit ihren Begleitern spazieren gehen. Dieser Park hat seinen Namen besonders von seiner Lage die nahe an den Clanvierteln liegt, ist jedoch für jeden zugänglich.


__________________________
Kami no Sekei
Admin

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 23.11.14


Benutzerprofil anzeigen http://naruto-as.frei-forum.com

Nach oben Nach unten

Re: Clan Park

Beitrag von Hyuuga Atsuko am Do März 31, 2016 12:27 pm

~ Einstieg ~

Gedankenverloren lief Atsuko umher. Es war wieder einer dieser Tage. Sie war freigestellt, hatte keinen Dienst zu verrichten und wurde nirgends gebraucht. Entgegengesetzt dem Gedanken ihrer Vorgesetzten, die hofften, sie würde sich ausruhen und erholen, hatte sie im Krankenhaus vorbeigeschaut und in Erfahrung gebracht, ob ihre Fähigkeiten dort wohlmöglich gebraucht wurden. Fehlanzeige. Das Dorf war ruhig, beinahe verdächtig ruhig. Eigentlich hatte Atsuko immer genug zu tun. Wenn ihre Dienste nicht in Anspruch genommen wurden, so beschäftigte die ANBU sich eigentlich mit ihren Fähigkeiten. Sie war stets darauf bedacht ihre Grenzen voranzutreiben und ihre Stärken auszubauen, doch ihr Nummer 1 Trainingspartner und Mentor stand nicht zur Verfügung. Seit dem der Hyuuga mit seiner neuen Aufgabe betraut wurde, bekam sie ihn kaum noch zusehen. Er war noch häufiger und länger unterwegs, jedenfalls gefühlt, und da sie nun auch nicht mehr zusammenarbeiteten, sahen sie sich eben nur noch selten. Demnach konnte er schlecht mit Atsuko trainieren. Wenn sie ehrlich war, verging ihr dadurch auch ein kleines wenig die Lust am Training, doch das würde sich hoffentlich bald wieder legen.
So kam es also, dass die Hyuuga sich tatsächlich damit abfinden musste, dass der Tag ohne große Aktivitäten zu Ende gehen würde. Aus diesem Grund spazierte sie eben auch durch den Park. Sie genoss die Ruhe, auch wenn sie trügerisch zu sein schien. Atsuko dachte bereits darüber nach, wie sie den Tag später ausklingen lassen würde. Ihre favorisierte Idee war die, sich mal wieder ein schönes, heißes Bad zu gönnen. Gleichzeitig schwor sie sich, dass sie ihren nächsten Tag nicht so unproduktiv verbringen würde. Die ANBU war einfach nicht für freie Tage gemacht, oder eben umgekehrt. All diese Gedanken im Kopf, achtete die Schwarzhaarige kaum auf ihre Umgebung. Eigentlich unüblich für sie, war sie doch sonst stets aufmerksam, doch das waren wohl bereits die ersten Folgen der Ruhe. Sie lullte einen ein, verführte einen zur Unachtsamkeit. An diesem Tage jedoch, lag es nicht an ihr über das Dorf zu wachen. Atsuko spazierte einfach durch den Park, bis sie sich auf einer Bank niederließ. Sie breitete ihre Arme aus und legte sie über die Rücklehne. Sie konnte dies problemlos tun, schließlich saß sie dort alleine. Allgemein war der Park nicht sonderlich gut besucht, was wohl hauptsächlich daran lag, dass die meisten Dorfbewohner ihren Aufgaben und Pflichten nachgingen.

_________________

Steckbrief // Jutsuliste
>> sprechen (009900) << // ~ denken (009900) ~
Hyuuga Atsuko
Iryōnin
Iryōnin

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 21.11.15
Alter : 24
Ort : NRW

Shinobi Akte
Alter: 23 Jahre
Größe: 167 cm
Besonderheiten: Iryonin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Clan Park

Beitrag von Gast am Sa Apr 02, 2016 12:12 pm

CF: ???

Kurama hatte sich im Verwaltungsbüro des Dorfes gemeldet, von dem Schaden den er angerichtet hatte berichtet und den ganzen lästigen Papierkram ausgefüllt. Er war nicht davon begeistert, dass er die Trainingspuppen ersetzen musste, doch war er sich dessen im vornhinein klar gewesen. Musste er halt dieses Monat etwas Bedachter mit seinem Lohn umgehen. Was eigentlich nicht heißen sollte, dass er nach dem Verlassen des Gebäudes direkt zum nächsten Essensstand gehen sollte. Doch er tat es letztendlich trotzdem. Der Hunger war eben stärker als sein Wille. So holte er sich dort nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Mahlzeiten. Einmal eine Tüte mit Dangos und eine mit Takoyaki. Er hielt beide fest in seiner linken Hand, während er in der rechten Hand ein Buch hielt und darin las. Okay, es war kein richtiges Buch, sondern ein Manga. Aber wer beschäftigt sich denn schon mit solchen Kleinigkeiten?

Der Strohhutträger schlenderte durch das Dorf auf der Suche nach einem chilligen Plätzchen, wo er sich niederlassen und essen konnte. Eigentlich wäre dies so gut wie überall, aber es musste heute etwas anderes sein. Normalerweise chillte er mit Yuudai irgendwo bei den Uchihas, doch ohne ihn hatte er keinen Bock drauf. Die waren allesamt verrückt. Und nicht so verrückt wie Kurama oder Junji, sondern nochmal eine Stufe härter. Und das muss schon was heißen! So führte sein Weg ihn in den Park in der Nähe der Clanviertel. Dieser war um diese Zeit spärlich besucht, was an der Tageszeit lag, aber trotzdem waren einige Personen da. "Kurama! Hast du schon wieder frei?!" rief ihm eine vertraute Stimme zu, nach welcher er sich erst einmal umblickte. Doch er kam einfach grad nicht drauf. "Arbeitest du auch irgendwann mal?!" Erst jetzt nahm er sie war. Es war eine Freundin seiner Eltern, die erstens niemals in Rente gehen würde und zweitens gerade wohl das Dorf patroullierte. Kurama grinste ihr zu und zuckte unbeholfen mit den Schultern. "Nichts tun ist auch harte Arbeit!" gab er nur neckisch zu Antwort und sah nur zu, wie die Person kopfschüttelnd weiter ihrer Arbeit nachging.

Er marschierte noch eine Weile und summte wieder sein » Lieblingslied vor sich her. Er wusste schon genau wo er sich hinsetzen wollte. Es war eine ganz bestimmte Parkbank, die in der Nähe eines Baumes stand. Es war der perfekte Ort. Der Wind war dort nicht zu stark und der Platz lag nicht direkt im gleissenden Sonnenlicht. Und ein schöner Baum war es auch. Doch leider musste der Tokubetsu feststellen, dass sich jemand auf der Parkbank bereits hingesetzt hatte, was ihn aber nicht stören würde. Aus der Entfernung mussterte er die Person und erkannte, dass es eine Frau war. Obwohl die langen Haare auch zu einem Mann gehören  könnten, sagte sein Instinkt ihm, dass es eine Frau war. Vielleicht hatte er sie schonmal gesehen? Möglich. Aber er vergaß die meisten Gesichter meistens wieder, also war dies wohl eher nicht der Fall gewesen. Er näherte sich langsam der Parkbank und las noch schnell das Kapitel seines Mangas zu Ende, bevor er diesen schloss und in seiner Hosentasche verstaute. Mit den zwei Papiertüten in der Hand die nicht nur voll mit leckerem Essen waren, sondern auch so gut rochen, stand er dann vor der Frau und erhob seine Stimme. "Oi... was dagegen wenn ich mich setze?" Und obwohl "Oi" nicht wirklic ein gängiges "Hallo" war und er eigentlich auf eine Antwort warten musste, setzte er sich einfach. Mit einem Grinsen öffnete er die erste Tasche und warf einen Blick hinein. Man konnte dem Tokubetsu mit dem Strohhut ansehen, dass ihm das Wasser im Mund zusammen lief. Doch bevor er sich über seinen Snack stürzen würde, hielt er inne und blickte zur Seite zur der jungen Frau. Jetzt wo er so direkt neben ihr saß, fühlte er irgendetwas vertrautes. Er wusste aber nicht, was es genau war. "Kennen wir uns? Mir kommts so vor als ob." Und als wäre seine Frage das normalste aller Dinge hatte er sich schon den ersten Oktopusball in den Mund geschoben und zerkaute diesen vergnügt. Dabei summte er wieder den Refrain seines Liedes.
Gast
Gast



Nach oben Nach unten

Re: Clan Park

Beitrag von Hyuuga Atsuko am Do Apr 07, 2016 12:13 pm

Eine Weile saß Atsuko einfach da. Sie genoss die Ruhe, die der Tag ihr brachte. Manche nannten es faulenzen, andere chillen, ausruhen oder gammeln. Für die Kunoichi war es eine Art der Regeneration. Sie erholte sich vom alltäglichen Stress, wenn auch eher unfreiwillig. Eigentlich hätte sie lieber gut zu tun, irgendwelche Aufträge oder eine gute Trainingssession, doch man bekam eben nicht immer was man wollte, dessen war sich die Schwarzhaarige natürlich bewusst.
Obwohl sie also versuchte sich der Natur hinzugeben, konnte sie ihre Aufmerksamkeit, die einen guten ANBU mit auszeichnete, nicht abstellen. Sie hatte Mühe dabei Gespräche auszublenden oder zu überhören, ließ immer wieder Gesprächsfetzen an sich herantreten, filterte potenzielle Gefahren heraus und versicherte sich mit einem verstohlenen Blick, dass alles in Ordnung war. Dementsprechend entging ihr auch der schwarzhaarige, junge Mann nicht, der mit zwei Essenstüten in der einen und einem Buch in der anderen Hand zum Park hereingeschlendert kam. Er tauschte sich lauthals mit einer älteren Frau aus, war darum nicht zu überhören, nicht für Atsuko. Sie identifizierte das Buch, indem der Fremde las, als einen Manga. Die bunten Farben des Buchcovers ermöglichte dies bereits aus einigen Metern Entfernung. Der Blick der Hyuuga ließ von dem Mann ab, sie ließ ihn weiter durch den Park schweifen, unauffällig. Sie brauchte sich keine große Mühe geben, um wie eine junge Frau auszusehen, die einfach in der Weltgeschichte herumschaute. Allerdings schweifte ihr Augenpaar schon bald wieder zurück zu dem Lesenden, da er geradewegs in ihre Richtung zu laufen schien. Kurz bevor er sie und die Bank erreichte, klappte er sein Buch zu und verstaute es in einer seiner Taschen. Dann lenkte er seine vollkommene Aufmerksamkeit auf Atsuko, welche diese Geste ja bereits erwiderte. Der Schwarzhaarige fragte plump, ob er sich dazu setzen könne, doch noch ehe die Hyuuga auch nur den Hauch einer Chance hatte zu antworten, tat er es bereits, so als hätte er ohnehin nichts anderes als ein Ja erwartet. Sie zog ihren Arm von der Rückenlehne, rückte etwas auf und sorgte so für mehr als genügend Platz auf der Bank. >> Warum nicht? <<, antwortete sie dann, nachdem sie eine kurze, vielsagende Pause eingeschoben hatte.
Die ANBU war zwiegespalten. Sollte sie auf den Kerl eingehen oder ihn absichtlich etwas ausblenden? Letzteres sollte sich dann jedoch bald von selbst erledigen, da er eine Konversation startete. Als Atsuko abermals zu ihm herüberblickte, sah sie, wie er bereits auf einem seiner Snacks kaute. Sie war verblüfft davon, wie er gleichzeitig einem Gespräch beiwohnen, essen und noch eine Melodie summen konnte. Vorbildliche Manieren waren das ja nicht, darum beäugte sie ihn mit ihren weißen Augen auch etwas kritisch. Sie musterte ihn. Nein, bekannt kam er ihr nicht vor, auch wenn sie nicht ausschließen konnte, dass sie ihn bereits gesehen hatte. Wenn allerdings, dann war er nicht Teil ihres Auftrags gewesen, sonst hätte sie ihn garantiert erkannt. Ein hochrangiger Ninja des Dorfes war er auch nicht. Jedenfalls… da sie hauptsächlich in Konoha arbeitete und viel beobachtet, war es vielleicht sogar sehr wahrscheinlich, dass sie dieses Gesicht nicht zum ersten Mal erblickt, umgekehrt sollte das dann im besten Fall nicht geschehen sein.
Atsuko plusterte gespielt nachdenklich die Wangen auf, um die Luft dann kurze Zeit später durch die Lippen entweichen zu lassen. >> Mhm, nein. Nicht das ich wüsste. << Sie schwieg. Ihr Blick lag auf dem auf- und abwandernden Kiefer, der die Mahlzeit des Fremden zerkleinerte. >> Ich bin nicht oft hier, wenn du das meinst. <<, fügte sie trocken an, um kurz darauf ihre Aufmerksamkeit wieder auf das restliche Geschehen, welches sich innerhalb des Parks abspielte zu lenken. Gut einhundert Meter weiter waren ein paar Kinder aufgetaucht, die herumtollten und Ninja spielten. Nicht, dass es ihre Aufgabe gewesen war Talente zu scouten, doch Atsuko konnte es sich nicht verkneifen ihre Fähigkeiten und ihr Potenzial einzuschätzen.

_________________

Steckbrief // Jutsuliste
>> sprechen (009900) << // ~ denken (009900) ~
Hyuuga Atsuko
Iryōnin
Iryōnin

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 21.11.15
Alter : 24
Ort : NRW

Shinobi Akte
Alter: 23 Jahre
Größe: 167 cm
Besonderheiten: Iryonin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Clan Park

Beitrag von Gast am Sa Apr 09, 2016 6:15 pm

Der Strohhutträger lies den Augenblick erst einmal auf sich wirken. Zumindest schien es so, denn er sagte nichts, sondern sah nur zwischen der Kunoichi und dem Park vor sich hin und her, während er in aller Stille kaute.  Als sich die Blicke der beiden Personen für einen Augenblick trafen, legte er fraglich den Kopf schief und starrte ihr in die weißen Augen. Man konnte eigentlich fast schon meinen, dass der Shinobi gar nicht weiter auf das Gespräch eingehen wollte und ihr in alle Ewigkeit in die Augen glotzen würde, bis er dann doch das Wort wieder an sie wandte. "Du kennst nicht zufällig so einen Hyuuga..." fing er an, doch stockte und rieb sich fraglich am Kinn. "Wie war noch gleich sein Name?" Wenn man in seinen Kopf sehen könnte, würde man wohl symbolisch die Zahnrädchen sehen, wie sie sixh drehten und unter vollster Auslastung arbeiteten. "Vernarbt und Unfreundlich. Junji! Genau so heißt der. Kennst du den?" Aber was war das überhaupt für eine Frage? Er war Sannin. Jeder kannte ihn. Obwohl... Kurama hatte ihn auch nicht direkt vom Namen her erkannt. Aber wer hatte schon so eine ausgeprägte Fähigkeit wie Kurama, einfach andere Personen zu vergessen? "Der hatte genausolche Augen wie du..." Damit erklärte er zumindest wie er auf einmal auf den Sannin kam. Und vielleicht war dies auch der Grund, warum sie ihm bekannt vorkam? Weil er Junji kannte und so ihn an ihn erinnerte, wodurch dann das Gefühl aufkam? "Dir stehen sie aber besser als ihm!" schmeichelte er, wobei das ganze nicht so wirkte wie eine Schmeichelei. Dazu war sein Grinsen einfach zu freundlich und vorallem zu groß. Es war mehr wie eine freundliche beifällige Bemerkung. Oder soetwas in der Art. "Aber ich glaub es war das Chakra. Deins fühlt sich stark so an wie seines." Er schien bei dieser Erklärung überhaupt nicht überrascht von der Tatsache, dass er sich zwar keine Namen und Gesichter, dafür aber Chakren merken konnte. "Ihr seid nicht zufällig verwandt? Oder vom gleichen Clan?" fragte er dann weiter, auch wenn es in diesem Fall wohl die Schwachsinnigste Frage war. Schließlich gab es keine solchen weißen Augen wie ihre, außer eben, man hatte das Byakugan. Aber da er Gesichter ziemlich schnell vergaß, dachte er wohl nicht an dieses Erbe. Sein Interesse war sichtlich geweckt und er wollte wohl noch mehr fragen stellen, doch schien er sich in Zaum zu halten und nahm beschämt den Hut vom Kopf. "Sorry, dass ich dich einfach so überfalle. Wir kennen uns ja nicht." entschuldigte er sich für seine ungewollt offene Art und machte, den Hut an seine Brust gepresst eine Art entschuldigende Vorbeugung. "Ich bin Bujin Kurama. Und wie ist dein Name?" Es dauerte wieder einen Augenblick, bis er realisierte, dass er wieder mit der Tür ins Haus bracht, wobei er sich dieses mal beschämt mit der freien Hand am Hinterkopf rieb. "Sorry, jetzt mach ichs schon wieder." Er gab ein leises Lachen von sich, ehe er wieder einen Griff in seine Tüte machte und einen der gebackenen Tintenfischbällchen heraus zog. Er musterte diesen ganz kurz und im Bruchteil eines Augenblicks war die Kugel auch schon verschwunden.  Er kaute wieder genüsslich darauf und ihm schiens zu schmecken. Wohl merkend, dass er etwas mehr manieren zeigen könnte, blickte er zwischen den Tüten und der Kunoichi hin und her und hielt ihr anschließend die Tüte hin. "Magst du? Takoyaki! Die besten! bot er ihr an und  man könnte fast  meinen, dass er ein Nein nicht akzeptieren würde. Aber wer würde auch zu köstlichen Tintenfischbällchen Nein sagen? Wer würde allgemein zu Essen nein sagen? "Oder sind dir Dangos lieber? Ich hab die süßen mit Sirup." Fest von dem Gedanken überzeugt, dass er ihr etwas geben musste, bot er ihr nun die Mitarashi Dango an. Das waren Klöße aus Reismehl, die in diesem Falle mit einer süßen Soße gefüllt und mit Sirup überzogen waren. Der Gedanke, dass sie gar nichts wollte und von ihm in Ruhe gelassen werden wollen könnte, kam ihm gar nicht.
Gast
Gast



Nach oben Nach unten

Re: Clan Park

Beitrag von Hyuuga Atsuko am Sa Apr 16, 2016 9:51 am

Nach der spontanen Annäherung des Fremden, sollte es zunächst so aussehen, als ob eine lange Funkstille zwischen ihnen herrschen sollte. Man mochte meinen, dass die Zwei einfach nebeneinander verweilten und ihren Tag dennoch weitestgehend unabhängig voneinander verbrachten, doch das änderte sich schlagartig wieder, als Atsuko zufällig wieder in die Richtung des Schwarzhaarigen blickte und ihr Augenpaar von seinen Bewegungen angezogen wurde. Sie schauten einander in die Augen und so nahm der junge Mann das Gespräch erneut auf. Als das Gehirn der jungen Kunoichi registrierte, was ihre Ohren aufgenommen hatten, machte sich ein Hauch von Verwirrung in ihr breit. Die Frage, ob sie irgend so einen Hyuuga kannte, kam ihr doch recht seltsam vor. Immerhin war sie einerseits durch ihre Augen als ebensolche zu identifizieren, andererseits hatte sie aufgrund der… eher ungenauen Beschreibung natürlich absolut keine Ahnung, wen er nun meinen könnte. Allerdings sollte er seine Schilderung dann doch konkretisieren und Atsuko hörte mit leicht verwirrtem Blick weiter aufmerksam zu. Bevor sie jedoch auf seine weitere Beschreibung antworten konnte, fiel dem Kerl auch schon der Name der gesuchten Person ein. Er sprach von Junji, den er kurz und knapp als unfreundlich und vernarbt beschrieb, was im Groben sicherlich zutraf. Ihr Clangefährte war nicht der zugänglichste, beziehungsweise geselligste. Man musste sich schon auf so einiges einlassen, um ohne Probleme mit ihm klarzukommen, so wie Atsuko es tat. >> Ja, ich kenne ihn gut. Sehr gut sogar, wage ich zu behaupten. <<, antwortete sie mit neutraler Tonlage. Sie wusste noch immer nicht, worauf er genau hinauswollte. Ob er etwas über den Sannin in Erfahrung bringen wollte? Vielleicht wollte der Schwarzhaarige auch einfach ein kleines Gespräch eröffnen. Er sprach die auffälligste Gemeinsamkeit der Beiden, also die von Junji und Atsuko an, nämlich ihre weißen Augen. Ein beifälliger Kommentar darüber, dass ihr dieses Augenpaar allerdings besser stehen würde, ließ die junge Frau missmutig die Augenbraue heben. In ihren Ohren klang es nicht wirklich so, als ob er ihr ein ehrliches Kompliment machen wollte, was wohlmöglich auch daran lag, dass er sie beinahe schon frech angrinste. >> Was… <<, murmelte sie leise vor sich hin, doch konzentrierte sie sich gleich darauf, auf die nächste Frage zu antworten. Mit einer leichten Empörung entgegnete sie: >> Natürlich sind wir das. Wie sein Name doch schon sagt, wir sind Hyuuga. << Sie war überrascht, dass der Ninja das nicht gleich erkannte, darum zeigte sie auf ihre Augen, die er doch eigentlich schon genau unter die Lupe genommen hatte. >> Sag nicht, du kennst den Hyuuga Clan nicht! Eigentlich sollte man schon von ihm gehört haben, wenn man durch Konoha spaziert. << Für einen Moment schloss sie die Augen und wendete ihren Kopf ab, so dass er geradeaus in Richtung Park deutete. Atsuko war ein Ninja, der stolz auf seine Herkunft und Abstammung ist. Die Worte und das Unwissen des Fremden, nahm sie ungewollt als Beleidigung auf, doch irgendwie fiel es ihr schwer besonders böse auf ihn zu sein. Er hatte so eine naive Art an sich und wirkte nicht wirklich so böswillig, wie die Hyuuga es sich eigentlich vorstellte.
Ein wenig legte der Mann dann seine Unhöflichkeit ab, indem er sich immerhin schon vorstellte. Die Kunoichi erwiderte die begrüßende Geste des Mannes, der sich als Bujin Kurama  vorstellte, mit einem ebenfalls begrüßenden Nicken. >> Atsuko. Atsuko Hyuuga. <<, antwortete sie dann, wobei sie ihren Nachnamen, also ihren Clannamen deutlich betonte, da er Bujin ja bereits bekannt war, oder besser bekannt gewesen sein sollte. >> Ist schon gut. <<, schob sie dann noch nach. Die Tatsache, dass er sie nicht als Hyuuga erkannte, oder ihren Clan nicht erkannte, wog für sie schwerer als die aufdringliche Art des Schwarzhaarigen.
Das Angebot an seinem Essen teilhaben zu dürfen, nahm Atsuko dann wenig später als indirekte Entschuldigung auf und aus Höflichkeit auch an. >> Gern. <<, sprach sie und griff zu, als er ihr die Dangos hinhielt und beschrieb. Ohne vorerst ein weiteres Wort zu verlieren, nahm sie das Gebäck(?) zu sich und leckte danach die beiden Finger ab, mit denen sie es gehalten hatte. Erst als sie komplett fertig war, also gekaut und geschluckt hatte, erhob sie erneut das Wort. >> Also Bujin, was führt dich hierher? << Irgendwo konnte man es ihr schon anmerken, dass sie der Einstieg in das Gespräch störte, doch Mühe gab sie sich schon, ihren Zorn von zuvor zu zügeln und zu kaschieren. Immerhin ging sie auf das Gespräch ein und wechselte ein paar Worte mit dem Fremden. Viel Plauderei und Smalltalk war sie nicht gewohnt, darum brauchte sie wohl noch etwas, bis sie vollkommen auftaute und warm wurde. Der Anfang war jedoch gesetzt.

Zeitsprung + tbc wegen Inaktivität: Trainingsplatz der Hauptfamilie [Konoha - Clanviertel Hyuuga]

_________________

Steckbrief // Jutsuliste
>> sprechen (009900) << // ~ denken (009900) ~
Hyuuga Atsuko
Iryōnin
Iryōnin

Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 21.11.15
Alter : 24
Ort : NRW

Shinobi Akte
Alter: 23 Jahre
Größe: 167 cm
Besonderheiten: Iryonin


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Clan Park

Beitrag von Kami no Sekei am Mo Aug 08, 2016 8:56 am


2 Wochen Zeitsprung
-------------------------------------------------------------

Die Ereignisse des Ingame sind ab diesem Punkt 2 Wochen in die Zukunft gerückt. Im Laufe dieser 2 Wochen sind die Events abgelaufen und jeder Charakter kann sich selbst ausmalen was er in diesen 2 Wochen noch zusätzlich erlebt hat.


Kami no Sekei
Admin

Anzahl der Beiträge : 217
Anmeldedatum : 23.11.14


Benutzerprofil anzeigen http://naruto-as.frei-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten