Atarashi Sho

Naruto RPG # 3 Reiche # FSK 16

Das Atarashi Sho ist ein Rpg Forum das in der Welt des bekannten Anime/Manga Naruto spielt. Wir haben ein FSK Rating von 16, sowie einen FSK18 Bereich. Wir versuchen jedem Mitglied des Forums seine vollsten Möglichkeiten zu gewähren, solange das Konzept in die Geschichte des Forums passt und nichts "zu stark" ist. Unsere Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft des originalen Manga. Naruto starb vor 1000 Jahren und seit jeher ist vieles geschehen. Die Reiche lebten in Frieden doch dies nicht lange. Kriege die die Welt erschütterten brachten viele Veränderungen und die Reiche überfielen sich nach und nach und so entstand eine neue Weltordnung. Konoha Gakure im Feuerreich nahm das gesamte Blitzreich mitsamt dem Dorf Kumo Gakure ein, Suna Gakure nahm ebenfalls ihren Nachbarn Iwa Gakure und das Erdreich ein und Kiri Gakure? Sie verfielen in alte Gedanken und gründeten erneut den Blutnebel, Chigiri. Wir leben heute, 1000 Jahre nach Naruto´s Tod in schweren Zeiten. Der Krieg ist beendet doch leben wir in einer kalten Kriegsphase. Chikyû jenes Reich das aus Suna und Iwa entstand hat ist das größte Reich. Die Hauptstadt tief unter der Erde verborgen und verbunden durch Tunnel. Konoha Tô das große Dorf des Waldes und letztlich Chigiri das Dorf welches Brutalität und Stärke förderte und einen kleinen Kontinent für sich einnahm.


Team

Saori Junji
Chiyo


Wagamarus Waffenstüberl

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Nisshoku Rasui am So Jan 31, 2016 7:15 pm

~Ein gut sortierter Waffenhandel am Marktplatz, welcher seit elf Generationen in der Hand der Familie Kuwamura ist. Der derzeitige Besitzer, Kuwamura Wagamaru, ist ein viel gepiercter Hardrocker mit schrecklich langen, schwarzen Haaren und viel zu lauter Stimme. Sein Geschäft liefert Waffen exzellenter Qualität, einige wirklich seltsame Sammlerstücke, wie Doppelklingen-Kunais und Tiermotiv-Shuriken, sowie eine Möglichkeit, Waffen vor dem Erwerb kostenlos an einem kleinen Traingsstand im Geschäft auf ihre Tauglichkeit zu prüfen. Zudem verfügt das Geschäft über eine eigene Abteilung für Puppenspieler-Bedarf, wo man Werkzeuge, vorgefertigte Mechanismen und Zeitschriften für den geneigten Hobbybastler erstehen kann. Diebe werden vor Betreten des Geschäftes zudem auf einem Schild an der Tür eindringlich davor gewarnt, hier etwas mitgehen zu lassen. Angeblich sieht der Besitzer absolut alles, was in diesem Laden vor sich geht und geht mit Langfingern nicht zimperlich um.~

_________________
"Sprechblase" ~ °oO(Gedankenfach)
Charakter ~ Jutsus ~ Obligatorisches Charakterthema
Nisshoku Rasui
Schwarze Schildkröte
Schwarze Schildkröte

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 27.11.15
Alter : 26

Shinobi Akte
Alter: 43 Jahre
Größe: 1,79m
Besonderheiten: Bestatter & Schneider


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Nisshoku Rasui am So Jan 31, 2016 8:00 pm

Einstiegspost

°oO(Ein weiterer Tag unter der Erde, eine weitere Gelegenheit, Leute unter die Erde zu bringen. Und wo ichs gerade erwähne; Memo an mich selbst: Muss noch Takayama-chan fertig für ihren letzten Gang machen. Sie wird mir fehlen. Selbst als Leiche verströmte sie noch Ruhe und Gelassenheit, wie ein Dorfbordell Parfum und Schweiß. Ich wünschte nur, sie hätte zu Lebzeiten öfters den Mund gehalten und die Leute in dem Glauben gelassen, sie wäre auch innerlich so ausgeglichen wie sie äußerlich wirkte. Aber zurück zur Tagesordnung, Hirn. Einkaufstour! Auf dem imaginären Zettel stehen noch neue Makibishi und Einzelteile für die Puppenwerkstatt. 10er Gelenke bräuchte ich wieder, und zwar die guten. Und Öl. Und Federungen. Ach, wie schön, dass es einen Ort gibt, an dem es all das zu kaufen gibt und ich nicht wie ein Irrer durch zig Baumärkte rasen muss.)

Manchmal war Rasui wirklich froh, in einer großen Stadt wie Chikyû To zu wohnen. Draußen, in den Dörfern wo jeder jeden kannte, hatte man zwar eher mal seine Ruhe, war dafür aber auch weitestgehend vom Nachschub abgeschnitten, wenn man mal welchen brauchte. Einige Zeit lang war Rasui ja bereits außerörtlich abgestiegen und das hatte seiner Kreativität wirklich gut getan. Aber jedes mal, wenn er in die Stadt zurück gekehrt war, hatte sein Herz gelacht, angesichts der bequem zu erreichenden Geschäfte und der Tatsache, dass nicht alles nach Bauer roch.  
"Wie ich sehe, hat Wagamaru seine Drohung wahr gemacht..." murmelte Rasui, als er langsamen Schrittes dem angepeilten Geschäft näherte. Schon von Weitem sah man das große Plakat, auf dem eine Rabattwoche angepriesen wurde, während der man Ware für Puppenspieler billiger bekam. Mit knalligen Farben und flotten Sprüchen wurden Kunden gelockt. Der wahre Blickfänger war aber ein lebensgroßer Pappaufsteller von Rasui daselbst. Einen Moment lang starrte der echte Rasui seinem Pappdoppelgänger ins Gesicht. Sein Doppelgänger grinste viel zu überdreht fürs Original und schien die Kundschaft mit ausschweifender erstarrter Gestik ins Geschäft komplimentieren zu wollen. Rasui wusste, dass Wagamaru eigentlich noch vorgehabt hatte, den echten Rasui ein paar Werbesprüche einsprechen zu lassen, welche der Pappkamerad dann in Dauerschleife hätte ausspucken sollen. Aber das war ihm dann doch entschieden zu weit gegangen.
"Hat aber auch sein Gutes, ich bekomme meine Einkäufe umsonst. Ätsch!" Die Aussicht auf Gratis-Ware zauberte ein neuerliches Grinsen auf die Züge der Schildkröte Chikyûs und Tore zum Einkaufsparadies wurden weit aufgestoßen, in Erwartung riesiger Kundenschwärme, welche sich durch die Gänge des überschaubaren Ladens bewegten. Aber Pustekuchen. In dem kleinen Geschäft herrschte mal wieder gähnende Leere. Entweder, ganz Chikyû hatte sich schon dreifach bis obenhin mit allem nötigen Material ausgestattet, oder es gab im Dorf kaum noch Puppenspieler, die so eine Gelegenheit zu schätzen wussten.
Ein Schnauben entwich der Nase Rasuis. Die Augen, wie immer verborgen hinter einem Vorhang silbernen Haares, wanderten herum, suchten das Geschäft ab und fanden den Ladenbesitzer schließlich beim Einräumen eines Regals im hinteren Teil.
"Kommst mit dem Nachräumen kaum hinterher, was? Diese Kundenschwärme räumen dir ja regelrecht die Bude leer!" Das gerade neu zu befüllende Regal stand übrigens nichtmal im Puppenspieler-Abteil und der Blick des Ladenbesitzers gab deutlich wieder, wie wenig er gerade zu Scherzen aufgelegt war, als er zu Rasui aufsah und sich langsam aus der Hocke herhob.
"Hättest du mal nicht wegen den Werbesprüchen rumgebitched, dann sähe das schon ganz anders aus! Was ist so schlimm daran, ein paar nette Dinge über meinen Laden zu sagen?"
Nette Dinge? Rasui hatte noch gut im Gedächtnis, was Wagamaru so alles an 'Werbesprüchen' vorgehabt hatte und schüttelte leise lachend den Kopf. "Aber, aber … ich darf doch nicht lügen!" Die beiden sahen einander einen Moment lang an und brachen dann in abruptes Gelächter aus. "Ich sollte wohl glücklich sein, mir deine 'Dienste' überhaupt leisten können, was?" kam es vom Ladenbesitzer, während die beiden sich an den Thresen begaben und im Anschluss begannen, Rasuis Einkäufe zu besprechen. Und während Wagamaru ins Hinterzimmer huschte, um ein paar der etwas spezielleren Waren zu holen, blieb Rasui an den Thresen gelehnt im Laden stehen und sah sich in Ruhe um. Für einen der wichtigsten Orte für den waffengeilen Shinobi war wirklich wenig los. Konnte sich aber immer noch ändern. Man wusste ja nie, wer oder was als nächstes durch die Tür kam.

_________________
"Sprechblase" ~ °oO(Gedankenfach)
Charakter ~ Jutsus ~ Obligatorisches Charakterthema
Nisshoku Rasui
Schwarze Schildkröte
Schwarze Schildkröte

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 27.11.15
Alter : 26

Shinobi Akte
Alter: 43 Jahre
Größe: 1,79m
Besonderheiten: Bestatter & Schneider


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Jishaku Kamiko am Mo Feb 01, 2016 8:18 pm

„Was für ein schöner Tag.“ dachte ich mir, als ich die Straßen entlang ging, um bei Wagamaru Einkäufe zu machen für meine Eltern. Sie brauchten neue Materialien für ihre Werkstatt. Als Nutzer des Magnet-Elements war meine Familie einer der wichtigsten Kunden von Wagamaru-san. Voller Freude spazierte ich durch die Stadt. Ich sollte nämlich nicht nur Sachen für meine Eltern holen. Nein, meine Eltern hatten mir auch Geld gegeben, damit ich mir etwas aussuchen konnte, weil ich auf der letzten Mission so hervorragend geholfen habe. „Ich glaube, ich werde mir 2 Fuma-Shuriken holen, damit ich meine neue Technik anwenden kann – das Kage Shuriken no Jutsu.“

Der Laden war schon von weitem zu erkennen. Heute begann Wagamaru-san's Rabatt-Aktion. Leider brachte mir das nichts, da nur Puppenspielerbedarf reduziert war. „Egal, meine Eltern zahlen es ja sowieso.“ Ich fing an, dem Laden entgegen zu rennen, weil ich endlich die tolle Ausrüstung sehen wollte. Als ich jedoch ankam, musste ich mir das Lachen verkneifen. Der Pappaufsteller, der Rasui-sama darstellen sollte, sah schon etwas lächerlich aus. Das einzige, was es noch lächerlicher gemacht hätte, wäre, wenn noch irgendwelche Werbesprüche von dem Aufsteller ertönen würden.

Ich betrat den Laden und war, so wie jedes Mal wenn ich den Laden betrat, erstaunt über das Angebot. Ich ging durch die Gänge und bestaunte sämtliche Waffen in den Regalen. Eine war cooler als die andere. Ich war so in das Angebot vertieft, dass ich gar nicht mitbekam, dass in dem Laden nichts los war. Als ich an dem Shuriken-Regal ankam, blieb ich stehen. Ich nahm 2 Fuma-Sterne aus in die Hand und musterte sie genau. „Wie von Wagamaru-san zu erwarten war. Wie immer nur hochwertige Ware.“ Ich packte die 2 Wurfsterne wieder zusammen und ging damit zur Theke, um zu bezahlen.

Erst jetzt fiel mir auf, dass nur ein Kunde in dem Laden zu finden war, neben mir. Und das war natürlich kein anderer als Rasui. Das ist auch keine Überraschung, dass der beste Puppenspieler von so einem Angebot Gebrauch macht. „Hi Rasui-sama. Habt ihr den Pappaufsteller draußen gesehen? Ich würde Wagamaru ja dafür verklagen, so wie der aussieht. Kann ich ein Autogramm haben?“ „Wenn ich das Cho zeige, wird sie grün vor Neid werden. Hihi!“

_________________
Denken || Sprechen

Jishaku Kamiko
Iron Maiden
Iron Maiden

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 25.11.15
Alter : 24
Ort : Leipzig

Shinobi Akte
Alter: 13
Größe: 152
Besonderheiten: Vegetarier-Hass


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Nisshoku Rasui am Di Feb 02, 2016 7:28 pm

°oO(An Tagen wie diesen ist die Kundschaft rar und aus der völlig falschen Zielgruppe. Da mache ich mir extra die Mühe, minutenlang zu posieren, nur um am Ende einen Pappaufsteller für eine Rabatt-Aktion stellen zu dürfen, die letztlich niemand richtig in Anspruch nimmt. Yu-fucking-hu! Und wenn sich dann mal ein Kunde blicken lässt, ist es irgendeine Göre, die lieber Wegwerfware in Augenschein nimmt, anstatt die Auswahl an Puppenspielzeug zu bewundern. In was für einer Welt lebe ich eigentlich, wenn ich mir dauernd wünschen muss, dass sich mal mehr Mädchen fürs Puppenspielen begeistern! Nargh! Ich weiß noch damals … in jeeenen Zeiten … als Wagamaru-sans Vater hier noch arbeitete … oder war es der Großvater? … Da habe ich dem Laden jeden Tag einen Besuch abgestattet, im Puppenspieler-Abteil Stunden verbracht und meine Einkäufe heimlich nach hause geschmuggelt. Hmh, sollte dem Kind diese Geschichte mal auftischen. Kinder stehen doch auf Geschichten von früher. Muss irgendwo ja auch langsam meinem 'Alter Knacker'-Image gerecht werden. Je früher, desto besser!)

Wenn man einen nahezu kundenleeren Laden betrat, musste man sich nicht wundern, ein wenig beobachtet zu werden. Von dem Moment an, an dem Kamiko hereingeschneit kam, hatte Rasui ein wachsames Auge auf sie geworfen. Dank seines Sichtschutzes war dies aber nur schwer zu erkennen und ledeglich das Drehen seines Kopfes gab Aufschluss darüber, dass er in ihre ungefähre Richtung blickte. Während er beobachtete, trommelte eine Hand unruhig wie immer auf dem Thresen herum und untermalte damit den Murmelgesang, zu dem Rasui anstimmte. Was er genau sang war nicht mit Gewissheit zu sagen, aber es ging wohl um eine „Landstraße gen Yomi“ oder so ähnlich.
Die fremde Genin wählte schließlich zwei große Wurfsterne aus und stellte sich brav wartend bei ihm an. Gut erzogenes Mädchen, wobei es eher versuchter Selbstmord gewesen wäre, hätte sie versucht, sich bei ihm vorzudrängeln. Selbstmord oder schlichtes Übersehen einer der berühmtesten Persönlichkeiten des Dorfes. "Ich fürchte das würde vor jedem Gericht als 'selbstverschuldeter Unfall' gehandelt werden. Immerhin habe ich ja freiwillig posiert, wobei ich sagen muss, dass Wagamaru-san mit beeindruckender Bosheit genau das Bild von mir ausgewählt hat, auf dem meine Schokoladenseite ab wenigsten zu sehen ist. Nämlich garnicht." Die Bilder selbst hatte er zwar nie gesehen, vermutlich hatte man sie ihm bewusst vorenthalten, weil sie alle scheiße aussahen, aber er ging trotzdem einfach mal davon aus, dass es durchaus Bilder gegeben hatte, auf denen er besser aussah. Aber jetzt half auch alles nichts mehr. Es war so wie es eben war, Punktum. Gab wichtigers, um dass man sich kümmern konnte.
"Ein Autogramm?" Die Bestie musterte das Mädchen und runzelte unterm haarigen Vorhang die Stirn. Gab es echt noch Kinder, die Autogramme sammelten? Sammelten die nicht lieber alle gebrauchte Socken oder Zahnbürsten ihrer Idole? Oder lag das mal wieder nur an den Mangas, die er während schrecklich langweiliger Besprechungen mit den anderen Bestien und dem Kage las? Gut möglich, dass er da was durcheinander brachte.
Zielsicher griff Rasui hinter den Thresen, wo gierige Kundenfinger eigentlich nichts verloren hatten, und er konnte dabei beinahe Wagamarus Schnappatmung im Hinterzimmer hören, zog einen kleinen Stapel Werbeflyer und einen Stift hervor, als hätte er danach auch garnicht lange suchen müssen, und schwang seine elegante Unterschrift einmal quer über den Flyer, auf welchem ihm abermals ein Werbebildchen seinerselbst treudoof entgegengrinste. Und einfach weil er gerne Schildkröten malte, setzte er noch eine kleine Schildkröte darunter. "Da hast du. Und wenn du Freunde hast, die am Puppenspielen Freude haben, klatsch ihnen die hier in die Hände." Mit dem Autogramm fand noch der kleine Stapel Werbeflyer seinen Weg in Kamikos Hände. "Bin mir sicher, Wagamaru-san weiß deinen freiwilligen Werbeeinsatz zu schätzen." War sie damit ungefragt zur Werberin gemacht worden? Jep. So einfach ging das manchmal. Und Wagamarus Antwort folgte auf dem Fuße. Nein wirklich, auf dem Fuße!
Plötzlich ertönte aus dem Hinterzimmer ein lautes Rumpeln und Krachen. Rasui wusste, dass das Hinterzimmer eigentlich mehr ein Lagerraum war und ein unaufgeräumter noch dazu! So ordentlich im Laden auch alles war, das Lager war eine Hölle voller Regale! Und der Geräuschkulisse nach, waren einige davon gerade umgefallen. Die angelehnte Tür zum Hinterzimmer schwang plötzlich auf und ein großer Kasten flog in den Laden, über den Thresen, prallte von einem Regal ab und landete zielsicher auf Rasuis Füßen. Und es sprach für das Gewicht des Kastens, dass Rasuis Lederstiefel die Last des Aufpralles offenkundig alles andere als gut verarbeiteten und eine weißglühende Lohe des Schmerzes durch Rasuis Körper jagte. "FUCK!" schrie die schwarze Schildkröte und hopste auf einem Bein auf der Stelle herum, sich mit schmerzverzerrter Mine den getroffenen Fuß haltend.
Im Hinterzimmer schien derweil eine mittelschwere Apokalypse ihr Ende zu nehmen. Die Geräusche umstürzender, sich gen Boden ergießender Regale nahm langsam ab und nur ein leises Stöhnen war am Ende noch zu hören. Nicht Rasuis, sondern Wagamarus. "Ah … kann mir mal jemand helfen?" Im Hinterzimmer herrschte das pure Chaos. Eine Lawine aus Waffen, Werkzeugen und Regalen hatte sich über den Boden ergossen und den Ladenbesitzer unter sich begraben.

_________________
"Sprechblase" ~ °oO(Gedankenfach)
Charakter ~ Jutsus ~ Obligatorisches Charakterthema
Nisshoku Rasui
Schwarze Schildkröte
Schwarze Schildkröte

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 27.11.15
Alter : 26

Shinobi Akte
Alter: 43 Jahre
Größe: 1,79m
Besonderheiten: Bestatter & Schneider


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Jishaku Kamiko am Do Feb 04, 2016 12:03 am

Voller Erwarten schaute ich Rasui an, während er hinter die Theke griff, um ein paar Werbeflyer und einen Stift zu nehmen. Anscheinend kannte er Wagamaru-san sehr gut. Sonst würde er nicht einfach so dahin greifen. Er schrieb seinen Namen auf einen der Flyer und malte noch eine kleine Schildkröte dazu. „Oh, wie süß!“ Ich nahm die Flyer und steckte sie wieder weg. „Mal schauen, was ich Cho alles so aus dem Ärmel locken kann, dafür dass ich ihr von der Rabatt-Aktion erzähle. Hehe!“ „Danke, Rasui-sama.“

Lange hielt mein Dank allerdings nicht an. Meine Worte wurden von lautstarkem Lachen unterbrochen. Nachdem ich die Flyer eingesteckt hatte, meldete sich Wagamaru aus dem Hinterzimmer auf etwas unkonventionelle Art und Weise zu Wort. Es gab ein lautes Rumpeln und eine Kiste kam durch die Tür hervorgeflogen und landete auf Rasuis Fuß. Da konnte ich einfach nicht mehr. Ich kugelte mich auf dem Boden vor Lachen. So wie er durch den Laden hüpfte, da kann echt keiner widerstehen. „Mir egal, was er mir antun wird. Ich kann einfach nicht mehr.“

Es dauerte eine Weile bis ich mich beruhigte. Ich musste mich erst einmal kurz ausruhen. Lachen kann ganz schön anstrengend sein und etwas Luft holen sollte auch nicht schaden. Nach dem ich mich wieder aufgerichtet hatte, hörte ich Wagamarus Hilferuf aus dem Hinterzimmer. Ich wollte wissen, was passiert war und ob Wagamaru genau so lächerlich aussah wie Rasui.  Ich trat an die Tür des Hinterzimmers und schaute hinein. Statt Wagamaru fand ich allerdings nur einen riesigen Berg an Waffen, Kisten und einigen umgefallen Regalen. „Hallooooo?“ rief ich in den Raum. „Hier … unten“ kam es leise zurück. Wagamaru lag unter dem ganzen Haufen begraben. Das war leider wieder zu viel für mich. Erneut fing ich an zu lachen. Würde das so weiter gehen, hätte ich bald Muskelkater im Bauch. Lachen war echt nicht das beste Hobby. Es dauerte wieder einige Momente, bis ich mich beruhigen konnte. Ich betrat das Hinterzimmer und ging auf den Haufen zu. Mühsam versuchte ich eins der Regale hochzuheben. Danach ging es an die ganzen Waffen die rumlagen. Unvorsichtig schob ich einen Teil zur Seite, um Wagamaru zu befreien. Nach kurzer Zeit konnte er aus dem Haufen hervor kriechen. „Danke, Kamiko-chan.“ „Mensch, wie haben sie das denn hingekriegt? Da muss man sich ja schon selten dämlich anstellen.“ Nachdem Wagamaru sich aufgerichtet hatte, begab ich mich wieder nach vorne zur Theke und wartete darauf, meine Shuriken zu bezahlen.

_________________
Denken || Sprechen

Jishaku Kamiko
Iron Maiden
Iron Maiden

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 25.11.15
Alter : 24
Ort : Leipzig

Shinobi Akte
Alter: 13
Größe: 152
Besonderheiten: Vegetarier-Hass


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Nisshoku Rasui am Do Feb 04, 2016 9:53 pm

°oO(Mädel, du machst es mir echt verdammt einfach, dich zu hassen. Zuschauen und lachen, während dein Vorgesetzter mit höllischen Schmerzen zu kämpfen hat … also wirklich! Tse! Rache! Blutig! Mit Blutwurst! Und ich weiß auch schon, wie ich mich revanchieren kann. Wollen wir doch mal sehen, wer hier zu letzt lacht, meine Kleine. Du wirst den Tag noch verfluchen, an dem du dich mit Rasui, der schwarzen Schildkröte Chikyûs, angelegt hast! Wagamaru, setz' dich ruhig. Die absolut hundertprozentig vertrauenswürdige Bestie deiner Wahl hat alles unter Kontrolle.)

Zum Glück verschwand Kamiko rasch im Hinterzimmer, um nach dem begrabenen Ladenbesitzer zu schauen, sonst hätte sie womöglich mit bekommen, wie Rasui ihr einige höchst rüde Gesten hinterher geschickte, ehe er seinen Fuß in Augenschein nahm. °oO(Nichts gebrochen? Gut. Was zur Hölle hat mich da eigentlich erwischt?) Er hob den, für allen Schmerz in diesem Laden verantwortlichen, Kasten auf und stellte direkt fest, dass der wirklich sehr schwer war. Eine rasche Kontrolle der Verpackung bestätigte Rasuis erste Vermutung. Gewichte. Perfekt geeignet für ein ausgiebiges Stärke-Training und eine nachdrückliche Peinigung unschuldiger Füße. Und Rasui hatte wohl irgendeiner Glücksgöttin dafür zu danken, dass er sich tatsächlich nichts gebrochen hatte, denn die Gewichtsangabe auf der Verpackung benannte genug Kilogramm um ihn allein durch den Klang bewusstlos zu schlagen. "Klingt genau nach der Art von Trainingsgewicht mit der Asgar-chan sich die Zeit vertreiben würde."
Als Kamiko und Wagamaru aus dem Hinterzimmer zurückkehrten, hatte Rasui längst den Kasten mit den Gewichten auf die Theke gestemmt, welche darunter auf beängstigende Weise zu knarzen begann, und eine relaxte Haltung angenommen, in dem Versuch, den Umstand zu kaschieren, dass sein Fuß immernoch schmerzte, als wäre eine gewisse weiße Tigerdame ihm mit hochhackigen Elefantenkiller-Stilettos darüber gelatscht.
"Na, alles noch heil?" kam es ihm leicht gepresst, in der Hoffnung es würde als unverfänglicher Small Talk verstanden und nicht als Schmerzunterdrückung. "Glaube schon. Wollte nur geschwind ein Regal hochklettern und bin dabei abgestürzt. Ist mir noch nie vorher passiert, schwöre." Mal abgesehen von den geschätzten fünfzig anderen Malen. Aber das lag irgendwo auch in der Familie. Rasui kannte ähnliches schon von Wagamarus Vater und Großvater. Beide hatten ihren Lagerraum in völliger Unordnung gehalten und vertraten gar die These, dass es Unglück brachte, dort aufzuräumen. In seiner Kindheit hatte Rasui Wagamarus Großvater mal gefragt, wie viel Geld er ihm dafür zahlen würde, wenn er dessen Lagerraum aufräumen würde. Jener hatte nur geantwortet, dass es dafür eine „Tracht Prügel“ geben würde. Und die Frage, wie viel denn eine „Tracht“ sei, bereute er bis heute.
"Ok, also schauen wir mal. Hier ist dein Zeug, Rasui-san. Kostenlos, natürlich. Kamiko-chan? Ah, zwei Fuuma-Shuriken. Gute Wahl." Während Wagamaru seine Kundin abkassierte, lies Rasui seine Einkäufe in einer Einkaufsschriftrolle verschwinden und bewegte sich auf leisen Sohlen hinter Kamiko, wartete bis sie bezahlt hatte und legte ihr dann die Hände auf die Schultern. In dem Moment hätte sein Grinsen nicht eindeutiger, oder gruseliger sein können.
"Und bevor wir die lustige Veranstaltung auflösen, habe ich eben gehört, dass Kamiko-chan sich dazu bereit erklärt hat, deinen Lagerraum aufzuräumen. Den Geräuschen nach zu urteilen, gibt es da bestimmt eine Menge zu tun. Und es tut gut zu wissen, dass die Jugend von heute gerne tatkräftig mithilft. Gerne auch alleine und so lange, bis alles wieder an seinem angestammten Platz sitzt, nicht wahr?" Seine Stimme lies keinen Widerspruch zu, kannte keine Gnade und kein Mitleid. Das war wohl die Strafe dafür, dass Kamiko ihn ganz offen ausgelacht hatte. Als ihr Vorgesetzter hatte er die Pflicht, sie darüber zu belehren, dass sich sowas nicht gehörte. Außerdem hatte sie seinen Pappaufsteller beleidigt und das ging mal so garnicht!
"Eh, echt jetzt? Ich meine ..." Wagamaru hob an, seinen Entschluss in Zweifel zu ziehen, bemerkte dann aber ein unheilvolles grünes Glitzern hinter dem Silberhaarvorhang Rasuis und korrigierte sich rasch. "Eh, ja, natürlich. So gehört sichs für die Jugend … und so. Äh, kannst direkt mit diesen Trainingsgewichten anfangen." Er klopfte auf den Kasten, der Rasui zuvor auf den Fuß gefallen war. "Der kommt ganz oben auf Regal 24-B."
Zufrieden nickte Rasui und trat einen Schritt zurück. "Dann mal frisch ans Werk! Auf, auf!" Natürlich würde er sie dabei beaufsichtigen. Nicht, dass sie sich dabei noch verletzte … oder Fluchtversuche unternahm. "Oh, und falls du gleich noch einen superwichtigen Termin oder so hast: Nein. Nein, hast du nicht."

_________________
"Sprechblase" ~ °oO(Gedankenfach)
Charakter ~ Jutsus ~ Obligatorisches Charakterthema
Nisshoku Rasui
Schwarze Schildkröte
Schwarze Schildkröte

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 27.11.15
Alter : 26

Shinobi Akte
Alter: 43 Jahre
Größe: 1,79m
Besonderheiten: Bestatter & Schneider


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Jishaku Kamiko am Di Feb 09, 2016 8:51 pm

Nach dem Rasui seinen Einkäufe weggepackt hatte, war ich endlich dran. „Natürlich ist es eine gute Wahl. Als hätte Wagamaru schlechte Waren im Angebot. Und etwas Ahnung habe ich mittlerweile auch schon ich.“ Ich bezahlte die Shuriken mit dem Geld, das ich von meinen Eltern bekommen hatte und wollte gleich nach Hause laufen und eine Schriftrolle für sie vorbereiten, dass ich sie mit auf die nächste Mission mitnehmen kann. In dem Moment spürte ich Rasuis Hände auf meinen Schultern und mir lief es sofort kalt den Rücken herunter. „Oh kack, was ist denn jetzt? Ich habe doch gar nichts gemacht.“

Erfreut war ich über meine Aufgabe nicht. Allerdings wollte ich Rasui diesen Moment nicht lassen. „Ganz genau, ich helfe doch immer gerne.“ Ohne nachzudenken strömten diese Worte aus meinem Mund, obwohl ich das Hinterzimmer gesehen hatte und wusste was vor mir stand. Egal,  ich durfte mir diese Blöße nicht geben. Voller Elan packte ich die Kiste mit Trainingsgewichten. „Regal 24-B, ja?“ Ich schob die Kiste von der Theke um sie in die Hände zu nehmen. „Lass dir bloß nichts anmerken. Auch wenn dieser Karton so viel wiegt wie 20 Elefanten … aus Gold … 50m groß … mal 10. Ja, das kommt etwa hin.“ Sobald die Kiste über der Kante war, fiel sie mir auch schon aus den Händen und krachte wieder auf den Boden. Glücklicherweise war ich nicht so doof, wie Rasui und konnte meine Füße rechtzeitig wegziehen bevor die Kiste diese zerquetschen konnte. Dummerweise trat ich beim Ausweichen aus Versehen Rasuis Schienbein hinter mir. „Ups! Bloß schnell wieder an die Arbeit, bevor er irgendwas machen konnte.“

Ich beugte mich herunter zu der Kiste und leitete mein Chakra sowohl in den Boden des Ladens als auch in die Kiste. „Ha, mit diesem Trick wird das ganze viel einfacher. Durch die abstoßenden Magnetkräfte zwischen Boden und Kiste wird diese federleicht. Ich bin ja so genial.“ Ich hob die Kiste an und spazierte gelassen damit ins Lager des Ladens ohne auch nur den Hauch einer Anstrengung zu zeigen. Dort orientierte ich mich kurz und suchte das Regal 24-B. „War ja klar. Ganz hinten in der Ecke.“ Etwas genervter lief ich durch den Raum. Dabei schaute ich mich um und sah allerlei interessanter Waffen in den Regalen liegen. Noch viel mehr als vorne im Laden zu sehen war. An meinem Zielregal angekommen schaute ich nach oben, dahin wo die Kiste hingehörte. „Na klar, zu weit oben für mich. Tja Rasui, das kommt davon, wenn du ein 13 jähriges Mädchen solche Aufgaben erledigen lässt. Ich bin halt nicht die Größte, zumindest körperlich.“ „RASUI, KANNST DU KURZ KOMMEN, ICH KOMME NICHT SO WEIT HOCH.“ rief ich nach vorne in den Laden. Dabei stellte ich die Kiste wieder ab und leitete erneut Chakra hinein, um die Polung der magnetischen Wirkung zu ändern, sodass sie nun vom Boden angezogen wird. „Hehe, dieses Spiel kann man auch zu zweit spielen.“

_________________
Denken || Sprechen

Jishaku Kamiko
Iron Maiden
Iron Maiden

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 25.11.15
Alter : 24
Ort : Leipzig

Shinobi Akte
Alter: 13
Größe: 152
Besonderheiten: Vegetarier-Hass


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Nisshoku Rasui am Fr Feb 12, 2016 7:46 pm

°oO(So gehört sichs für eine junge Kunoichi! Immer brav tun, was man ihr sagt. Wette fünf Schokoriegel, dass sie sich entweder aus der Affäre ziehen will oder was wirklich fieses mit mir vor hat. Ha, sie kann es ja mal versuchen! Aber Nisshoku Rasui, die schwarze Schildkröte von Chikyû, legt man so schnell nicht rein! Ich bin so schlau wie ein Fuchs, geduldig wie eine Schildkröte und AUA! Höi! Ist die mir jetzt mit voller Absicht gegens Schienbein gerannt? Dumme Göre! Gleich lass' ich die den Anglerfischtanz tanzen! Draußen, auf der Straße. Ha, dass wird garantiert Kunden anlocken!)

Mordlüstern strahlten Rasuis Augen hinter seinen Haaren hervor, als die junge Jishaku völlig unterwartet mit Enthusiasmus an die Zwangsarbeit ging und dann, natürlich aus Versehen, an sein Schienbein trat, als die böse Sumo-Kiste drohte ihr selbst mal auf den Fuß zu fallen. Es juckte ihm schon in den Fingern, sie per Menschenspiel erst zur Marionette und dann öffentlich zum Gespött zu machen. Einfach weil ers konnte. Und weil sie langsam eine lästige, nicht unter zu kriegende, Persönlichkeit an den Tag legte.
Als Kamiko mit der Kiste, die sie dann doch erstaunlich lässig durch die Gegend trug, im Hinterzimmer verschwand, erschuf Rasui rasch zwei Schattendoppelgänger.
"Du, zur Hintertür. Du, postier' dich bei der Tür.", flüsterte das Original.
"Und was machst du?", fragte einer der Klone.
"Ich dämpfe die Stimme, falle nicht auf und gebe die Befehle. Ihr führt sie aus! Go, Team!"
"Ich hasse es, wenn er faulenzen will!"
"Ich hasse es, wenn er mit sich selbst Team spielt." kam es von Nummer Drei, der direkt aus dem Laden marschierte, das Gebäude umkreiste und sich am Hinterausgang in Stellung brachte. Für den Fall, dass tatsächlich mit einem Fluchtversuch auf dem Weg zu rechnen war. Nummer Zwei rollte mit den Augen, ging zur Tür zum Hinterzimmer/Lager und nahm eine militärisch zackige Wachsoldatenpose ein.
"Ganz recht. Ihr macht was ich sage." meinte das Original. Dass seine Klone aber auch nie einfach mal nur gehorchten und darauf verzichteten, immer ihren Senf dazu zu geben! Und dann noch die Unterstellung, er würde faulenzen! Ha! So eine Beleidigung konnte ja mal wieder nur von ihm selbst kommen!
Der echte Rasui ging in einen vollen Undercover-Mode über, verwandelte sich mit Henge no Jutsu in einen unscheinbaren vierzehnjährigen Genin und tat so, als wäre er total an all den Wurfsternen und Messern interessiert, die hier so auslagen. Aber einfach nur zu schauen und zu warten, dass Kamiko ihm einen Grund gab, ihr den Tag zu vermiesen, wurde ihm schnell öde, wie eigentlich alles, wenn er nichts zu tun hatte. Seine Hände suchten Beschäftigung. Also nahm er sich ein paar Wurfsterne und trat ans Gratis-Übungsfeld, was Wagamaru an der Kasse einen geradezu panischen Gesichtsausdruck verlieh. Er kannte Rasuis legendäres Wurfgeschick und ging direkt in Deckung. Beim Ausholen für den ersten Wurf schmiss Rasui einen Wurfstern einfach nach hinten und erwischte ein Werbeplakat, dass seit dem letzten Sommer im Laden hing und eine vollbusige Kunoichi zeigte, welche verführerisch lächelnd ihre prallen Rauchbomben präsentierte. "Wow, Volltreffer in die linke Titte. Ob ich auch die rechte treffe?" Tat er nicht. Dafür aber ein Poster mit dem drolligen Bô-Maskottchen Stabi the Stabber.
Im Hinterzimmer musste Kamiko sich derweil der simplen Tatsache stellen, dass sie Rasuis Ansprüchen körperlich einfach nicht gewachsen war. Wäre er noch ein Stück älter, und laut Anime-Logik damit aller Wahrscheinlichkeit nach auch perverser, wäre er jetzt ins Hinterzimmer marschiert, hätte sie am Po gegriffen und einfach aufs Regal geworfen. Leider war er noch immer er selbst, oder zumindest ein Klon von sich. Und der Klon, der an der Hinterzimmertür postiert war, sah sofort mit gerunzelter Stirn ins Lager, als er Kamikos Stimme vernahm. Plante sie da etwas? Nun, sein Original würde es schon mitkriegen. Er würde erstmal mitspielen.
"Erstens: Das heißt 'Rasui-sama'. Zweitens: Natürlich." Und so kam er. Kurz. Nein, nicht so wie ihr es jetzt wieder denkt, ihr Schweine! Er marschierte zu ihr. Die Wand rauf und die Decke entlang. Das Chaos auf dem Boden wurde so gekonnt umgangen. Von der Decke aus konnte er dann auch breit grinsend ihr Problem in Augenschein nehmen und auf sie herabschauen, wie es sich gehörte. Sein Haar stand dabei, das Schwerkraftgesetz gangsterlike ignorierend, aufrecht, also zur Decke rauf und seinen Körper herab, und somit sein Gesicht weiter halb verdeckend.
"Du kommst nicht so weit hoch? Beherrschst den Wandlauf noch nicht, was? Schade, schade, schade." Von der Decke aus kam er sehr leicht ans oberste Fach. "Und ich dachte, du hättest es voll drauf. Naja, dann muss ich dich wohl zurück auf die Akademie schicken. Oder zumindest deinem Sensei stecken, dass du zu blöd für die einfachsten Aufgaben bist."
Er würde dieser Kiste so schnell nicht mehr zu nahe kommen. Sie war böse und hatte es auf seine Füße abgesehen! Außerdem war es viel zu offensichtlich, dass Kamiko etwas vorhatte. Er roch eine Falle doch Meilen gegen den Wind. Nur was genau sie geplant hatte, dass wusste er nicht. Obwohl. So wie sie die Kiste vorhin gebändigt hatte. °oO(Eisenverstärkte Kiste für schwere Gewichte. Und sie trägt das einfach so. Hm, Jishaku? Magnetismus? Oder eine Nachfahrin Tsunades? Hmm, ne, dafür wäre sie zu flach. Viel zu flach.)
"Kannst mir ja deinen Nachnamen und den Namen deines Senseis verraten, während du weiter aufräumst. Ich kümmere mich schon um deine Degradierung, bin ja multitaskingfähig!" Und weil er ja nur kurz kommen sollte, marschierte er nach diesen freundlichen Worten auch schon wieder zurück auf seinen Posten.
Auf jenem Posten verblieb er dann eine geschlagene Stunde, ehe er für einen Kontrollgang zurück in den Lagerraum marschierte. Und er staunte nicht schlecht. Kamiko hatte tatsächlich alles brav aufgeräumt und das sogar deutlich unter seiner geschätzten Arbeitszeit von fünf Stunden! Beachtlich. So lies er sie dann auch (endlich) ziehen und verließ den Laden, nach einem kurzen Plausch mit Wagamaru über den Arbeitseifer der Jugend und das Wetter von morgen.

(tbc: [Nahe Zukunft] Eine Mission mal ganz nebenbei?)

_________________
"Sprechblase" ~ °oO(Gedankenfach)
Charakter ~ Jutsus ~ Obligatorisches Charakterthema
Nisshoku Rasui
Schwarze Schildkröte
Schwarze Schildkröte

Anzahl der Beiträge : 450
Anmeldedatum : 27.11.15
Alter : 26

Shinobi Akte
Alter: 43 Jahre
Größe: 1,79m
Besonderheiten: Bestatter & Schneider


Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Wagamarus Waffenstüberl

Beitrag von Kami no Sekei am Mo Aug 08, 2016 9:11 am


2 Wochen Zeitsprung
-------------------------------------------------------------

Die Ereignisse des Ingame sind ab diesem Punkt 2 Wochen in die Zukunft gerückt. Im Laufe dieser 2 Wochen sind die Events abgelaufen und jeder Charakter kann sich selbst ausmalen was er in diesen 2 Wochen noch zusätzlich erlebt hat.


Kami no Sekei
Admin

Anzahl der Beiträge : 243
Anmeldedatum : 23.11.14


Benutzerprofil anzeigen http://naruto-as.frei-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten