Atarashi Sho

Naruto RPG # 3 Reiche # FSK 16

Das Atarashi Sho ist ein Rpg Forum das in der Welt des bekannten Anime/Manga Naruto spielt. Wir haben ein FSK Rating von 16, sowie einen FSK18 Bereich. Wir versuchen jedem Mitglied des Forums seine vollsten Möglichkeiten zu gewähren, solange das Konzept in die Geschichte des Forums passt und nichts "zu stark" ist. Unsere Geschichte spielt in einer weit entfernten Zukunft des originalen Manga. Naruto starb vor 1000 Jahren und seit jeher ist vieles geschehen. Die Reiche lebten in Frieden doch dies nicht lange. Kriege die die Welt erschütterten brachten viele Veränderungen und die Reiche überfielen sich nach und nach und so entstand eine neue Weltordnung. Konoha Gakure im Feuerreich nahm das gesamte Blitzreich mitsamt dem Dorf Kumo Gakure ein, Suna Gakure nahm ebenfalls ihren Nachbarn Iwa Gakure und das Erdreich ein und Kiri Gakure? Sie verfielen in alte Gedanken und gründeten erneut den Blutnebel, Chigiri. Wir leben heute, 1000 Jahre nach Naruto´s Tod in schweren Zeiten. Der Krieg ist beendet doch leben wir in einer kalten Kriegsphase. Chikyû jenes Reich das aus Suna und Iwa entstand hat ist das größte Reich. Die Hauptstadt tief unter der Erde verborgen und verbunden durch Tunnel. Konoha Tô das große Dorf des Waldes und letztlich Chigiri das Dorf welches Brutalität und Stärke förderte und einen kleinen Kontinent für sich einnahm.


Team

Saori Junji
Chiyo


[Vergangenheit - ca. 11Monate] Kensaku & Kuraiko - Geschäftsbeziehungen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

[Vergangenheit - ca. 11Monate] Kensaku & Kuraiko - Geschäftsbeziehungen

Beitrag von Gast am Di Feb 16, 2016 4:57 am

- Kyoko -
Das Glanzstück von Chigiri ist seine Hafenstadt Kyoko. Dieser prachtvolle Bau liegt großen Bucht hinter dem erloschenen Vulkan. Es ist der westliche Hafen und der Zugang zur großen Bucht von Chigiri. Die Brücke, welche die ganze Stadt ausmacht, zieht sich vom oberen Ende hinab bis zu unteren. Die Hafenstadt ist einen Kilometer breit und mehrere Kilometer lang. Auf dieser Brücke finden sich Häuser, Restaurants und die Verwaltung der Schiffe und der Fischerei. Wer zum ersten mal hierher kommt wird von dem prächtigen Bau beeindruckt sein. Dutzende von Schiffen befinden sich in dem Kanal hinter Kyoko und warten darauf zu den kleineren Insel auszuschwärmen. Unter der Brücke hängen die Eisengitter, welche bei Nacht hinabgelassen werden. Von einer Seite der Stadt zur anderen läuft man einige Stunden. Auf den Straßen sind meist Fahrräder unterwegs und es riecht nach viel Fisch und Backwaren. Kyoko scheint frei von brutaler Waffengewalt und ein ruhiger Handelsort, beinahe schon zu ruhig für Chigiri. Ab und an sieht man Shinobi in See stechen oder patrouillieren, dies ist jedoch eher selten.

- Akio -
Eine der kleineren Hafenstädte von Chigiri ist Akio. Im Süden des Landes gelegen und wie Kyoko liegt sie nicht direkt am Festland. Im Süden finden sich einige Klippen, an welche winzige Unterkünfte gebaut sind. In Akio legen nur schmale Bote und winzige Fischerschiffe an. Von hier gehen einige Waren ins Herz des Landes. Das Schönste an Akio ist ein mehrstöckiger Schrein, welcher mit Gold verziert ist. Der Tempel ist ein Mahnmal an Fremde die Schätze des Reiches zu achten und sich nicht mit seiner Größe zu messen. Akio selbst ist sonst eher bescheiden. Hier leben nicht viele Menschen und wenn sind sie älter und verstehen sich aufs Fischen. Auf einigen Einzelnen Felsgebilden findet man weitere Häuser. Die Familien hier sind skeptisch gegenüber Fremden und kennen sich untereinander sehr gut. Wer sich hier integrieren will, braucht viel Geduld, Zeit und ein Geschick im Fischen.


Zuletzt von Kuraiko Sarana am Di Feb 16, 2016 4:58 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Gast
Gast

avatar


Nach oben Nach unten

Re: [Vergangenheit - ca. 11Monate] Kensaku & Kuraiko - Geschäftsbeziehungen

Beitrag von Gast am Di Feb 16, 2016 4:58 am

Sie hatte der Mizukage von Chigiri die Treue geschworen und ihr versichert das sie ihr jederzeit helfen würde, das sie ihr Leben für Sie und die Aufgaben mit welchen man sie beauftragte riskieren und geben würde, das Sie als ihre Partnerin ganz oben auf ihrer Liste der Prioritäten stehen würde, das sie für Sie Leben würde, das sie das Zentrum ihrer Anstrengungen und ihrer Konzentration sein würde, sie hat von ihr einen neuen Namen bekommen und diese angenommen, hat geschworen das sie diesen ehren würde und ihn nutzen würde, das es nur noch diesen für sie geben würde. Sie hat sich ihren neuen Namen auf den Körper tätowiert, eng verschlungen mit dem Namen ihrer Partnerin, auf ihre Haut, so das er für immer bleiben würde und trotzdem bekam sie den Auftrag sich um einen Händler zu kümmern... Einen Händler, den sie rumführen sollte, dem sie passende Immobilien zeigen sollte, dem sie klar machen sollte das Chigiri ihm offen stehen würde, das er nicht nur einer von vielen sein würde, sondern das hier für ihn eine blühende Zukunft bereit stehen würde. Sie sollte sich um ihn kümmern. Sie die gerade mal seit etwas über einem Monat in diesem Dorf offizielles Mitglied war. Sie die sich diesen Platz verdient hatte, dadurch das sie eine frühere Elite tötete und ihr legendäres Schwert an sich nahm. Sie, die ihr ganzes Leben damit zugebracht hatte duzenden von Leuten das selbe Versprechen zu geben, das sie nun der Mizukage gegeben hatte. Sie die diesen Schwur immer nur für ihre eigenen Vorteile genutzt hatte und ihre Partner an die Dorfführung des früheren Kiri verkauft hatte um sich diesen Platz zu ergattern. Sie, die eigentlich nur wusste das sie eine der 7. Schwertkämpfer war und sich in diesem Landstrich wohl fast alles erlauben konnte und recht weit oben in der Hierarchie stand. Und sie die damit rechnete das es genau darauf hinauslaufen würde, dass sie sich einiges an Dreistigkeiten herausnehmen müsste. Sie wusste zwar nicht unbedingt das meiste über Chigiri, aber wenigstens hatte sie im Missionsbriefing erfahren, das wohl noch einige der Lokalitäten einen Eigentümer hatten. Blieb nur zu hoffen, das er sich mit seiner Entscheidung Zeit lassen würde und sie die Leute nicht direkt vor seinen Augen aus ihrem Heim oder ihrer Werkstatt schmeißen musste. Sie hätte damit zwar kein Problem, aber wenn es sich wirklich um einen Händler handeln sollte, dann würde das wohl eher einen abschreckenden Eindruck machen... Zumindest ging sie für einen kurzen Moment davon aus, bis ihr in den Kopf kam, das dies vielleicht genau das war was die Mizukage demonstrieren wollte. Warum sonst würde man eine der Elitekunoichi mitschicken, wenn nicht um zu symbolisieren das der Gast die Exekutive zusätzlich zu der Legislative und der Judikative - welche in Chigiri beide durch die Kage ausgeführt wurden - auf seiner Seite hatte.
Vielleicht machte der Auftrag in ihrem Kopf langsam doch etwas Sinn, so unsinnig ihr dieser am Anfang, als sie ihn erhalten hatte, auch vorgekommen war. Trotzdem würde es mehr Sinn machen einen dorfkundigeren Kollegen mit dieser Aufgabe zu betrauen. Die Bluthündin zum Beispie... Ok, den Gedanken verdrängte sie sofort wieder. Sie hatte den Bluthund der Kage zwar noch nicht selbst getroffen, doch sie wusste das sie diesen Titel nicht umsonst trug. Selbst sie als Muimina* war für diese Aufgabe eher geeignet als die Yuki. Während sie zum Treffpunkt ging überflog sie weiterhin den Auftrag. Sie hatte Zeit, sämtliche Orte die sie dem Händler zeigen sollte befanden sich nicht im Zentrum des Dorfes. Was allerdings auch Sinn machte, wenn man bedachte das es sich bei dem "Kunden" um jemanden handelte der seine Geschäfte mit Schiffen und der Verfrachtung von Gütern machte.
Der Treffpunkt war in Kyoko, einem der schöneren Teile der stadtnahen Häfen. Wobei wenn es sich um einen Reederer handelte war Kyoko vielleicht sogar der schönste Teil der Stadt für ihn. Schließlich war der komplette Ort ein einziger Hafen und der Ort an welchem sich die größten Schiffe befanden. Zusätzlich waren hier gerade 2 Geschäfte herrenlos, wodurch der wahrscheinlich schlechte Eindruck etwas nach hinten geschoben wurde.
Inzwischen war sie auch angekommen, an einem der Ausläufer von Kyoko, etwas Abseits gelegen, dafür erkannte man direkt das sich hier wohl viele Unternehmen mit ähnlichen Aufgaben befanden, wie das für welches auch der Gast nach Chigiri kommen würde. Sie stand vor einer älteren, aber sehr gut erhaltenen Lagerhalle, welche gleich an zwei Piere und einem Ladenlokal angebunden war. Der Eingang zu dieser Halle war in einer Nebenstraße gelegen, welche jedoch sehr gut von der Hauptstraße einzusehen war. Abgesehen von ihr waren hier gerade nur wenige Menschen unterwegs, was wahrscheinlich an der momentanen Zeit lag, welche genau auf die Pausen der meisten Betriebe fallen sollte. Wodurch man sie auch trotz ihrer Größe wohl nicht übersehen würde. Neben ihr an einer Wand war das Samehada gelehnt, welches sie wie immer wenn sie einen längeren Zeitraum an einem Ort verbrachte ablegte.



Off: *Muimina - In der Bew unter Rufname und unter Charaktereigenschaften genauer angesprochen. In kurz: Eigentlich freie Shinobi, welche wechselnde Herren haben. Die Verbindung zu diesen wird durch eine Tätowierung besiegelt. Umso mehr Herren jemand hatte umso weniger Vertrauenswürdig ist dieser natürlich. Sie hat zu diesem Zeitpunkt 36 Herren - nicht mehr alle davon lebendig.
Off²: Ich hasse Einstiegsposts Very Happy
Gast
Gast

avatar


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten